Archiv mit alten Beiträgen

Sa

06

Dez

2014

Verkehrsberuhigung in Hehlrath - CDU nimmt Stellung zu Äußerungen des SPD-Stadtverordneten Schultheis

CDU-Fraktionsvor-     sitzender                              W. Bündgens
CDU-Fraktionsvor- sitzender W. Bündgens

Die seit Jahren bekannte Problematik in Hehlrath wurde jetzt auch von einer Bürgerinitiative begleitet, deren Spre­cher Herr Jost ist!

 

Herr Jost hat ca. 70 Unterschriften in Hehlrath für eine andere Regelung gesammelt und diese dem Bürgermeister übergeben!

 

Scheinheilig wie wir Herrn Schultheis nun auch seit Jahren kennen, hat er diese Liste auch unterschrieben und vor der Wahl noch schnell Stimmung für sich gemacht. Nach der Wahl und das habe ich Herrn Jost frühzeitig gesagt, wird Herr Schultheis auch nicht mehr bei der Bürgerinitiative zu sehen sein, die auch nicht im stillen Kämmerlein den Sachstand und weitere Möglichkeiten besprochen hat. Alle Parteien waren eingeladen! Aber nur die CDU und FDP waren vertreten. Herr Bündgens und Herr Braune haben keine Zusagen und auch keine konkreten Vorschläge bei diesem Termin unterbreitet, bei dem Herr Schultheis als auch Frau Leonhardt fehlte. Warum wohl?! Wahl vorbei! Jetzt interessiert sich der SPD Ortsverein nicht mehr für das eigenhändig unterstützte Vorhaben!

 

Richtig ist, dass die CDU und FDP einen Antrag gestellt haben und darin fordern, dass Fachleute der Verwaltung hier vor Ort im Beisein der Betroffenen Vorschläge unterbreiten. Das ist schon wieder Monate her! Auf diese Art und Weise sind ja schon 34 Anträge bei der SPD Verwaltung in Eschweiler verschwunden. Die CDU hat den Bürger­meister danach gefragt. Seit Monaten ebenfalls keine Antwort! Wenn Herr Schultheis sich auch noch über die Presse beschwert, die doch nun jede kleinste Kleinigkeit über die SPD veröffentlicht, dann sind das wohl Krokodilstränen. In Hehlrath braucht man keine Verkehrszählung mehr zu machen. Die hat über einen langen Zeitraum ergeben, dass „An der Fauch“ wöchentlich 5000 Fahrzeuge fahren!

Wie lange soll denn noch auf was gewartet werden? Die Bürgerversammlung kann doch noch im Dezember stattfin­den. Dann sollten aber alle zuständigen Politiker, die betroffene Hehlrather Bevölkerung und natürlich Fachleute der Verwaltung da sein!

 

„Net mulle, wirke“ heißt ein durchaus nachvollziehbarer Spruch.

 

Herr Schultheis mit seinem SPD Vorstand in Kinzweiler will die Menschen offensichtlich in die Irre führen und macht nur das was ihm und seiner SPD dient!

 

Lügen haben aber kurze Beine!

 

Halten Sie keine Volksreden Herr Schultheis und organisieren sie die angekündigte Bürgerversammlung in Hehlrath! Die CDU wird da sein.

 

Wieviel Jahre sollen die Leute in Hehlrath denn noch warten?

 


mehr lesen 0 Kommentare

Sa

29

Nov

2014

Oben ist es ziemlich laut, unten ist es ziemlich trist

F.-J. Auer (Vors. CDU-OV Lohn)
F.-J. Auer (Vors. CDU-OV Lohn)

Anwohner haben an neuer Lärmschutzwand bei Neu-Lohn und Fronhoven einiges auszusetzen. CDU sammelt Verbesserungsideen.


„Keine signifikante Verbesserung“ sei durch den Neubau der Lärmschutzwand an der L11 (L238) westlich von Lohn-Fronhoven bisher eingetreten, stellte Axel Wirtz, Landtagsabgeordneter der CDU, am Samstag fest. Seine Partei hatte zu einer Ortsbegehung geladen. Zusammen mit einigen Bürgern hatten sich Wirtz sowie der Fraktionsvorsitzende Willi Bündgens, sein Stellvertreter Thomas Graff, der Vorsitzende des CDU-Ortsverbands-Lohn Franz-Josef Auer und der CDU-Stadtverordnete Thomas Schlenter vor Ort ein Bild gemacht.


Die alte, nicht mehr wirksame Lärmschutzwand, erbaut auf einer Länge von 445 Metern im Jahr 1979, war komplett ersetzt worden. Dies war auch deshalb nötig, weil das Verkehrsaufkommen durch den Autobahnanschluss Eschweiler-Ost und den Neubau der Straße zwischen Lohn-Fronhoven und Jülich erheblich zugenommen hatte. Rund 15 000 Fahrzeuge befahren diesen Streckenabschnitt täglich und sorgen gerade im Berufsverkehr für eine enorme Lärmbelästigung der Anwohner.


Die Immissionsbelästigung sollte durch den Neubau eigentlich deutlich reduziert werden. Weitgehend sei dies auch gelungen, jedoch sprechen einige Anwohner nun sogar von einer Verschlimmerung der Lage. Gerade Bewohner von Wohnungen in Obergeschossen, die über der Lärmschutzwand liegen, beklagen sich über mehr Lärm. Dies sei zurückzuführen auf den durch den Neubau weggefallenen Grüngürtel, der wohl ebenfalls einigen Schutz bot. Nun ist aber auch die Optik der Wand ein Ärgernis für viele direkte Anwohner. Die zur Ortschaft hin gelegene Seite des Neubaus, der ungefähr drei Meter Höhe misst, ist nämlich in tristem Grau gehalten. Bei der Ortsbegehung der CDU überlegte man nun, wie man den Bedürfnissen der Anwohner am besten Rechnung tragen könne. So ist beispielsweise an eine Neubepflanzung des rund eine Million Euro teuren Projekts gedacht. Aber auch eine farbenfrohere Gestaltung der Wand durch Kindergartenkinder kam zur Sprache. Ein weiterer Punkt war die Errichtung eines Zauns an der Grenze zum Lohner Kinderspielplatz. Dort war nach der Beseitigung des Grüngürtels ein Loch entstanden. Momentan stehen dort nur ein paar Bauzäune, um Kinder am Betreten der Fahrbahn zu hindern.


(Quelle für Text: Eschweiler Zeitung)

0 Kommentare

Do

13

Nov

2014

Pressemitteilung: L 238n: Das Totenglöckchen läutet

„Langsam können sich die Anwohner der mit ständig wachsendem Durchgangsverkehr belasteten Straßen im Stadtteil Pumpe daran gewöhnen, dass es ein Zustand auf ewig sein wird“, kommentiert der CDU Stadtverbands- und Fraktionsvorsitzende Willi Bündgens aus Eschweiler die Mitteilung von Verkehrsminister Groschek an den Landtag vom 30. Oktober 2014, wonach die L 238 n in Eschweiler als „fertig gestellt“ bezeichnet wird. Dazu meint der Landtagsabgeordnete Axel Wirtz: „Damit scheint entgegen aller Versprechungen von Minister Groschek und der SPD bei der Verkehrsübergabe des II. Bauabschnitts vor der Kommunalwahl und dem Runden Tisch am 22.10.2014 das Totenglöckchen für die L 238 n endgültig zu läuten. Es ist immer wieder erstaunlich, mit welchen Tricks die Sozialdemokraten von den wirklichen Entscheidungen ablenken wollen.“


Die besorgten und betroffenen Bürger werden ganz offensichtlich und öffentlich vom Ministerium vorgeführt. Noch 8 Tage vor der schriftlichen Mitteilung des Ministeriums aus dem Landtag tagte mit großem öffentlichen Aufsehen der Runde Tisch, wobei auch da schon die Ablenkungsmanöver deutlich wurden. Soll es doch plötzlich den Autobahnanschluss Stolberg-Eilendorf an der A 44 richten. Völlige bewusste Verquickung von 2 Themen, die hinsichtlich der Verkehrsströme Phönixstraße – Stolberger Straße – Eschweiler Straße nichts miteinander zu tun haben.


„Die markigen Worte von Minister Groschek vom Mai haben wir noch in den Ohren. Es geht um die Menschen, denen wir helfen müssen, und dann das Treffen mit der Bürgerinitiative“, sagt Bündgens über den Minister. „So werden die Leute hingehalten.“


Und wie ist die Lage wirklich: Unter der Überschrift: „Nicht mehr im Bauprogramm aufgeführte Einzelprojekte“ werden 2 Maßnahmen namentlich aufgeführt, eine davon die L 238 n. „Andere werden neu aufgenommen, also ist Geld für Straßenbau da, wird nur an anderer Stelle verwendet“, so Axel Wirtz MdL. Die L 238 n jedenfalls ist nicht mehr dabei, keine Rede mehr vom III. Bauabschnitt. Unglaubwürdiger kann Politik nicht sein. Und die örtliche SPD schaut zu und ist nicht in der Lage, für die Verschiebung der Prioritäten im Lande zu sorgen. „Da helfen Reden vor Ort nichts, da ist Umsetzungskraft in Düsseldorf gefragt“, meint Willi Bündgens. „Versprochen – gebrochen“, kommentiert Wirtz abschließend.

1 Kommentare

Mo

10

Nov

2014

Willkommenspaket für neue Mitbürger in Eschweiler

 

Am 10.11.2014 wurde folgender Antrag an den Bürgermeister versandt:

 

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Bertram,

die CDU-Fraktion im Rat der Stadt Eschweiler beantragt, der Rat der Stadt Eschweiler möge beschließen:

Der Rat der Stadt Eschweiler beauftragt die Verwaltung, ein Willkommenspaket für alle zukünftig in Eschweiler neu gemeldeten Bürger zu entwickeln und zur Beschlussfassung vorzulegen.

Das Willkommenspaket soll informativ (Stadtplan, Telefonverzeichnis wichtiger Einrichtungen, Informationen zum ÖPNV, usw.) und vielseitig sein und insbesondere einen einmaligen freien Eintritt in Kultur-, Sport- und Freizeiteinrichtungen der Stadt Eschweiler beinhalten. Hier kämen
z. B. das Heimat- und Handwerksmuseum, das Karnevalsmuseum Eschweiler, das Primus-Kinocenter-Eschweiler und aber auch das regional angesiedelte Grenzlandtheater in Aachen in Frage.

Das Willkommenspaket mit den jeweiligen Angeboten der Einrichtungen sollten alle neuen Mitbürger bei ihrer Erstanmeldung erhalten. Dieses Paket kann bei Bedarf um weitere Bausteine erweitert bzw. auf andere Zielgruppen wie zum Beispiel Familien angepasst werden. Die Angebote sollten jeweils kostenneutral aus den jeweiligen Einrichtungen finanziert werden.

mehr lesen 0 Kommentare

So

09

Nov

2014

CDU Fraktion kritisiert Vorgehen beim Verlegen der Stromleitungen in St. Jöris

Fraktionsvorsitzender W. Bündgens
Fraktionsvorsitzender W. Bündgens

Im Stadtteil St. Jöris werden nach den kürzlich erfolgten Erdarbeiten, jetzt erneut die Bürgersteige geöffnet, damit neue Stromleitungen verlegt werden können.

 

Unvermeidbare Lärmbelästigungen und erhebliche Verschmutzungen müssen tole­riert werden. Warum aber nach so einer kurzen Zeit erneut erhebliche Belastungen auf die Bürgerschaft zu kommen, ist aus meiner Sicht völlig unverständlich!

 

In einer Zeit modernster Kommunikationsmittel, dürfte eine Abstimmung zwischen den ausführenden Firmen bzw. deren Auftraggeber unbedingt möglich sein!

 


Hier entsteht unberechtigter aber auch völlig unnötiger Druck auf Ratsmittglieder, die diesen „Blödsinn“ nicht mehr erklären können. Auch  waren wegen Beschädigung des Telefonkabels viele Bewohner 14 Tage nicht erreichbar.

 

Ich kenne keine Firma, die so schmerzfrei am Markt arbeitet, wie die Telekom.

 

Wenn die Bürgersteige wie jetzt auch wieder fertiggestellt, offensichtlich gedanken­los und schmerzfrei in kurzen Abständen geöffnet und geschlossen werden und sich der Vorgang kurze Zeit später wiederholt, so finden wir in der Bevölkerung dafür  kein Ver­ständnis.                                                      

                                         

Die Bürgersteige gehören der Stadt! Wenn die Telekom oder andere Versorger keine Koordinierung vornehmen wollen, so liegt hier eine kostenträchtige Arbeitsbe­schaffung vor, die wir Kunden bezahlen müssen!

 

Wenn die Bürgersteige dann nach Jahren Schäden aufweisen, bezahlt dies nicht der Verursacher sondern unsere Bürger.

 

Die CDU Fraktion bittet um intensive Mitwirkung und stellt den Antrag, die betei­ligten Versorger zu sinnvollen und kostenreduzierendem Verhalten aufzufordern.

 

 


0 Kommentare

Sa

01

Nov

2014

CDU-Ortsverband Weisweiler äußert sich zu Sanierungsarbeiten am Sportplatz in Weisweiler

OV-Vorsitzender B. Schmitz am Sportplatz Weisweiler
OV-Vorsitzender B. Schmitz am Sportplatz Weisweiler

Im Herbst letzten Jahres stellte der CDU OV Weisweiler einen Antrag an die Verwaltung endlich etwas gegen die "Seenlandschaft" zu unternehmen, welche sich nach Starkregen immer vor dem Eingang zum Sportplatz von Fortuna 08 Weisweiler bildet.(linkes Bild).

 

Hintergrund waren einige Beschwerden von Spielern bzw. dem Ehrenvorsitzenden von Fortuna Hans Ferfer. Spieler sowie Funktionäre kamen nicht mehr trockenen Fusses ins Stadion.

 

Ebenso lief immer wieder der Keller voll mit Wasser und beschädigte auch z.B. die Heizungsanlage. Nun wurde ein neuer Teilkanal gelegt und der Sammler an dem dieser angeschlossen ist wurde erneuert.

"Ich hoffe das die Arbeiten in einer Woche abgeschlossen sind und dann jeder Sporttreibende wieder trocken
Fusses ins Stadion kommt", so Bernd Schmitz. "Dies war bis jetzt auch ein Hinderniss für die Schützen, welche
ihr Heim hinter dem Stadion haben und alle Spaziergänger" so der CDU Ortsverband Vorsitzende.

Do

30

Okt

2014

Ärztliche Notfallversorgung verbleibt mit großer Wahrscheinlichkeit in Eschweiler

Gestern stand Dr. Nossek (Vorsitzender kassenärztliche Vereinigung Kreis Aachen) bei der Ratssitzung im Eschweiler Rathaus Rede und Antwort. Er hat nochmals betont, dass zu keiner Zeit ein Umzug der ärztlichen Notfallversorgung nach Bardenberg diskutiert worden sei. Auf Rückfrage bei der Redaktion der Eschweiler Zeitung sei ihm diesbezüglich leider auch kein Informant genannt worden, der dieses Gerücht verbreitet hat, dass in den letzten Tagen für so viel Aufruhr und Verunsicherung gesorgt hat.

Darüber hinaus gibt es seit Februar 2013 (Dr. Nossek informierte die Bürgermeisterrunde der Städteregion Aachen) keinen neuen Sachstand. Er hält es für höchst wahrscheinlich, dass die Notfallpraxis in Eschweiler verbleibt, insbesondere da das Stolberger Krankenhaus (nach eigener Aussage) wohl keinen Wert auf eine eigene Notfallversorgung legt. Mit einer Entscheidung werde jedoch frühstens Mitte 2015 und mit einer Umsetzung nicht vor dem 01.01.2016 zu rechnen sein.

Wir sind aufgrund dieser Information froh und dankbar, dass es mit großer Wahrscheinlichkeit für die Eschweiler Bürger zu keiner Veränderung hinsichtlich der ärztlichen Notfallversorgung kommen wird. Im Gegenteil würde die Fusion mit der Notfallpraxis in Stolberg zu einer größeren Anzahl von Ärzten führen, die für den Notdiensteinsatzplan im Eschweiler Krankenhaus zur Verfügung stünden.

Weiterhin danken wir Dr. Nossek für die Versachlichung der Diskussion und hoffen, dass die fahrlässige Fehlinformation Einzelner, die für so viel Verunsicherung in Eschweiler geführt hat, damit behoben ist.

mehr lesen

Mo

27

Okt

2014

CDU-Fraktion beantragt einen Ortstermin an der Waldschule Eschweiler

Foto: http://www.aachener-zeitung.de/lokales/eschweiler/waldschule-spuert-die-konkurrenz-aus-stolberg-1.416093
Foto: http://www.aachener-zeitung.de/lokales/eschweiler/waldschule-spuert-die-konkurrenz-aus-stolberg-1.416093

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Bertram,

 

im Rahmen der letzten Sitzung des Planungs-, Umwelt- und Bauausschusses vom 01.10.2014 wurde von Seiten der Verwaltung über den aktuellen Sachstand der baulichen Maßnahmen zur Behebung der Wasserproblematik an der Waldschule berichtet. Dem Ausschuss wurde mitgeteilt, dass es bei der Beseitigung der Mängel einige Komplikationen gibt und sich die Lösung des Problems noch etwas verzögert.

 

Um sich von Seiten der Politik ein besseres Bild von der Situation machen zu kön­nen, beantragt die CDU-Fraktion einen Ortstermin an der Waldschule im Rahmen des nächsten Termins der Arbeitsgruppe Ortsbesichtigung.

 

Wir bitten um Informationen über den aktuellen Stand der Arbeiten und um weitere Informationen, welche Maßnahmen bis zu diesem Zeitpunkt bereits ergriffen wurden und welche weiterhin geplant sind. Ebenso bitten wir um eine Übersicht über die fi­nanziellen Auswirkungen der gesamten Sanierungsaufwendungen.

 

Mit freundlichen Grüßen

gez. Willi Bündgens                                                        

Fraktionsvorsitzender
0 Kommentare

Sa

25

Okt

2014

Runder Tisch L 238n ... aber nichts läuft rund

Das Thema ist nach wie vor aktuell, aber es kommt keine richtige Bewegung in die Sache

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

24

Okt

2014

CDU-Fraktion nimmt Stellung zur Neuorganisation des ärztlichen Notdienstes

St. Antonius Hospital Eschweiler
St. Antonius Hospital Eschweiler

Die CDU-Fraktion im Rat der Stadt Eschweiler hat völlig unerwartet die beabsich­tigte Neuorganisation des ärztlichen Notdienstes zur Kenntnis genommen und ent­sprechende bzw. aufklärende Gespräche geführt. Dabei wurde der Hintergrund be­leuchtet, der zu dieser unsinnigen und völlig unverständlichen Maß­nahme geführt haben soll.

 

Nach der Neuordnung des Notdienstes der Apotheken, die schon für entsprechende Aufregung gesorgt hat, ist die Stellungnahme von Dr. Lothar Nossek als Vorsitzen­der der kassenärztlichen Vereinigung aufklärend, der bei einem ausführlichen Ge­spräch versicherte, dass er vom Umzug nach Bardenberg noch nie etwas gehört habe! Das ist in Eschweiler erfunden worden.

 

Die verständliche Aufregung bei den Eschweiler Bürgern beruht auf einen Prüfbe­richt des Landesgesundheitsministeriums, das zu der Neuordnung auffordert. Dieses Ministerium wird von Frau Ministerin Barbara Steffens (Bündnis 90/Die Grünen) ge­leitet.

 

Es wäre also mehr als sinnvoll und auch wirksam, wenn der Eschweiler SPD-Land­tagsabgeordnete Stefan Kämmerling und auch Bürgermeister Bertram direkt an die Quelle des Übels gehen und hier auch ihren angeblich großen Einfluss zur Geltung brin­gen würden. Der Auslöser ist zweifelsfrei das Landesgesundheitsministerium. Die Lan­desregierung besteht doch ausschließlich aus SPD und Bündnis 90/Die Grünen!     

                                            

Dass der Notdienst uneingeschränkt in unserem hochwertigen und über Grenzen hinaus anerkannten Eschweiler Krankenhaus verbleiben muss, steht doch hoffent­lich auch bei der örtlichen SPD außer Frage.           

                                  

Die CDU Fraktion stellt daher nachfolgende Fragen:

 

Hat Stefan Kämmerling, der doch sicherlich wie immer vorab über Prüfberichte der Ministerien informiert wird und diese in der Presse verarbeitet, diesmal nichts ge­wusst? Der Bürgermeister, die Landtagsabgeordneten von SPD und CDU als auch die Fraktionsvorsitzenden aller im Rat verbreitenden Parteien sollten gemeinsam zum Landesgesundheitsministerium fahren und deutlichen Protest erheben. Für die CDU-Fraktion sichere ich meine  Mitwirkung uneingeschränkt zu. Die von der SPD geplante Unterschriftenaktion ist eine Schauveranstaltung

 

Ist seine Entrüstung in der Nachbetrachtung denn überhaupt glaubhaft?

 

Ist diese von ihm und Bürgermeister Bertram gelobte Landesregierung so gestrickt, dass sie unglaubliche Probleme wie vorliegend produziert, damit die Gelegen­heit besteht, diese über sie stützende Abgeordnete öffentlichkeitswirksam bear­beiten zu lassen?

 

Hätte mit dem gebotenen Ernst nicht der Inhalt des Prüfberichtes Anlass zur Erörte­rung im Landtag geben müssen?

 

Der Kernaussage des Altkanzlers Gerhard Schröder folgend stellt die CDU-Fraktion im Rat der Stadt Eschweiler fest: „Der ärztliche Notdienst in Eschweiler muss unein­geschränkt bleiben“. Basta!

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Willi Bündgens

Fraktionsvorsitzender

0 Kommentare

Di

07

Okt

2014

Parkleitsystem in der Innenstadt

Ausgehend von seiner letzten Ortsverbandsvorstandssitzung, hat sich der CDU Ortsverband Eschweiler-Mitte nochmals mit der Thematik eines Parkleitsystems in der Eschweiler Innenstadt beschäftigt. In diesem Zusammenhang wurde folgender Fragenkatalog an den Bürgermeister bzw. die Stadtverwaltung mit der Bitte um Prüfung versendet:

 

1. Wie ist der aktuelle Stand der Überlegungen innerhalb der Verwaltung?

2. Gibt es schon konkrete Planungen bzw. Konzepte?

3. Wenn ja, wie und wann soll die Umsetzung erfolgen?

4. Wenn nein, woran scheitert aus Sicht der Verwaltung ein solches Vorhaben denn zurzeit?

 

Die Planung zu einem Parkleitsystem wurde wegen der Umgestaltung der südlichen Innenstadt aus­gesetzt. Diese Umgestaltung ist schon länger abgeschlossen. Damit insbesondere auswärtige Besucher keinen lästigen Parksuchverkehr durchführen müssen, sollte ein aktuelles Parkleitsystem zeitnah umgesetzt werden. Aber auch für Eschweiler Bürger kann ein solches System für deutliche Verbesserungen bei der Parkplatzsuche Sorge tragen und bedeutet gleichzeitig Entlastung für die Anwohner.

Sa

04

Okt

2014

Fraktionen von CDU und FDP stellen gemeinsamen Antrag zur Verkehrssituation im Stadtteil Hehlrath

Fraktionsvorsitzender W. Bündgens
Fraktionsvorsitzender W. Bündgens

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Bertram,


seit mehreren Jahren führen insbesondere Bewohner der „Velauer-Straße“ und „An der Fauch“ Beschwerde darüber, dass die     Verkehrsführung in diesen Bereichen sehr problematisch und gefährlich ist.                                                                        

                                                            

Weil die Sach- und Rechtslage nicht ausreichend bei Telefonaten mit kundigen und entscheidungsbefugten Mitarbeitern der Stadt Eschweiler bearbeitet werden konnte, hat der Sprecher einer gegründe­ten Bürgerinitiative bei einem Ortstermin die Situa­tion erörtert. Dabei habe man darüber nachgedacht, für gewisse Zeiträume Maßnahmen zu ergreifen, um deren Wirkung zu testen. Auch hat der Sprecher der Bürgerinitiative mit einem weiteren Ratsmitglied gesprochen, der sich vor der Wahl auch hilfsbereit zeigte und entsprechende Informationen an betroffene Bürgerinnen und Bürger ab­gesetzt hat.


Auf Einladung der Bürgerinitiative fand am 09. September 2014 in einem Privathaus in Hehlrath eine Unterredung mit einigen

Betroffenen statt, die sich bei der Gele­genheit nochmals sehr verärgert äußerten und sich vor allen Dingen seitens der Po­litik und der Verwaltung vernachlässigt fühlten. Bei dieser Veranstaltung waren die CDU und die FDP vertreten, die deshalb auch  gemeinsam den nachfolgenden Antrag stellen


Antrag:

Die Fraktionen der im Rat der Stadt Eschweiler vertretenen Parteien von CDU und FDP beantragen, dass kurzfristig Fachleute der Verwaltung und falls notwendig der Polizei mit der Bürgerinitiative einen Ortstermin vereinbaren, damit die Probleme besprochen und hoffentlich einer befriedigenden Lösung zugeführt werden können. Gleichzeitig bitten wir darum, diesen Ortstermin mit den Vorsitzenden der Fraktionen von CDU und FDP abzusprechen, damit die auch nach der Wahl interessierten Politiker teilnehmen und ggf. auch eigene Vorschläge ein­bringen können.

 

Sollte vorab noch Gesprächsbedarf bestehen, so stehen die Unterzeichner des An­trages gerne zur Verfügung.

 

                                                           Mit freundlichen Grüßen

 

Willi Bündgens                                                                              Ulrich Göbbels

Fraktionsvorsitzender                                                                   Fraktionsvorsitzender


0 Kommentare

Fr

26

Sep

2014

CDU-Fraktion hinterfragt den Sinn der Blausteinsee-GmbH

Liegewiese am Blausteinsee
Liegewiese am Blausteinsee

Zu was sind Partner gut, wenn sie dich im Ernstfall im Regen stehen lassen? Mindestens zweimal winkten die seit 1982 mit Eschweiler in der Blausteinsee-GmbH kooperierenden Kommunen Aldenhoven, Alsdorf, Stolberg und Würselen ab, als die See-GmbH nicht über die Mittel verfügte, die Entwicklung des regionalen Freizeitschwerpunkts weiter voranzutreiben.

 

Den Bau des inzwischen eröffneten Restaurants (1,8 Millionen Euro) finanzierte daraufhin die Stadt Eschweiler vor. Und als die GmbH vor wenigen Wochen einen Kredit über 600.000 Euro zur Deckung laufender Kosten benötigte, musste ebenfalls Eschweiler allein die Bürgschaft dafür übernehmen.

 

Die CDU hat davon jetzt genug: Sie macht deutlich, dass sie zwar nicht gegen das Projekt Blausteinsee sei, den Sinn der Blausteinsee-GmbH aber nicht mehr zu erkennen vermöge. Wenn ohnehin nur noch Eschweiler Leistungen für den See erbringt, dann könne man sich von den bisherigen Partnern trennen, schreibt jetzt CDU-Fraktionsvorsitzender Willi Bündgens. Er bat die Stadt um Prüfung, ob zutreffe, dass alle anderen Gesellschafter - teils mit Ratsbeschluss - sich darauf geeinigt haben, generell oder in Einzelfällen keine finanzielle Unterstützung mehr an die See-GmbH zu zahlen. Sollte dies der Fall sein, solle die Blausteinsee-GmbH in ihrer jetzigen Form rechtlich auf den Prüfstand gestellt und deren Zuständigkeiten auf Gremien der Stadt Eschweiler übertragen werden.

 

Bei GmbH-Geschäftsführer Hermann Gödde läuft die CDU offene Türen ein. Die Stadt verfolge schon seit einiger Zeit die gleichen Ziele. Das - durch Haushaltsprobleme bedingte - Verhalten der übrigen Gesellschafterkommunen, die sich ihrer finanziellen Verpflichtungen entziehen, sei ein deutliches Zeichen, dass die beteiligten Kommunen nicht so hinter der GmbH stünden, wie das für die Sache nötig sei. Vor allem aus Stolberg gebe es seit längerem „deutliche Signale“, dass die Stadt sich nicht länger an der Finanzierung des Freizeitzentrums Blausteinsee beteiligen wolle. Dass sich dies nach dem Machtwechsel im Stolberger Rathaus geändert habe, sei nicht festzustellen.

 

Ändern würde sich durch eine Rückübertragung auf Eschweiler als Standort - und damit zuständige Kommune des Freizeitzentrums Blausteinsee eigentlich nichts. Außer: „Wir als Stadt Eschweiler hätten das alleinige Sagen. Ich als Geschäftsführer müsste dann nicht mehr durch fünf Räte gehen - mit dem Ergebnis, dass letztlich sowieso Eschweiler alles alleine zahlt.“

 
Derzeit werden die steuer- und gesellschaftsrechtlichen Bedingungen und Konsequenzen einer Auflösung der GmbH bereits geprüft, so Hermann Gödde.

 

(Quelle für Text und Bild: Eschweiler Zeitung)

0 Kommentare

Fr

19

Sep

2014

CDU-Fraktion und CDU OV-Süd fordern Auskünfte zu Anträgen zur Verkehrsproblematik Feldenendstr./Zechenstr. und Eifelstraße

F. Kortz (Vors. OV-Süd)
F. Kortz (Vors. OV-Süd)

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Bertram,

 

bei der letzten Fraktionssitzung der CDU-Fraktion wurde auch das Antragswesen ganz allgemein erörtert.

 

Dabei wurde vom CDU-Ortsverband Eschweiler-Süd (Vorsitzender RM Herr Frank Kortz und Frau RM Maria Mund) darüber Beschwerde geführt, dass eingereichte Anträge zwar als Eingang bestätigt werden, aber eine Bearbeitung nicht oder zu­mindest nicht zeitnah stattfindet oder keine weiteren Informationen an die Antragssteller erfolgen.

 

Hier erinnere ich an den Antrag vom 02.07.2012 (Verkehrsregelung an der Einmün­dung Feldenendstraße/Zechenstraße in Bergrath). Im Antrag wurde als kurzfristige Übergangsregelung zur Gefahrenabwehr u. a. die Aufstellung eines Doppelspiegels beantragt.Ein Antrag vom 26.01.2014 bezieht sich auf erhebliche Lärmbelästigung im Bereich Bahnunterführung Eifelstraße kurz vor der Einmündung Südstraße/Zechenstraße. Ich beziehe mich auf diese Anträge und bitte um Erklärung, was zu diesen aufge­worfenen Problemstellungen seitens der Verwaltung angedacht wurde bzw. umge­setzt werden soll.                                                                               

Die Beschwerdeführer erwarten von Politikern Lösungen und natürlich Hinweise, was zukünftig geschehen soll!


Mit freundlichen Grüßen
 

                         Willi Bündgens                                 Frank Kortz                           Maria Mund

                       Fraktionsvorsitzender                       Vors. OV-Süd                       Ratsmitglied u. Beisitzerin OV-Süd

0 Kommentare

Mo

08

Sep

2014

FU-Vorsitzende Renée Grafen feierte runden Geburtstag: wir gratulieren!

Politik macht manchmal auch so richtig Spaß ...
Politik macht manchmal auch so richtig Spaß ...

Liebe Renée,

ganz herzlichen Glückwunsch zum runden Geburtstag (die Lebensjahre werden nicht verraten) und danke für die tolle Feier ...

vom ganzen Team der CDU Eschweiler - besonders aber von Deiner Frauenunion

 

 

Mo

07

Jul

2014

Nach 26 Jahren trägt der Chef den Ehrenkranz

Neu gewählter OV-Vorstand Kinzweiler (neuer OV-Vors. Laufs (1 v. l. u. Ehrenvors. Bündgens 2. v. l.)
Neu gewählter OV-Vorstand Kinzweiler (neuer OV-Vors. Laufs (1 v. l. u. Ehrenvors. Bündgens 2. v. l.)

Mehr als ein Vierteljahrhundert stand Willi Bündgens an der Spitze des CDU-Ortsverbands Kinzweiler, dessen Verantwortungsbereich auch die Ortschaften Hehlrath und St. Jöris sowie nach der Neugliederung auch Röhe umfasst. Während der Mitgliederversammlung, die am frühen Dienstagabend in der Gaststätte „Zur alten Schmiede“ in St. Jöris stattfand, legte er nun das Amt des Ortsverbandsvorsitzenden nieder.

Dies bedeutet jedoch keinesfalls, dass sich Willi Bündgens aus der Kommunalpolitik zurückziehen wird. Im Gegenteil: Im neugewählten Rat der Stadt Eschweiler wird Willi Bündgens als CDU-Fraktionsvorsitzender fungieren.

 

 

 

Quelle f. Bild u. Text: Eschweiler Zeitung

 

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

26

Mai

2014

Danke an alle unsere Wählerinnen und Wähler

 

 

 

 

Unser Ziel, die absolute Mehrheit zu beenden, konnten wir bei der Wahl leider nicht erreichen, aber ein Plus von 3,50 Prozent zur letzten Wahl lässt hoffen, dass bald wieder Meinungsvielfalt bei den Entscheidungen vor Ort herrschen kann. Wir als stärkste Oppositionspartei werden uns bei jeder Einzelentscheidung im Stadtrat dafür einsetzen, dass zukünftig jede Maßnahme auf die finanziellen Auswirkungen für die kommende Generation überprüft wird.

0 Kommentare

Di

06

Mai

2014

CDU-Landeschef Laschet mit Bürgermeisterkandidat Berndt beim "Couchgespräch"

CDU-Bürgermeisterkandidat Berndt (l.) u. NRW-CDU Landeschef Laschet
CDU-Bürgermeisterkandidat Berndt (l.) u. NRW-CDU Landeschef Laschet

Zum „Couchgespräch“ trafen sich am Dienstagabend der CDU-Bürgermeisterkandidat Wilfried Berndt und der CDU-Landesvorsitzende und CDU-Fraktionschef im Landtag, Armin Laschet, im Haus Flatten.

 

Vor einer Runde Christdemokraten kam vor allem die Landespolitik zur Sprache. Die Energiewende und die Debatte um den Tagebau Garzweiler II, Kibiz, die Zukunft der Förderschulen - der Aachener Politikprofi ließ keine Frage von Berndt unbeantwortet und teilte natürlich fleißig aus, wenn er auf die politischen Mitbewerber zu sprechen kam. Zu den Zuhörern des zweistündigen Gesprächs zählten auch der Landtagsabgeordnete Axel Wirtz und der Stolberger CDU-Bürgermeisterkandidat Dr. Tim Grüttemeier. Als Dankeschön erhielt Laschet eine Krawatte und einen Schal in Orange - dem Outfit der Eschweiler Union.

 

(Quelle für Bild u. Text: Eschweiler Zeitung)

 

0 Kommentare

Di

29

Apr

2014

CDU-Ortsverband Lohn stellt Antrag zur Beseitigung div. Mängel in den Ortsteilen Neu-Lohn und Fronhoven

OV-Vors. Auer
OV-Vors. Auer

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Bertram,

 

im Rahmen unseres Bürgergesprächs am 13. April 2014 wurden

folgende Beschwerden und Anregungen an uns herangetragen:

 

- die Straße Fronhoven im Bereich Bushaltestelle weist starke Absenkungen auf,

  die beseitigt werden sollten.

 

- die Wasserbecken auf dem Friedhof sollten gesäubert werden, da durch Blätter und Schmutz sehr stark verunreinigt.

 

- ebenso wurde angeregt den Plattenweg vom Seiteneingang des Friedhofs ausgehend soweit zu reinigen,

  dass die Breite wieder zum Befahren mit Rollator ausreicht.

 

- anlässlich des Schützenfestes findet am 15. Juni eine Gedenkfeier am Ehrenmal statt, auch hier wurde der Wunsch geäußert,

  die Pflegearbeiten so einzuteilen, dass die Anlage an diesem Tag in Ordnung ist.

 

- eine weitere Anregung betrifft die Einmündung Kirchplatz - Rosenstraße,

   hier wurde bemängelt, dass der Bewuchs so hoch ist und damit die Sicht beim Einfahren in die Rosenstraße beeinträchtigt. Eine Gestaltung

   beider Straßenseiten mit Bodendecker oder Stein- Kiesbelag würde Abhilfe schaffen und auf Dauer auch kostengünstiger sein.

 

- die Bürgersteigplatten links neben Haus Kirchplatz Nr. 10 werden durch Baumwurzeln sehr stark angehoben, dass hier eine Gefahrenstelle zu  

  sehen ist.

 

- es wurde gewünscht, den früheren Spielplatz an der Wiesenstraße als Kleinkinderspielplatz zu gestalten, z. B. mit Sitzbänke und Sandkasten.

 

- die Hecken und Sträucher am Spielplatz an der Jan - v. - Werth - Straße wurden zwar beigeschnitten, aber der Müll, Flaschen, Plastik usw.  

   nicht beseitigt.

 

- ein weiterer Hinweis gilt dem Bolzplatz, der von Kinder aller Altersklassen sehr gut angenommen wird, wo ein Hinweisschild

  „keine Hundetoilettte“ gefordert wird.

 

Wir bitten Sie, diese Anregungen aufzunehmen und prüfen zu lassen, bzw. da es sich in den meisten Fällen um Maßnahmen handelt,

die zu den Pflegearbeiten zählen, dies auch bei den anstehenden Arbeiten zu berücksichtigen.

 

0 Kommentare

Do

24

Apr

2014

CDU Ortsverband Weisweiler fordert weitere Maßnahmen zur Entlastung des LKW-Verkehrs im Ortsteil Weisweiler

OV-Vors. Schmitz (Mitte) und OV-Mitglieder aus Weisweiler
OV-Vors. Schmitz (Mitte) und OV-Mitglieder aus Weisweiler

Die Wahlbezirksinhaber des CDU-Ortsverbands Weisweiler beschäftigten sich wieder und wieder mit dem innerörtlichen LKW-Durchfahrverbot.

Obwohl sich die Situation inzwischen verbessert hat, wurde vom OV Weisweiler ein neuer Vorschlag entwickelt: Die Straßenführung ausgehend vom Kraftwerk führt direkt geradeaus in den Ortsmittelpunkt. Dies nutzen einige LKw´s trotz Durchfahrverbot.

Richtet man nun auf der Kreuzung vor der Autobahnbrücke (Höhe Einfahrt EWV) eine abknickende Vorfahrtstraße ein, wird der Verkehr nach rechts zum Gewerbegebiet bzw. zur Autobahnauffahrt umgeleitet.

"Wir werden beim Bürgermeister nachfragen, wer in diesem Fall Straßenbaulastträger ist bzw. um Auskunft bitten, welche Kosten diese Maßnahme verursachen würde", so der OV-Vorsitzende Bernd Schmitz, "denn damit wird Weisweiler nochmals spürbar vom LKW-Verkehr entlastet".

 

1 Kommentare

Mo

21

Apr

2014

Historische Rundfahrt mit dem CDU-Ortsverband Dürwiß

Am Samstag, den 5. April trafen sich 20 interessierte Bürger auf Einladung des CDU-Ortsverbands Dürwiß zu einer geschichtlichen Rundfahrt durch den Ort.

 

Passend zur Fastenzeit hatte sich der Ehrenvorsitzende des Eschweiler Geschichtsvereins, Simon Küpper bereit erklärt, zu den christlichen Kleindenkmälern, Kreuzen, Bildstöcken und Kapellen in und um Dürwiß zu führen.

 

Nach der Begrüßung durch die Vorsitzende Pia Dondorf war das Dorfkreuz an der Ecke Gasthaus-, Heinrich-Heine-Straße das erste Ziel. Dieses Blausteinkreuz von 1787 ist dem heiligen Bonifatius, dem Pfarrpatron, geweiht und das wichtigste Denkmal des Ortes, da es der gesamten Gemeinde gewidmet ist.

 

Nach einer Einführung in die Geschichte des Kreuzes und einem Gebet ging die Fahrt weiter zum Bildstock an der "Kriegerischen Messe" an der Weisweiler Straße.

mehr lesen 0 Kommentare

So

20

Apr

2014

Ostergruß 2014

Fr

11

Apr

2014

Leserbrief aus den Eschweiler Nachrichten vom 11. April 2014

„Langjährige einseitige Mehrheiten anfällig für Filz“

mehr lesen 1 Kommentare

Do

10

Apr

2014

Bernd Schmitz beim Bundesparteitag in Berlin

Bernd Schmitz (l.) im Gespräch m. Bundesinnenminister T. de Maiziére
Bernd Schmitz (l.) im Gespräch m. Bundesinnenminister T. de Maiziére

Am 05. April 2014 fand der 26. Bundesparteitag der CDU in Berlin statt, wo auch Bernd Schmitz als Delegierter teilnahm.

 

Am Vorabend fand ein Empfang im Konrad Adenauer Haus statt, um abseits vom Protokoll Gespräche zu führen.

Dies nutzte Bernd Schmitz, um sich beim Innenminister Thomas de Maizíére für die aktuellen Tarifverhandlungen zu bedanken.

 

In diesem Gespräch sagte der Innenminister zu, das Ergebnis auf die Soldaten zu übertragen.

 

0 Kommentare

Mi

02

Apr

2014

CDU Eschweiler eröffnet das "Haus der CDU" auf der Marienstraße

Am Wochenende eröffnete die CDU Eschweiler feierlich ihr „Haus der CDU“. In dem kleinen Ladenlokal an der Marienstraße, wo sich früher ein Reisebüro befand, bietet die Partei nun Sprechzeiten mit ihren Organisationen, Vorstandsmitgliedern und auch Bürgermeisterkandidat Wilfried Berndt an.

 

Zur Einweihung begrüßte der CDU-Stadtverbandsvorsitzende Willi Bündgens (Foto 3. v. r.) unter anderem (v.l.) den Bundestagsabgeordneten Helmut Brandt, die stellvertretende Stadtverbandsvorsitzende Brigitte Kruber-Barlé, den Kreisvorsitzenden und Landtagsabgeordneten Axel Wirtz, den Stolberger Bürgermeisterkandidaten Dr. Tim Grüttemeier, die Vorsitzende der Frauen-Union Renée Grafen, den Eschweiler Bürgermeisterkandidaten Wilfried Berndt und Stadtratsmitglied Wilfried Maus. Auch Städteregionsrat Helmut Etschenberg und Europaabgeordnete Sabine Verheyen kamen zur Eröffnung.

 

Das „Haus der CDU“ ist montags bis freitags von 10.30 bis 13 Uhr und 15 bis 18 Uhr sowie samstags von 10 bis 14 Uhr geöffnet. Termine können unter ☏ 0160-96734132 oder per E-Mail an buero@cdu-eschweiler.de vereinbart werden.

 

(Quelle: Text u. Bild - Eschweiler Zeitung)

 

0 Kommentare

Do

27

Mär

2014

CDU Eschweiler setzt sich in einer Resolution für den Erhalt der Schulsozialarbeiter ein

B. Schmitz
B. Schmitz

Die CDU Fraktion hat in der letzten Stadtratssitzung am 18. Februar einen Resolutionstext an die NRW Landesregierung zur Sicherung der Schulsozialarbeit, zwecks Kostenübernahme eingebracht. Eine ähnliche Resolution an die Bundesregierung hatte die CDU bereits vorher unterstützt. Die jetzige Resolution wurde mit SPD Mehrheit und Bürgermeister Stimme abgelehnt. Umso verwunderlich ist es nun in der Zeitung zu lesen, das Bürgermeister Bertram an Bund und Land appelliert, die Schulsozialarbeit weiterhin finanziell mitzutragen.

 

„Wasser predigen und Wein trinken“ so bringt es der CDU Fraktionsvorsitzende Bernd Schmitz auf den Punkt. Die CDU Fraktion hat in der Resolution, die Landesregierung aufgefordert, zu ihrer verfassungsrechtlichen Pflicht zu stehen und die Schulsozialarbeit als Landesaufgabe fortzuführen. „ Dies hat Bürgermeister Bertram in der Stadtratssitzung abgelehnt und tut nun so als ob er in Eschweiler die Schulsozialarbeit erfunden hat“ so der Christdemokrat.

 

Mittlerweile gibt es eine Stellungnahme der Bundesministerin für Arbeit und Soziales Frau Nahles an die Landesregierung. Lapidar heißt es dort: „Schulsozialarbeit bildet eine Schnittstelle zwischen Schulen, Familien und Jugendhilfe und damit einen Bestandteil der allgemeinen Bildungspolitik und des Schulwesen. Die Verantwortung für den Bildungsbereich ist den Ländern zugewiesen.“

„Also kein Euro vom Bund, auch nicht, wenn die SPD im Bund mit die Verantwortung trägt“ so Schmitz weiter. „ Nordrhein-westfälische Hausaufgaben müssen in Düsseldorf und nicht in Berlin gemacht werden“. Findet man keine schnellen Regelungen, werden in diesem Jahr einige Schulsozialarbeiter arbeitslos. Dies wollten wir mit unserem Antrag unbedingt vermeiden. Wir erwarten, dass die Landesregierung umgehend Ideen und Vorschläge vorlegt, wie sie das verhindern will.

 

0 Kommentare

Fr

21

Mär

2014

Jetzt führt Peters die CDU in der City

Der neue Vorstand des CDU-OV Mitte (Vors. Peters 3 v. links, sitzend)
Der neue Vorstand des CDU-OV Mitte (Vors. Peters 3 v. links, sitzend)

In der turbulenten und ereignisreichen Karnevalszeit war der CDU-Ortsverband Eschweiler-Mitte nicht inaktiv. Im Rahmen seiner jährlichen Mitgliederversammlung wurde der Vorstand neu gewählt.

 

Der erste Vorsitzende des Ortsverbands - nach der Umstrukturierung der CDU Eschweiler - Marc Müller musste schweren Herzens auf der gut besuchten Mitgliederversammlung berichten, dass er sich aufgrund seiner beruflichen Weiterentwicklung leider aus der ersten Reihe des Ortsverbands zurückziehen muss.

 

In seinem Bericht des Vorsitzenden ließ er die vergangen zwei Jahre Revue passieren. Hier hob er insbesondere hervor, dass nach der Neugründung des Ortsverbandes der Start gut gelungen sei und viele Aktivitäten wie zum Beispiel Ortsbegehungen u. ä. zu verzeichnen gewesen seien. Weiterhin konnte man sich rückblickend über den regen Zuspruch seitens neuer Mitstreiter freuen, der unter anderem auch durch die Neuorganisation des Verbandes begründet ist. „Ich möchte mich bei allen bedanken, die in den letzten zwei Jahren Verantwortung in unserem Ortsverband übernommen haben. Ohne diese gut zusammen arbeitende Mannschaft wäre sicherlich vieles nicht möglich gewesen“, so Marc Müllers Resümee zum Abschluss seines Berichts.

 

Sodann wurde Wolfgang Peters zum neuen Vorsitzenden gewählt. Der langjährige Ratsherr hatte dieses Amt bereits zu Zeiten der alten Ortsverbandsstruktur bekleidet und kehrt nun zu den Anfängen zurück. Besonders dankbar sei er, dass die alte Vorstandsmannschaft auch dem neuen Vorstand erhalten bleibt: „Insbesondere möchte ich auch Marc Müller dafür danken, dass er dem Ortsverband weiterhin als Besitzer erhalten bleibt und bereit ist, sich weiter zu engagieren.“

 

Die weiteren Mitglieder des neu gewählten Vorstands: Stellvertretender Vorsitzender ist Thomas Schlenter, Geschäftsführer Bernd Leuchter, Beisitzer Ernst Bartels, Renée Grafen, Thomas Hannen, Werner Henkelmann, Christoph Herzog, Heinz Kempen, Marc Müller, Nina Weishaupt.

 

Quelle Text u. Bild: Eschweiler Zeitung

 

0 Kommentare

Fr

14

Mär

2014

Pressestimmen: Zum politischen Aschermittwoch der CDU Eschweiler vom 13.03.2014

Stadt: Mit Kameras und Knöllchen gegen Umweltsünder

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

10

Mär

2014

Internationale Ideen für den Wahlkampf

CDU-Spitzenkandidat Etschenberg (3 v. links)
CDU-Spitzenkandidat Etschenberg (3 v. links)

Eigentlich sollte 2015 ja Schluss sein. Dass Helmut Etschenberg sich anders entschieden hat und im Mai noch einmal für das Amt des Städteregionsrates kandidiert, hat gewiss unterschiedliche Gründe. Einen, der ihm selbst besonderen Spaß bereitet, formulierte er gestern in aller Bescheidenheit vor seinen Parteifreunden in Stolberg so: „Ich habe in den zurückliegenden fünf Jahren gezeigt, dass ich es kann!“ Die CDU der Städteregion sieht das wohl ähnlich und schickt ihn mit 98,8 Prozent ihrer Stimmen ins Rennen um den Städteregionsrat.

 

Etschenberg betonte in seiner 70-minütigen Antrittsrede immer wieder, dass er gestalten wolle - auch abseits der Standardthemen Bildung, Arbeitsplätze und Infrastruktur. Seine zuletzt zahlreichen Reisen zu den niederländischen und belgischen Nachbarn haben ihn dabei offenbar inspiriert. Viele seiner Ideen für die neue Legislaturperiode. sind euregional und international ausgerichtet.

 

So will er sich beispielsweise nach niederländischem Vorbild um die Hygiene in den Krankenhäusern kümmern. Das Gesundheitsamt solle in Kooperation mit den Krankenhäusern höhere hygienische Standards setzen, damit sie frei von multiresistenten Erregern werden. Die Städteregion müsse schaffen, „was unsere holländischen Nachbarn geschafft haben“, sagte Etschenberg.

 

In die Reihe dieser Pläne passt auch die Errichtung einer internationalen Schule, um die Aachener Hochschullandschaft für ausländische Experten und deren Familien attraktiver zu machen. Außerdem müssten viele bürokratische Hürden in der Euregio abgebaut werden, um das wirtschaftliche und kulturelle Potenzial von Deutschland, Ostbelgien und Limburg abzurufen.

 

Das große Vertrauen, das Etschenberg in seiner Partei genießt, basiert aber wohl weniger auf seinen Visionen. Seine Partei attestiert ihm eine solide Bilanz der zurückliegen Jahre: Zwar waren seine ersten Jahre im Amt vom Permanentkonflikt mit der Stadt Aachen geprägt. Doch seitdem er sich mit Aachens OB Marcel Philipp arrangiert hat, fällt es ihm sichtlich leichter zu erklären, welchen Weg er mit der Städteregion einschlagen will. Bildung und Wirtschaftsförderung über Kommunen- und Staatsgrenzen hinweg – mit solchen Themen konnte Etschenberg punkten. Zusätzlich erleichtert ihm sein Pragmatismus die Zusammenarbeit mit der politischen Konkurrenz. Beim Erhalt des finanziell schwer angeschlagen Medizinischen Zentrums (MZ) in Würselen, konnte der Städteregionsrat auf breite politische Unterstützung bauen - auch, weil er von der SPD respektiert wird.

 

Doch noch aus einem anderen Grund haben viele CDU-Mitglieder erleichtert zur Kenntnis genommen, dass Etschenberg noch einmal antritt. Er erspart seiner Partei eine Nachfolgediskussion. Und die hätte für die CDU im Wahlkampf durchaus ungemütlich, vielleicht sogar schädlich werden können. Nun aber, mit Etschenberg an der Spitze, sieht sich die Union der Städteregion für den 25. Mai gut gerüstet.

 

(Quelle: Eschweiler Zeitung/Eschweiler Nachrichten)

0 Kommentare

Mo

27

Jan

2014

CDU-Fraktion spricht sich für Wiederwahl von Manfred Knollmann als Kämmerer aus

B. Schmitz
B. Schmitz

Die CDU Fraktion beantragt beim Bürgermeister die Wiederwahl von Kämmerer Manfred Knollmann für die Stadtratssitzung am 18. Februar.

" Wir sind der Meinung das Manfred Knollmann die Chance bekommt, das von ihm auf den Weg gebrachte Haushaltssicherungskonzept, welches bis 2016 geht, bis zu Ende zu begleiten" so Bernd Schmitz.

 

"Eine Stadt wie Eschweiler kann es sich nicht leisten, so einen Fachmann frühzeitig in Pension zu schicken, nach dem Motto " koste es was es wolle". so Schmitz.

 

Für die CDU liegt der Verdacht nahe, das wir eine weitere Episode der Star Wars Trilogie: "Das rote Imperium schlägt wieder zu" erleben.

Der FDP Mann Knollmann wird frühzeitig in Pension geschickt und durch den "Adlatus" des Bürgermeisters ersetzt. Die Nähe zum Chef war schon immer förderlich. Es ist ja ein offenes Geheimnis das die Amtsleiter in der Verwaltung treue Genossen sind, die Qualifikation ist das Parteibuch.

 

Die Wahl des Kämmerers wird wohl sehr zeitnah geschehen, da nach der Kommunalwahl am 25 Mai andere politische Verhältnisse zu erwarten sind.

0 Kommentare

Mi

22

Jan

2014

Reaktion auf die Mitteilung des Personalrats der Stadt Eschweiler

Berndt sauer: „Personalrat mischt sich in Wahlkampf ein“

mehr lesen 9 Kommentare

Fr

17

Jan

2014

Presseecho zur Vorstellung unseres Bürgermeisterkandidaten

200 Jahre an den Schulden „knabbern“?

mehr lesen 1 Kommentare

So

12

Jan

2014

Ralph Willms zieht sich aus der Kommunalpolitik zurück - Marc Engelhardt neues Ratsmitglied

Ralph Willms (2. v. links) legte am Montag sein Ratsmandat nieder. Der Christdemokrat war seit 1999 im Eschweiler Stadtrat vertreten und leitete von 2004 bis 2009 als Vorsitzender den Sportausschuss. Zudem gehörte er dem Sozial- und Seniorenausschuss an. Sein Ratsmandat übernimmt laut Reserveliste Marc Engelhardt (1. v. links).

 


mehr lesen 0 Kommentare

Mi

01

Jan

2014

Die CDU Eschweiler wünscht Ihnen alles Gute für das neue Jahr!

Fr

20

Dez

2013

Wilfried Berndt im Bürgerdialog

CDU Bürgermeisterkandidat Wilfried Berndt im Dialog
CDU Bürgermeisterkandidat Wilfried Berndt im Dialog

An den Weihnachtsbuden vor dem Sylvino auf dem Eschweiler Marktplatz stellte sich Wilfried Berndt den Eschweiler Bürgern zum Dialog.

 

Unser Bürgermeisterkandidat und zahlreichen Besucher war sehr angetan von den interessanten Gesprächen, vielen Anregungen und der gemütlichen Atmosphäre.

 

Außerdem waren viele CDU-ler und Wahlkreisinherber da. Der kleine Platz war zeitweise voll gefüllt. Die CDU hält wieder zusammen, hier wächst ein tolles Team. Das macht Mut für die bevorstehende Wahl.

mehr lesen 1 Kommentare

Di

17

Dez

2013

Weihnachten 2013

Zum Weihnachtsfest besinnliche Stunden;

 

Zum Jahresende Dank für Vertrauen und Treue;

 

Zum neuen Jahr Gesundheit, Glück, Erfolg.

 

 

Dies wünscht Ihnen und Ihrer Familie

 

Ihre

 

CDU-Fraktion im Rat der Stadt Eschweiler

 

sowie Ihre CDU-Eschweiler

0 Kommentare

Mi

27

Nov

2013

Stimmen zu unserem Bürgermeisterkandidaten Wilfried Berndt:

Wilfried Berndt
Wilfried Berndt

Eschweiler, 27. 11. 2013, Filmpost, Michael Cremer schreibt:

 

Christdemokrat Wilfried Berndt fordert Bertram heraus

 

Eschweiler. Wilfried Berndt will Bürgermeister werden und fordert Amtsinhaber Rudi Bertram heraus. Vor einigen Tagen nominierte der CDU-Stadtverband den 55-Jährigen, der seit vier Jahren Parteimitglied ist, dem Vorstand des Dürwißer CDU-Ortsverbandes angehört und den meisten Eschweilern bislang eher als musikalischer Leiter der Formation „Brass on Spass“ bekannt war. Im Gespräch mit der FILMPOST formulierte Wilfried Berndt als sein wichtigstes politisches Ziel, einen Nothaushalt zu verhindern.

 

mehr lesen

So

24

Nov

2013

Traditionelles Printenkeglen CDU-Ortsverband Dürwiß

Pia Dondorf, Ludwig Classen, Wilfried Berndt, Dr. Friedrich Neher, Thomas Schlenter, Mark Pützer
Pia Dondorf, Ludwig Classen, Wilfried Berndt, Dr. Friedrich Neher, Thomas Schlenter, Mark Pützer

Am Sonntag den 24. November fand das traditionelle Printenkegeln des CDU-Ortsverbands Dürwiß statt. 50 Mitglieder und Freunde waren gekommen um in geselliger Runde nette Stunden zu verbringen.

 

Die Vorsitzende Pia Dondorf begrüßte alle Anwesenden. Ganz besonders freute sie sich den Bürgermeisterkandidaten der CDU Wilfried Berndt beim Kegeln willkommen zu heißen.

 

„Vom Ortsverband Dürwiß sage ich Dir jede Unterstützung zu. Wir sind stolz Dich als Kandidaten zu haben“ bestärkte sie Wilfried Berndt.

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

18

Nov

2013

CDU Weisweiler bemängelt schlechten Zustand des Sportplatzes in Weisweiler

OV-Vors. Schmitz am Weisweiler Sportplatz
OV-Vors. Schmitz am Weisweiler Sportplatz

Der Ehrenvorsitzende von Fortuna 08 Weisweiler Hans Ferfer hat sich mit einem Problem von der Fußballabteilung an den CDU Ortsverband Vorsitzenden Bernd Schmitz gewandt.

 

Nach starkem Regenfall, bildet sich vor dem Eingang zum Fußballstadion, wie beim Heimspiel vergangenen Sonntag eine große Pfütze. Dadurch können die Spieler, aber auch die Zuschauer nicht mehr "trockenen Fußes" den Platz erreichen. Vor dem Eingang befindet sich kein Abwasserkanal und die Straße bzw. Gehweg sind etwas abgesackt, wodurch sich dort das Wasser staut.

 

" Der Kanal, der vor der Wohnung endet, muss verlängert werden, bzw. das Straßenniveau muss so angepasst werden damit das Wasser ablaufen kann " so Bernd Schmitz beim Ortstermin.

 

" Bei Starkregen kommen die Spaziergänger bzw. Besucher der Schützen, welche unmittelbar dahinter ihren KK Stand haben, auch nicht trockenen Fußes dorthin" so der Ortsverbandsvorsitzende weiter.

 

Wir werden uns beim Bürgermeister für eine zeitnahe Lösung einsetzen.

1 Kommentare

Mi

30

Okt

2013

Dürwisser Dialog: Der See, die Hauptschule und „Neue Höfe“

„Ich freue mich sehr, dass er heute hier ist, denn mit seinem Fachwissen kann er zu allen Bereichen etwas sagen“, bedankte sich Pia Dondorf, Vorsitzende der CDU Dürwiß, beim Technischen Beigeordneten der Stadt Eschweiler, Hermann Gödde, für seine Bereitschaft beim „Dürwisser Dialog“ Rede und Antwort zu stehen.

 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Do

26

Sep

2013

SPD-Trutzburg Eschweiler fällt - Jubel bei der CDU-Eschweiler

CDU-Eschweiler feiert ihren Wahlerfolg
CDU-Eschweiler feiert ihren Wahlerfolg

Jubel bei der CDU, lange Gesichter bei der SPD und der FDP. Christdemokraten sehen sich vor der Kommunalwahl im Aufwind.

 

Gestern, kurz vor 20 Uhr kam Jubel im Eschweiler Rathaus auf. Nicht etwa aus dem Fraktionszimmer der SPD, nein, gegenüber, dort wo die indestädtische CDU die Bundestagswahl an einer Leinwand verfolgte. Im Sog von Angela Merkel erreichten auch die Eschweiler Christdemokraten ein Ergebnis, auf das sie viele Jahre warten mussten. 42,25 Prozent der Erststimmen und 38,58 Prozent der Zweitstimmen bedeuteten den Fall der SPD-Trutzburg Eschweiler. Die Union erhielt 446 Stimmen mehr als die Sozialdemokraten. Der CDU-Stadtverbandsvorsitzende, Willi Bündgens, rief seinen Parteifreunden lauthals zu: „Wir können nun optimistisch in die Kommunalwahl in acht Monaten gehen, wir haben ein starkes Team!“

  

(Text und Bild: Eschweiler Zeitung)

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

02

Sep

2013

Renée Grafen an der Spitze der Frauenunion

neu gewählter Vorstand der FU Eschweiler (Vors. Grafen 3 v. l. sowie H. Brandt, MdB 4 v. l.)
neu gewählter Vorstand der FU Eschweiler (Vors. Grafen 3 v. l. sowie H. Brandt, MdB 4 v. l.)

Die Frauenunion Eschweiler hat eine neue Vorsitzende. Nach vier Jahren gab Maria Mund ihr Amt an Renée Grafen ab. „Ich werde weiterhin in der Frauenunion mitarbeiten“, sagte Mund, die ihren Vorsitz aus beruflichen Gründen aufgab.

 

Doch nicht nur die Neuwahlen des Vorstandes standen bei der Mitgliederversammlung am Mittwochabend auf der Tagesordnung. In „Mexi‘s Partyeck“ hatten sich neben den Mitgliedern der Frauenunion auch einige Gäste eingefunden, darunter auch Helmut Brandt. Der CDU-Bundestagskandidat ließ die vergangenen vier Jahre Revue passieren und gab einen Ausblick auf das Regierungsprogramm 2013/2017.

 

Mehr Männer in Erzieherberufen

 

Die Themen Kitaplätze, Ehegatten- und Familiensplitting sowie eine höhere Gleichwertigkeit der Schulsysteme in den einzelnen Bundesländern regten die Anwesenden zu Diskussionen an. Außerdem gaben die engagierten Frauen Brandt noch den einen oder anderen Tipp mit auf den Weg. „Wir brauchen dringend Männer in den Erzieherberufen, weil es immer mehr alleinerziehende Mütter gibt“, erklang aus der Versammlung. Die CDU-Frauen forderten: „Dafür sollte die Regierung mehr Werbung machen.“

 

Doch nicht nur Helmut Brandt stellte den Anwesenden an diesem Abend seine Ausführungen vor. Auch Axel Wirtz, CDU-Kreisvorsitzender und Landtagsabgeordneter, richtete einige Grußworte an die Mitglieder der Frauenunion.

 

Im anschließenden Bericht der Vorsitzenden Maria Mund blickte diese auf die vergangenen Aktivitäten der Frauenunion zurück. Neben einem Familientag, bei welchem man gemeinsam mit Försterin Susanne Gohde den Eschweiler Stadtwald erkundete, veranstaltete die Frauenunion im April einen Informationsabend zum Thema „Kindertagespflege“.

 

Dann standen die Wahlen an. Renée Grafen wurde zur neuen Vorsitzenden der Frauenunion gewählt. Künftig wird sie von ihren Stellvertreterinnen Maria Mund und Ute Casel unterstützt. Als Geschäftsführerin fungiert Brigitte Kruber-Barlé, die Beisitzerinnen Margret Lindam, Sibylle Lorz-Leonhard und Stefanie Nolte komplettieren den Vorstand.

 

Nicht nur Helmut Brandt und Axel Wirtz gratulierten herzlich, sondern auch der Fraktionsvorsitzender Bernd Schmitz schloss sich den Glückwünschen an. „Ich wünsche euch einen sehr guten Start. Engagiert euch und bringt euch ein“, meinte er. Auch die Mitglieder der Frauenunionen Nordkreis und Stolberg wünschten dem neuen Vorstand alles Gute und freuten sich auf eine gute Zusammenarbeit. „Die Frauen sind der Motor der Gesellschaft. Daher ist es wichtig, dass wir versuchen sie zu entlasten“, schloss Grafen die Versammlung.

 

(Quelle: Bild u. Text - Eschweiler Zeitung)

0 Kommentare

Mo

26

Aug

2013

CDU besorgt über andauernden Vandalismus im Weisweiler Park

B. Schmitz (OV-Vors.) im Park Weisweiler
B. Schmitz (OV-Vors.) im Park Weisweiler

Der CDU OV Vorsitzende Bernd Schmitz schaute sich nun nach Beschwerden aus der Bevölkerung im Weisweiler Park um.

 

" Die warmen Temperaturen der letzten Wochen ist es zu verdanken, dass wieder Vandalen im Park unterwegs waren" so Bernd Schmitz.

Auf dem Basketballfeld und an den Sitzbänken findet man Scherben und Müll verteilt. Sitzbänke sind gelöst und versetzt worden. Mülleimer fehlen.

" Anwohner berichten das dies junge Heranwachsende waren" so Schmitz weiter. " Wir werden Bürgermeister Bertram bitten, das dort die mobilen Streetworker vermehrt kontrollieren und das Gespräch mit den Jugendlichen suchen" so der Christdemokrat. Ebenso sollen die Scherben und der Müll beseitigt werden. " Leider entzieht sich der hintere Park der Sozialen Kontrolle, was einige geistig Fehlgeleitete für Vandalismus nutzen" so Bernd Schmitz, der wenig Verständnis zeigt.

0 Kommentare

So

04

Aug

2013

CDU-Ortsverband Dürwiß nimmt am Volks- und Straßenlauf in Dürwiß teil


Beim 30. Int. Volks- und Straßenlauf "10 km von Dürwiß" war der CDU-Ortsverband Dürwiß in diesem Jahr mit einer Gruppe von 11 Läufern dabei.


Die starke Truppe fiel durch eigens bedruckte blaue T-Shirts auf und hatte viel Spaß, genauso wie die nicht mitlaufenden Vorstandsmitglieder, die die Mannschaft vom Straßenrand begeistert anfeuerten. Alle CDU-Läufer haben die Strecke über 4000 m erfolgreich gelaufen.

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

15

Jul

2013

CDU-Fraktion bittet um Auskunft über weiteres Vorgehen der leerstehenden Hertie-Immobilie

B. Schmitz (Fraktionsvorsitzender)
B. Schmitz (Fraktionsvorsitzender)

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Bertram,

 

der Gesetzgeber hat am 20. Juni 2013 den § 179 Baugesetzbuch geändert. Dies betrifft sogenannte "Schrottimmobilien".

Darunter versteht man gemeinhin Liegenschaften, die - zumeist in innerstädtischen Lagen - nicht mehr angemessen genutzt werden - teils stark verfallen sind und deren Eigentümer sich aus unterschiedlichen Gründen nicht an der städtischen Erneuerung beteiligt.

 

Darunter fällt für die CDU Fraktion die ehemalige "Hertie Immobilie".

Durch die Änderung des § 179 ist der Eigentümer im Rahmen des ihm wirtschaftlich Zumutbaren an den Kosten der Beseitigung seiner verwahrlosten Immobilie zu beteiligen. Der Eigentümer muss teil-weise die Abbruchkosten tragen, und zwar in Höhe der Wertsteigerung seines Grundstücks durchs den Abriss.

 

Die CDU Fraktion beantragt einen ordentlichen Tagesordnungspunkt zur nächsten Sitzung des Planungs-, Umwelt-, Bau Ausschusses am 19.09.2013.

 

Wir beantragen eine Überprüfung, ob die rechtlichen Voraussetzungen zur Einleitung von Zwangsmaßnahmen aufgrund der geänderten Rechtslage gegeben sind. Des Weiteren bitte ich um Erstellung einer Kostenschätzung, der zu entnehmen ist ob und in welcher Höhe der städtische Haushalt belastet wird.

 

Weitere Jahre des Abwartens bzw. des Zusehens sind für uns nicht mehr denkbar.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Bernd Schmitz

Fraktionsvorsitzender

0 Kommentare

So

07

Jul

2013

Einrichtung eines Solarparks auf dem ehemaligen Fibercast-Gelände in Bergrath

Frank Kortz
Frank Kortz

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Bertram,

 

nach Wegfall der Nutzungsmöglichkeit des Sportplatzes in Röhe als Solarpark bittet der CDU-Ortsverband Eschweiler-Süd die Verwaltung zu prüfen, ob alternativ das derzeit brach liegende ehemalige „Fibercast-Gelände“ in der Feldenendstraße für die Einrichtung eines Solarparks in Frage kommt und diesbezüglich mit dem EBV als Eigentümer des Geländes in Verhandlungen zu treten.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Frank Kortz                           Maria Mund

OV-Vorsitzender                    Ratsmitglied

0 Kommentare

Di

02

Jul

2013

Gefährliche Verkehrssituation an der Einmündung Feldenendstraße/ Zechenstraße

Maria Mund
Maria Mund

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Bertram,

 

die Verkehrsregelung an der Einmündung Feldenendstraße/Zechenstraße in Bergrath erfordert ein unverzügliches Eingreifen. Insbesondere im Berufsverkehr (7.30 bis 8.30 und 16.00 bis 18.00 h) verursacht die derzeitige Regelung an der Kreuzung Südstraße/Zechenstraße/Eifelstraße einen erheblichen Rückstau auf der Zechenstraße. Fahrzeugführer aus der Feldenendstraße sind durch die Höhenlage (sowohl von rechts als auch von links ist nur eine Strecke von wenigen Metern einsehbar) und die bürgersteigbündige Bebauung auch ohne Rückstau gezwungen, vor einem Abbiegen den markierten Fahrradweg zu blockieren. Linksabbieger müssen sich bei hohem Verkehrsaufkommen auf Hand- oder Lichtzeichen anderer Fahrer verlassen, um sich langsam durch eine Lücke über die Fahrspur "heranzutasten". Der dann unmittelbar folgende Zebrastreifen sowie die beidseitig angelegten Bushaltestellen komplettieren die Gefährdungssituation.

 

Als kurzfristige Lösung beantragt der CDU-Ortsverband Eschweiler-Süd zunächst die Aufstellung eines Doppelspiegels und - ggfs. im Zusammenhang mit einer Verkehrszählung - die Überprüfung, ob eine Ampelanlage zur Entschärfung der täglichen Gefahrensituation beitragen kann.

 

In diesem Zusammenhang bitten wir auch um aktuelle Sachstandsinformationen zur seit Jahren von allen politischen Parteien geforderten Einrichtung einer Kreisverkehrslösung im Bereich Süd-/Zechen-/Eifelstraße, die zuletzt fast ganz oben auf der Prioritätenliste des Landesbetriebs Straßenbau NRW stand.

 

Mit freundlichen Grüßen

  

Frank Kortz                                Maria Mund

OV-Vorsitzender                         Ratsmitglied

 

0 Kommentare

So

02

Jun

2013

Antrag an den Bürgermeister zum Thema: Parkplatz Sparkasse und Straßenzustände

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Bertram,

 

der CDU-Ortsverband Dürwiß bittet um Auskunft über den Zustand der Straßen, Gehwege und Plätze in Dürwiß nach dem langen Winter.

An vielen Stellen in unserem Ort sind schwere Schäden zu erkennen, die durch Frost und Eis verursacht wurden.

Hat die Verwaltung bereits eine Zustandserfassung und –bewertung aufgenommen?

 

Da die Stadt für die Verkehrssicherheit zu sorgen hat bitten wir die witterungsbedingten Schäden die Unfallgefahren darstellen, schnellstmöglich zu begutachten und zu beseitigen.

 

Beiliegend sende ich Ihnen Fotos vom Pfarrer-Bringmann-Platz, wo viele Besucher der Sparkasse und Poststelle mit ihren PKW’s parken.

Dort besteht dringender Handlungsbedarf, da die Schlaglöcher nicht nur die Fahrzeuge schädigen könnten, sondern auch eine Gefahr für die Fußgänger und Radfahrer darstellen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Pia Dondorf

0 Kommentare

Do

30

Mai

2013

Antrag an den Bürgermeister zum Thema: Gefahrenstellen im Straßenverkehr in Dürwiß

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Bertram,

 

der CDU-Ortsverband bittet um Auskunft über Gefahrenschwerpunkte im Straßenverkehr in Dürwiß.

Anwohner der Weisweilerstraße beklagen, dass PKW’s mit viel zu hoher Geschwindigkeit die Straße befahren. Häufige Geschwindigkeitskontrollen durch die Polizei in diesem Bereich haben bisher keine Besserung gebracht.

Gerade im Baugebiet Verkeskopf II wohnen viele Familien mit Kindern, die die Weisweilerstraße als Schulweg nutzen.

Kinder als schwächere Verkehrsteilnehmer benötigen besonderen Schutz. Wir beantragen zu prüfen, ob warnende Symbole oder besonders gekennzeichnete Parkbuchten auf der Straße angebracht werden, oder Blumenkübel zur Verkehrsberuhigung aufgestellt werden können. Gegebenenfalls müssen bauliche Maßnahmen umgesetzt werden um endlich eine Besserung zu erzielen.

 

Vor kurzem hat es einen schweren Unfall an der Kreuzung Gasthaus-/ Konrad-Adenauer-/ Heinrich-Heine-Straße gegeben.

Die CDU bittet um Informationen ob es in dem Kreuzungsbereich und in der Weisweilerstraße weitere Unfälle gegeben hat. Zudem wünschen wir Auskunft über die Erfahrungen der Polizei bei den Verkehrskontrollen.

 

Weiterhin möchte die CDU wissen, ob es in Dürwiß weitere Gefahrenschwerpunkte gibt.

 

Wie viele Unfälle haben sich im Bereich Jülicher-/ Heinrich-Heine-Straße in den letzten Jahren ereignet? Fahrradfahrer aus Eschweiler kommend fahren an der Einfahrt der Tankstelle vorbei und werden dann auf die Jülicher Straße geleitet. Auch in diesem Bereich sind viele Kinder mit dem Fahrrad unterwegs zur Schule.

 

Der CDU-Ortsverband Dürwiß beantragt die Umsetzung von Maßnahmen an Verkehrspunkten in Dürwiß die zur dauerhaften Gefahrenbeseitigung führen.

 

Wie ist die aktuelle Situation bzgl. Raserei und PKW-Lärm im Bereich oberer Seeparkplatz und der Straße „Zum Blaustein-See“, und im Bereich Wilhelm-Proemper-Straße und Am Bongert? Gibt es auch in diesem Bereich Unfälle und gibt es Beschwerden der Anwohner?

 

Die CDU-Fraktion stützt den Antrag des Ortsverbands und bittet um Auskunft im nächsten Planungs-, Umwelt-, Bauausschuss.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Pia Dondorf

0 Kommentare

Mo

06

Mai

2013

Die Bezahlung hinkt der Fortbildung hinterher

M. Mund, R. Grafen; Y. Küpper; B. Tenhumberg  (v. links)
M. Mund, R. Grafen; Y. Küpper; B. Tenhumberg (v. links)

Wenig öffentliche Anerkennung und unzureichender Lohn. Sieht so der Alltag von Tagesmüttern aus? Um über die Situation der Betroffenen zu diskutieren, lud die Frauen Union (FU) der CDU Eschweiler zur Podiumsdiskussion.

 

Unter der Moderation von Renée Grafen (Geschäftsführerin der CDU Ratsfraktion), nahmen Bernhard Tenhumberg (Jugendpolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion), Yvonne Küpper (vom Online-Portal „Kinderfee“) und Maria Mund (Vorsitzende der Frauen Union Eschweiler) zum Thema Kinderbetreuung Stellung.

 

  Wie wichtig die Tagesmütter für unsere Gesellschaft seien, machte Bernhard Tenhumberg deutlich: „Viele Frauen wollen nach der Geburt so schnell wie möglich zurück in den Beruf. Gerade die Form der Kindertagespflege sagt den Familien von Kleinkindern sehr zu.“ Tagesmütter stellen für die unter Dreijährigen nicht nur eine Betreuungsperson dar, zu der sie eine intensive Beziehung aufbauen können, sondern sind aufgrund ihrer flexiblen Arbeitszeiten auch bei den Eltern eine beliebte Alternative zu den Kindertagesstätten. „Gerade die so genannten Randzeiten, die zwischen 5 und 9 Uhr am Morgen sowie 16 und 18 Uhr am Nachmittag liegen, werden von vielen Eltern stark beansprucht“, erklärte Yvonne Küpper, die den Zuhörern an diesem Abend das Online-Portal „Kinderfee“ vorstellte. Dieses beschäftigt sich mit zwei verschiedenen Modellen und vermittelt sowohl zwischen Eltern und Tagesmüttern als auch zwischen Eltern und Babysittern.

 

(Quelle f. Text und Bild: Eschweiler Zeitung)

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

29

Apr

2013

Eschweiler CDU hat das Lachen nicht verlernt

CDU-Eschweiler ehrt langjährige Mitglieder
CDU-Eschweiler ehrt langjährige Mitglieder

Querelen der zurückliegenden Jahre sind passé: Der Stadtverband präsentiert sich inzwischen wieder als geschlossene Truppe, betont Chef Bündgens. Vorstandswahl.

 

Beim CDU-Stadtverband Eschweiler geht es wieder bergauf. Dies war das positive Fazit, das der Vorsitzende Willi Bündgens bei der Mitgliederversammlung am Dienstagabend zog. „Mit vielen Änderungen haben wir einiges auf den Weg gebracht, um die schlimme Situation nach der letzten Kommunalwahl zu ändern“, berichtete Bündgens den Mitgliedern im Haus Flatten-Kern. Vor allem in den sieben Ortsverbänden habe man in den vergangenen zwei Jahren gute Arbeit geleistet und sich stets in das Geschehen eingemischt, meinte Bündgens in seinem Bericht weiter. Daran will die Partei auch in Zukunft anknüpfen.

 

„Es liegen anstrengende Zeiten vor uns aber wir wollen diese nutzen um bessere Wahlergebnisse einzufahren“, sagte Bündgen, der an diesem Abend wieder zum Vorsitzenden gewählt wurde. Unterstützen werden ihn Stefanie Nolte sowie Thomas Schlenter als stellvertretende Vorsitzende. Marco Vreydal wurde von den Mitgliedern zum Geschäftsführer und Thomas Felber und Werner Henkelmann zu seinen Vertretern gewählt. Thomas Graff wird weiterhin in seinem Amt als Schatzmeister tätig sein. Komplettiert wird der Vorstand durch die Beisitzer Ute Casel, Marco Elia, Christoph Kamps, Brigitte Kruber-Barlé, Bernd Leuchter, Maria Mund, Mark Pützer und Jürgen Wings.

 

Auch Landtagsabgeordneter Axel Wirtz richtete an diesem Abend einige Worte an die Mitglieder. „Es macht wieder Spaß, zur CDU nach Eschweiler zu kommen“, sagte Wirtz und fügte hinzu: „Das war nicht immer so.“

Der Landtagsabgeordnete und Kreisvorsitzende lobte die positive Entwicklung des Stadtverbands, der mittlerweile wieder eine geschlossene Truppe darstelle. „Es ist gut, dass die Mitglieder nicht nur miteinander reden, sondern vor allem auch wieder miteinander lachen können“, so Wirtz. Vor allem die gute Bandbreite des Stadtverbands, der nicht nur aus den Ortsverbänden, sondern unter anderem auch aus der Jungen Union, der Frauen Union und der Senioren Union bestehe, sei vorbildlich. Trotzdem sei es wichtig, noch mehr junge Menschen für die Mitgliedschaft in der Partei zu gewinnen: „Wir müssen uns um neue Mitglieder kümmern“, meinte Wirtz und ergänzte: „Nur so können wir uns verbreitern um auf Dauer als Partei lebensfähig zu sein.“

 

Dass es jedoch auch in der heutigen Zeit noch immer Menschen gibt, die sich sogar Jahrzehnte lang für die Politik in ihrer Heimatstadt engagieren, zeigte sich an diesem Abend. Gemeinsam mit Manfred Groß (stellvertretender Bürgermeister), Bernd Schmitz (Fraktionsvorsitzender) und Willi Bündgens, zeichnete Wirtz Mitglieder für ihre langjährige Treue aus. „Für die Ausgezeichneten ist die Sozialarbeit eine Herzensangelegenheit“, erklärte Wirtz.

 

Gemeinsam mit den Mitgliedern wolle man auch in Zukunft den Bürgern der Indestadt die Politik vorstellen und realisieren, bemerkte Willi Bündgens, bevor er die Versammlung mit dem Anstimmen der Nationalhymne beendete.

 

(Quelle: Bild und Text Eschweiler Zeitung)

0 Kommentare

Mo

22

Apr

2013

Volles Vertrauen in Auer und sein Team - CDU-Vorstand Neu-Lohn einstimmig wiedergewählt.

OV-Vors. Auer (1. v. links) mit wiedergewählten OV-Vorstand
OV-Vors. Auer (1. v. links) mit wiedergewählten OV-Vorstand

Ein eindeutiges und einstimmiges Ergebnis ergab die Vorstandsneuwahl der Neu-Lohner Christdemokraten: Die Mitglieder sprachen ihr Vertrauen dem alten Vorstand aus. Franz- Josef Auer bleibt für weitere zwei Jahre Vorsitzender. Thomas Graff ist sein Stellvertreter. Ebenfalls wiedergewählt wurde der Geschäftsführer Frank Wolff. Weiterhin engagieren sich Ralf Mitzlaff und Gereon Graff als Beisitzer im Ortsverband der Partei.

 

Der wiedergewählte Vorstand um Franz-Josef Auer bedankte sich bei seinen Unterstützern. So wollen die fünf Männer weiterhin ihre Kraft in ihre Arbeit bei der CDU stecken. Schon in den letzten zwei Jahren hat die kleinste politische Organisation viel bewegt. So muss man sich nicht verstecken, auch in Zukunft wollen sich die Christdemokraten klar für ihre Interessen positionieren. Pia Dondorf, die Vorsitzende im Ortsverband Dürwiß, unterstützt diese Haltung. Vor allem die Idee des Nachbarschaftstreffs für Neubürger begeistert sie. Diese Aktion wurde in diesem Jahr erstmals in Neu-Lohn durchgeführt. Neubürger hatten hier die Möglichkeit, das Vereinsleben kennenzulernen.

 

An vielen anderen Veranstaltungen war der Ortsverband beteiligt, zahlreiche Aktionen fördern das Zusammenwachsen der Gemeinschaft. Dazu gehören die Muttertagsaktion, das Skatturnier und Ausflüge. Besonders in Erinnerungen blieben die Bundesgartenschau in Koblenz und der Römerpark in Xanten.

 

Im Anschluss an die Mitgliederversammlung referierte der Technische Beigeordnete der Stadt Eschweiler, Hermann Gödde. Besondere Schwerpunkte waren die äußerst schlechte Internetverbindung, die Qualität des Blausteinsees und Bebauungspläne in Neu-Lohn.

 

Ganz aktuell wurde über den Ascheflug gesprochen, der von der Kraftwerksreststoffdeponie der RWE AG stammt. Die Asche verschmutzt Fassaden und Innenräume, viele Anwohner klagen über finanzielle Schäden. Besonders um die gesundheitliche Gefährdung wurde diskutiert.

 

(Quelle: Eschweiler Zeitung)

 

0 Kommentare

Mo

15

Apr

2013

In vier Wochen startet schnelles Internet im Nordwesten

Vorstand OV-Kinzweiler m. OV-Vors. Bündgens (2 v. rechts)
Vorstand OV-Kinzweiler m. OV-Vors. Bündgens (2 v. rechts)

Willi Bündgens bleibt an der Spitze des CDU-Ortsverbands Kinzweiler. Bei der Mitgliederversammlung im Restaurant „Zur Alten Schmiede“ in St. Jöris wählten ihn die Christdemokraten mit deutlicher Mehrheit.

Der Vorstand besteht nun aus: Willi Bündgens (1. Vorsitzender), Wilfried Maus (2. Vorsitzender), Frank Laufs (Geschäftsführer), Thomas Kraus, Jörg Braun und Christoph Kamps (alle Beisitzer).

 

Nachdem die Mitgliederversammlung mit einem Vortrag des Bundestagsabgeordneten Helmut Brandt beendet war, widmete man sich voll und ganz den Themen der Bürgerversammlung. Viele verschiedene Aspekte hatte Bündgens auf seiner Liste stehen, die an diesem Abend ausführlich mit den Bürgern besprochen wurden. So ging Bündgens zunächst auf die Auflösung der Heimatfreunde Kinzweiler ein: „Es ist sehr traurig, dass diese Tradition nicht mehr existent ist“, meinte er und erhielt von den Anwesenden Zustimmung.

 

Ein weiteres Thema an diesem Abend war der Hehlrather Sportplatz. Bündgens erklärte, dass es immer wieder Beschwerden von Anwohnern gegeben habe und dass der Ortsverband versuche, eine Lösung zu finden. Auch den Diebstählen auf dem Friedhof in St. Jöris sowie den Straßenschäden in Kinzweiler will der Ortsverband weiterhin nachgehen.

 

Ein weiteres Thema war der Stand des DSL-Netzes. In rund vier Wochen soll mit den Arbeiten in St. Jöris begonnen werden, damit die Einwohner auch dort uneingeschränkten Zugriff auf das Internet haben. „Nach meinen Informationen sollen in vier Monaten alle angeschlossen sein, die angeschlossen sein wollen“, so Bündgens.

 

Ein Thema, das die Einwohner von St. Jöris nach wie vor beschäftigt, ist das Neubaugebiet zwischen der Merzbrückerstraße und dem Golfplatz. Dort sollen in Zukunft 25 neue Einfamilienhäuser entstehen (wir berichteten). Der CDU-Ortsverband nahm sich an diesem Abend viel Zeit, um den Ratsbeschluss mit den Bürgern zu diskutieren. Dieses Projekt ruft bei den Anwohnern weiterhin geteilte Meinungen hervor. Zwar könne man jungen Menschen so ermöglichen, dass sie weiterhin im Dorf bleiben können, jedoch soll auch der Dorfcharakter erhalten bleiben und keine Siedlergemeinschaft entstehen, führten die Anwesenden an.

Einige Bürger waren sich jedoch sicher, dass der Ort immer mehr aussterbe und dass nur der Friedhof weiterhin wachsen werde, sollte man keinen Wohnraum mehr schaffen. Außerdem machte man den Christdemokraten deutlich, dass es immer wieder junge Familien geben würde, die gerne nach St. Jöris zögen, jedoch in den bereits bestehenden Häusern zu wenig Platz vorfänden. Nach einer angeregten Diskussion einigten sich die Beteiligten darauf die weitere Entwicklung des Projekts abzuwarten.

 

(Quelle: Eschweiler Zeitung)

 

 

0 Kommentare

Do

11

Apr

2013

Wetten, dass Alle... blitzesauber machen?!

CDU-Vertreter aus Weisweiler
CDU-Vertreter aus Weisweiler

Unter dem Motto der "Sensibilisierungs- und Aufräumtruppe Blausteinsee und Umgebung", haben zahlreiche Bürger im Stadtgebiet Eschweiler angepackt, um ihre Stadt wieder in Schuss zu bringen.

 

So haben auch Vertrterer des CDU-Ortsverbandes Weisweiler am Gründonnerstag, 28.03.2013 die Initiative der "Sensibilisierungs- und Aufräumtruppe Blausteinsee und Umgebung", die Aktion "Wetten, dass

                                                         Alle blitzesauber machen..." unterstützt.

 

Das Bild (oben) zeigt die Vertreter beim beseitigen des Mülls vom Hubert-Rößler-Weg. Zuvor hatten die Vertreter bereits den Frankenplatz gesäubert.

 

Wir wurden leider vom einsetzenden Schneetreiben gebremst. Allerdings hatten wir da schon 11 Müllsäcke voll gesammelt. Dadurch konnten wir nur den halben "Kippenweg" säubern. Dafür sieht der Frankenplatz wieder gut aus, wobei wir dort noch Feuerwerkreste von Silvester entfernten, so der Fraktionsvorsitzender und Vorsitzender des CDU-Ortsverbands Weisweiler, Schmitz.

 

Das Bild ist aufgenommen von Bernd Schmitz. Ansonsten sehen sie dort Horst Felber (stellv. Vors.), Thomas Felber (Geschäftsführer), Dennis Ehses (Beisitzer) und Ruth Felber (Beisitzer)

0 Kommentare

Di

02

Apr

2013

CDU-Ortsverband Weisweiler wählt neuen Vorstand und vertraut auf bewährte Kräfte

OV-Vorstand Weisweiler
OV-Vorstand Weisweiler

„Mit diesem Ergebnis setzen wir auf Kontinuität in unserem Ortsverband“ sagte der neugewählte Ortsverbandsvorsitzende Bernd Schmitz nach der einstimmigen Wiederwahl auf der Mitgliederversammlung im CDU Ortsverband Weisweiler.

 

Nach der Begrüßung begann der Vorsitzende mit einem Rückblick auf die vergangenen zwei Jahre und die vielen Aktivitäten an die sich der Ortsverband stolz erinnert.

 

Die Mitglieder haben sich an der Bürgerwerkstatt „Weisweiler im Wandel“ beteiligt und CDU Vorschläge eingebracht. „Leider hat sich hier nichts getan, was allerdings auch zu erwarten war“ merkte Bernd Schmitz kritisch an. „Wir müssen mit Anträgen, wie die Instandsetzung des Hubert-Rößler Weges oder des LKW Durchfahrtsverbot weiter kleine Schritte gehen“ so Schmitz weiter. Diese konnten erfolgreich umgesetzt werden, wenn auch mit Hilfe der SPD, aber immerhin zum Wohle von Weisweiler.

 

Anschließend übernahm der Ehrenvorsitzende Hans Ferfer als Versammlungsleiter die Neuwahl. Einstimmig wurde Bernd Schmitz als Vorsitzender und Horst Felber als sein Stellvertreter gewählt. Das Amt des Geschäftsführers übernimmt Thomas Felber. Beisitzer wurden Helmut Brief, Ruth Felber, Dennis Ehses, Stefanie Nolte und Peter Maxein.

 

„In der Zukunft steht der Ortsverband gut da. Alle 3 Wahlbezirke für die Kommunalwahl 2014 sind mit erfolgreichen Kandidaten besetzt, sogar haben wir 2 Vorschläge zur Wahl der Städteregion eingebracht“ so der Vorsitzende.

 

Abschließend fasste man einstimmig den Beschluss die „Putzaktion“ der Sensibilisierungs- und Aufräumtruppe zu unterstützen. So wird der CDU OV den Frankenplatz und den „Hubert Rößler Weg“ am Gründonnerstag vom Müll befreien.

0 Kommentare

Di

19

Mär

2013

Offene Mitgliederversammlung mit Vorstandsneuwahl des CDU-Ortsverbands Dürwiß und Diavortrag „Dürwiß früher und heute“

Der CDU-Ortsverband Dürwiß hatte für Dienstag, den 19. März in die Festhalle Dürwiß zu einer offenen Mitgliederversammlung mit Vorstandsneuwahl eingeladen.

 

Die Vorsitzende Pia Dondorf begrüßte die anwesenden Mitglieder zunächst recht herzlich und berichtete über die Arbeit im Ortsverband. Die CDU in Dürwiß konnte auf zahlreiche Aktivitäten im Jahr 2012 zurückblicken. Dazu gehörten sowohl politische als auch gesellige Veranstaltungen. Neben Informationsveranstaltungen wie dem „Dürwißer Dialog“ und Ortsbegehungen, fanden Geschichtswanderungen und das traditionelle Printenkegeln statt.

Politisch hat sich der Ortsverband vor allem mit den Themen „Blausteinsee“, „Ortseingang Südlich Dürwiß“ und der Baulandentwicklung auseinandergesetzt.

Pia Dondorf berichtete u.a., dass sich das Einzelhandeslprojekt in einer erneuten Offenlage befindet. Dennoch hofft der Projektentwickler bis Ostern 2014 das Objekt fertig stellen zu können. Für das Bauvorhaben Ecke Jülicher-, Gasthausstraße wurde endlich die Baugenehmigung erteilt, sodass auch dort unmittelbar mit dem Bau begonnen wird.

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

09

Mär

2013

Vereine in Neu-Lohn und Fronhoven geben ihr Bestes

Foto T. Röber
Foto T. Röber

Am vergangenen Sonntag präsentierten sich die Vereine von Neu-Lohn und Fronhoven auf hervoragende Weise. Sie hatten Vorträge, Bildpräsentationen, Filme, Ausstellungsstücke und Gesprächsbereitschaft mitgebracht, um die Besucher vom ihrem Verein zu überzeugen.

  Zitat, EZ vom 8.3.2013, T. Röber: " Was macht denn Neu-Lohn/Fronhoven so lebenswert? „Alles“, antwortet Thomas Graff spontan auf diese Frage und lacht. Franz-Josef Auer ergänzt: Die gegenseitige Unterstützung sei gut, das rege Vereinsleben (siehe Infobox) positiv. Am Sonntag hatten Lohner Bürger reichlich Gelegenheit, Kontakt zu den Vereinen zu bekommen. Es gab Infobroschüren, kleine Filme, Spannendes rund um die Geschichte Lohns und der Vereine – ja, sogar das Königssilber der Schützen war zum Greifen nahe."

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

21

Jan

2013

Pressemitteilung: Der OV-Mitte bei seiner mobilen Bürgersprechstunde - Dreck in Eschweilers Einkaufsmeile

Einen Rundgang durch die Innenstadt unternahm nun der CDU-Ortsverband Eschweiler-Mitte. Mobile Bürgersprechstunde nennen die Christdemokraten diesen Spaziergang, bei dem sie die Gelegenheit nutzen, mit Anwohnern und Passanten ins Gespräch zu kommen. So manches fiel den Kommunalpolitikern in der Innenstadt auf.

mehr lesen 2 Kommentare

Do

27

Dez

2012

Friedhofskapelle Dürwiß

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Bertram,

 

die Dürwißer Friedhofskapelle ist für die Bevölkerung eine Institution, die seit vielen Jahrzehnten den Trauernden einen würdigen Ort zur Verabschiedung der liebgewonnenen Verstorbenen bietet.

 

 

Die Glocke der Kapelle läutet zu Beginn der Trauerfeier und begleitet die Trauergemeinde und den Sarg oder die Urne zur letzten Ruhestätte. Diese Tradition der christlichen Begräbnisfeier gibt den Trauernden Trost und dient der Trauerbewältigung. Bei Begräbnissen von Nichtgläubigen findet häufig sogar die gesamte Trauerfeier in der Friedhofskapelle statt.

 

Seit einigen Wochen sind die Glocken der Kapelle demontiert. Der CDU-Ortsverband Dürwiß fordert die Wiederherstellung der Glocken, damit Verstorbene weiterhin eine würdevolle und den kirchlichen Traditionen entsprechende Beerdigung erfahren können.

 

Gerade in der Diskussion um extrem steigende Gebühren für die Benutzung der Friedhöfe sollte die Instandhaltung der Glocken und des Glockenturms auf dem Dürwißer Friedhof selbstverständlich sein.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Pia Dondorf

 

 

Alle Anträge des CDU-Ortsverband Dürwiß

 

 

 

0 Kommentare

Do

13

Dez

2012

CDU-Delegierte aus Aachen beim Bundesparteitag

CDU-Delegierte aus Aachen
CDU-Delegierte aus Aachen

In Hannover fand der Bundesparteitag der CDU statt. Auf dem Programm standen Neuwahlen des Bundesvorstandes. Angela Merkel wurde mit 97,94 % wiedergewählt.

 

"Ich bin echt platt und bewegt" sagte sie zum grandiosen Vertrauensbeweis. Die CDU Delegierten aus Aachen wählten nicht nur, es wurden auch Themen diskutiert und abgestimmt.

 

Eine "Flexi Quote" soll eingeführt werden, für Arbeitnehmer werde man für eine "Lohnuntergrenze" kämpfen und Mütter, deren Kinder vor 1992 geboren sind, sollen in der Rente besser gestellt werden.

 

In ihrer Rede schonte die Bundeskanzlerin die "Grünen" und nannte das Programm der SPD ein "Mittelstandgefährdungsprogramm".

0 Kommentare

Fr

16

Nov

2012

Volles Haus beim „Dürwißer Dialog“

Der CDU-Ortsverband Dürwiß hatte am 13. November zu einer Mitgliederversammlung eingeladen. Die Vorsitzende Pia Dondorf berichtete in einem Rückblick über die vielen Aktivitäten im Jahr 2012 und dankte den Vorstandsmitgliedern für ihren Einsatz.

 

Im Anschluss an die Mitgliederversammlung begann der „Dürwißer Dialog“. 50 interessierte Bürger waren gekommen.

 

Zuerst stellte die Bauherrengesellschaft Wallrich das Bauvorhaben Ecke Jülicher-, Gasthausstraße vor. 31 barrierefreie Wohnungen werden dort in Kürze entstehen. Gerade das Fehlen solcher Wohnungen hatte der CDU-Ortsverband häufig aufgezeigt und etliche Anträge dazu gestellt.

 

Die energieeffiziente und barrierefreie Wohnanlage in Dürwiß teilt sich in 4 Häuser auf. Komfortable Aufzüge ermöglichen einen bequemen Zugang aus der Tiefgarage in die Wohnungen, sodass ältere aber junge Menschen die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind, große Erleichterungen haben. Die Wohnungen sind nach Süd-Osten ausgerichtet und verfügen über großzügige Terrassen bzw. Loggia.

mehr lesen 0 Kommentare

Do

15

Nov

2012

CDU fordert die Reaktivierung des Trimm-Dich-Pfades

Bernd Schmitz, Fraktionsvorsitzender
Bernd Schmitz, Fraktionsvorsitzender

Die CDU-Fraktion im Rat der Stadt Eschweiler, bittet im Planungs-, Bau- und Umweltausschuss folgenden Antrag einzubringen:

 

  1. Die Verwaltung wird damit beauftragt ein Konzept zu erstellen, wie der sog. Trimm-Dich-Pfad im Eschweiler Stadtwald wieder eingeführt werden kann. Dabei sind neben den voraussichtlichen Kosten einer solchen Maßnahme vor allem die Attraktivitätssteigerung des Erholungsgebietes Eschweiler Stadtwald als auch der Aspekt der Gesundheitsförderung besonders herauszuarbeiten.

 

Begründung:

Insbesondere im Frühjahr, Sommer und Herbst erfreut sich der Eschweiler Stadtwald bei Sportlern großer Beliebtheit. Egal ob Marathonläufer, sporadische Hobby-Läufer oder Sportvereine, alle nutzen den Wald, um sich durch regelmäßiges Laufen körperlich fit zu halten. Noch besser ging dies, als es den sog. Trimm-Dich-Pfad noch gab. Dieser sog. Vita-Parcours wurde zu Beginn der 70er Jahre ins Leben gerufen, um die sportlichen Möglichkeiten im Wald zu erweitern.

 

 

 

mehr lesen 1 Kommentare

Mo

22

Okt

2012

CDU Eschweiler zeigt sich besorgt über sinkende Anmeldezahlen von Schülern an Hauptschulen in Eschweiler

Bernd Schmitz, Fraktionsvorsitzender
Bernd Schmitz, Fraktionsvorsitzender

Bekanntlich ist Eschweiler mit seinen beiden Gymnasien, der Realschule, der Gesamtschule sowie der Hauptschule Stadtmitte bestens aufgestellt.

 

Auf Grund sinkender Schülerzahlen wurde beschlossen, die Hauptschule Dürwiß zu schließen. Dies führte unter anderem zu der Entscheidung, den Standort der Hauptschule Stadtmitte mit ca.  9 Millionen Euro umzubauen und zu sanieren.

 

  "Schneller als erwartet zeigt sich jedoch schon in diesem Schuljahr, dass die Akzeptanz der Hauptschule trotz sehr guter Arbeit des Lehrerkollegiums und vielfältiger Angebote der Schule in der Bevölkerung sinkt" so der CDU Fraktionsvorsitzende Bernd Schmitz.

 

Die Anmeldezahlen für die Eingangsklassen ergaben für das Jahr 2012/13 anfangs 16 Meldungen, aktuell 21 Schüler. Im Gegensatz zu früheren Jahren scheint auch ein Schülerzugang in die Klassen 7 und 8 immer weniger wahrscheinlich.

 

Die CDU Eschweiler befürchtet, dass die zu beschließende 4-zügigkeit für die Unterstufe der Gesamtschule diese Entwicklung in der Hauptschule nur Anfangs stoppen wird.

 

"Um frühzeitig über diese sich abzeichnende Entwicklung nachzudenken, beauftragt die CDU Eschweiler die Verwaltung, unter der Annahme von weiter sinkenden Anmeldezahlen in der Hauptschule, die weitere Entwicklung zu prognostizieren, die Folgen aufzuzeigen und Lösungsvorschläge zu erarbeiten" so Bernd Schmitz weiter.

 

"Möglicherweise bietet sich auch eine interkommunale Abstimmung mit benachbarten Städten an, um langfristig eine sinnvolle Weiterentwicklung des kommunalen bzw. regionalen Schulangebots zu ermöglichen".

 

Das Ergebnis soll in der nächsten Schulausschusssitzung vorgestellt werden.

 

Bernd Schmitz

Fraktionsvorsitzender

0 Kommentare

Mo

24

Sep

2012

Abwasser: CDU macht Front gegen Prüf-Pläne

Bernd Schmitz, CDU-Fraktionsvorsitzender
Bernd Schmitz, CDU-Fraktionsvorsitzender

Mit Unverständnis und Kritik reagiert Eschweilers CDU-Fraktionsvorsitzender Bernd Schmitz auf die geplante rot-grüne Dichtheitsprüfung:

 

 „Im Wahlkampf hatten SPD und Grüne eine bürgerfreundliche Lösung angekündigt. Kurze Zeit später zeigt sich: Das waren nur leere Worthüllen. Rot-Grün hat sein Versprechen gebrochen. Künftig wird jeder Eigenheimbesitzer unter Generalverdacht gestellt.

Das ist ideologischer Unsinn und in keiner Weise gerechtfertigt. Vor allem kommt es die Bürger teuer zu stehen.“

 

Noch im Wahlkampf hatten Ministerpräsidentin Kraft und ihr grüner Umweltminister Remmel angekündigt, Ein- und Zweifamilienhäuser von der Dichtheitsprüfung auszunehmen. Bernd Schmitz fordert die örtlichen Landtagsabgeordneten von SPD und Grünen auf, ihre Parteikollegen in Düsseldorf an dieses Versprechen zu erinnern und gegen die jetzigen Pläne vorzugehen: Es liegt an ihnen, diesen Wortbruch noch zu verhindern und das von Frau Kraft und Herrn Remmel verursachte Chaos zu beenden. Das sind sie ihren Wählern vor Ort schuldig.“ Bernd Schmitz weist auch darauf hin, dass die fachmännische Untersuchung und Sanierung der Abwasserrohre je nach Grundstücksgröße weit mehr kosten könnte als die von Rot-Grün behaupteten 300 bis 500 Euro.

 

Im Gegensatz zu SPD und Grünen setze sich die CDU dafür ein, dass eine Prüfung nur bei begründetem Verdacht auf Undichtigkeit stattfinden soll.

Laut Ministerpräsidentin Kraft ist das Thema Dichtheitsprüfung noch nicht entschieden.

 

Quelle: Eschweiler Zeitung 

0 Kommentare

Fr

07

Sep

2012

MdL Stefan Kämmerling schmückt sich mit fremden Federn

zum Text bitte auf "mehr lesen" klicken
zum Text bitte auf "mehr lesen" klicken
mehr lesen 0 Kommentare

Do

30

Aug

2012

Konzepte für Weisweiler - Ein Fall für die Tonne ?

Altes Feuerwehrhaus in Weisweiler
Altes Feuerwehrhaus in Weisweiler

Junge Städteplaner bemühen sich vergeblich. Keine Mittel aus Düsseldorf zu erwarten - wie geht es nun weiter?

 

CDU setzt in erster Linie auf Verbannung des Lkw-Verkehrs aus dem Ortskern und Verdichtung der Wohnbebauung.

 

Weisweiler im Wandel? Oder nicht? Wird der sich häufig vernachlässigt fühlende Stadtteil im Schatten des Kraftwerks zielgerichtet weiterentwickelt - oder bleibt er sich weitgehend selbst überlassen? Diese Fragen stellt sich in diesen Tagen nicht nur der CDU-Ortsverband in Eschweilers östlichem Stadtteil.

 

Unter der Überschrift „Weisweiler im Wandel“ beschäftigten sich zehn Studierende des Masterstudiengangs Städtebau NRW unter Federführung von Professor Dr.-Ing. Hildegard Schröteler-von Brandt (Uni Siegen) und Professor Yasmin Utku (TU Dortmund) mit der Situation des Stadtteils Weisweiler. Entstanden sind neben einer umfassenden Analyse der Gesamtsituation des Ortes vier Rahmenkonzepte, die mit Ideenreichtum und Qualität selbst Fachleute überzeugten. Konzepte, die Anfang des Jahres öffentlich vorgestellt wurden und auch bei Weisweilers Bürgern Beifall fanden. Stichworte: Wohnen am Fluss, Naherholung,

Energieroute. . .

 

Jetzt allerdings musste einer der größten Verfechter des Projekts „Weisweiler im Wandel“, Eschweilers Technischer Beigeordneter Hermann Gödde, dessen Aus verkünden: weil vom Land keine Fördermittel zu erwarten seien.

 

„Wo dies nun klar ist, müssen wir uns selber helfen“, so Bernd Schmitz, CDU-Ortsverbandsvorsitzender. Daher hat sich der CDU-Vorstand in seiner letzten Sitzung ausgiebig mit dem Stadtteilentwicklungskonzept befasst. Ortsverbandsvorsitzender Bernd Schmitz: „Weisweiler ist mit ca. 5900 Einwohnern einer der bevölkerungsstärksten Ortsteile. Deshalb wird sich der CDU-Ortsverband dafür einsetzen, dass die Lebens- und Wohnqualität verbessert wird.“

 

Vor allem das Minimieren des Lkw-Verkehrs sei ein großes Bürgeranliegen. „Gerade denjenigen, der Weisweiler nur zur Durchquerung nutzt, um schnell zum Kraftwerk, zum IGP oder zur Müllverbrennungsanlage zu gelangen, muss man umleiten.“

Durch die erhöhte Verkehrsbelastung (auch auf der Autobahn 4) und ihre Folgeerscheinungen leide die Lebens- und Wohnqualität in Weisweiler. „Deshalb fordern wir Verbotsschilder für Lkw-Durchfahrten und die konsequente Überwachung durch die Polizei“, so Bernd Schmitz, der auch Vorsitzender der CDU-Ratsfraktion ist.

 

„Weiterhin erwarten wir die Schließung der Autobahn-Anschlussstelle Weisweiler, wenn die neue Abfahrt Inden/Lucherberg gebaut ist. Dadurch kann die jetzige Lücke in der Lärmschutzwand geschlossen und die Lärmimmission reduziert werden,“ so der Ortsverbandvorsitzende. „Langfristig erwarten wir Flüster-Asphalt auf der A 4, so wie er auch im Bereich Röhe kommen soll.“

 

Da eine Ausweisung von neuen Wohnbauflächen in Weisweiler nicht möglich sei, könne eine Attraktivierung der Wohnnutzung nur im Bestand, sowie durch Baulückenschließung und Nachverdichtung erfolgen. „Hier bietet sich z. B. Am Burgweg oder aber auch nach Abriss des alten Feuerwehrhaus das Areal in der Ortsmitte an“ so Schmitz. „Wir werden beantragen, dass Haushaltsmittel im Haushalt 2013 für den Abriss zur Verfügung gestellt werden“. Das Areal des Feuerwehrgerätehauses war bisher als Standort für ein Jugendzentrum, Stadtteilfeste und Seniorenwohnungen vorgesehen.

 

Wenig begeistert ist die CDU darüber, dass die SPD-Mehrheit die nötigen 25 000 Euro für die Instandsetzung des Hubert-RößlerWegs in der Stadtratssitzung im Juli gestrichen hat. „Der auch als Kippenweg bekannte Weg ist für viele Bürger wichtig, und deshalb werden wir mal schauen, was im Haushalt 2013 möglich ist“, sagt Bernd Schmitz.

Bereits im September letzten Jahres hatten sich Hüchelner Bürger mit dem Ordnungsamt in einem Ortstermin für eine abknickende Vorfahrtsregelung von der Tannenbergstraße, Ecke Hüchelner Straße eingesetzt. Schmitz: „Der Leiter des Ordnungsamtes hatte dies zugesagt. Hier ist bisher nichts geschehen. Auch dies werden wir hinterfragen.“

 

Bernd Schmitz

CDU-Ortsverbandsvorsitzender

 

2 Kommentare

Di

07

Aug

2012

Ortsbegehung 2012 CDU-Ortsverband Dürwiß

Der CDU-Ortsverband Dürwiß hat am Freitag, den 3. August mit dem Fahrrad eine Ortsbegehung durchgeführt.

 

Anwohner der Nagelschmiedstraße hatten sich über die Parksituation im Bereich zwischen Fuchshofweg und Zehnthofstraße beklagt. In diesem Bereich der Nagelschmiedstraße ist eine Fahrbahnseite häufig zugeparkt. Autofahrer, die dann aus Richtung Zehnhofstraße, aus dem Fuchshofweg oder aus Richtung südl. Nagelschmiedstraße kommen, sind nicht in der Lage vorausschauend zu fahren bzw. dem Gegenverkehr auszuweichen.

 

Am Spielplatz „Am Hochhaus“ stellte man fest, dass der Rinnstein ganz zugewachsen ist.

 

Weiter fuhr man zur Straße „Am Fließ“ wo man aufgrund der 4. Änderung des Flächennutzungsplanes – Ortseingang Dürwiß - die aktuell vorgesehene Bebauung des neuen Einzelhandelsstandortes in Augenschein nahm. Wichtig ist, dass auf der Jülicher Straße in unmittelbarer Nähe eine Bushaltestelle eingerichtet wird.

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

03

Aug

2012

CDU-Ortsverband Dürwiß nimmt am Volks- und Straßenlauf in Dürwiß teil

Beim 29. Int. Volks- und Straßenlauf "10 km von Dürwiß" waren in diesem Jahr vier Vorstandsmitglieder des CDU-Ortsverbands Dürwiß dabei. Jürgen Wings, Mark Pützer, Markus Zander und Thomas Schlenter sind die Strecke über 4000 m erfolgreich gelaufen.

mehr lesen 0 Kommentare

Di

31

Jul

2012

CDU fordert Lösung der Verkehrsproblematik an der Feldenend- bzw. Zechenstraße

F. Kortz, Vors. OV-Eschweiler-Süd
F. Kortz, Vors. OV-Eschweiler-Süd

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Bertram,

 

die Verkehrsregelung an der Einmündung Feldenendstraße/Zechenstraße in Bergrath erfordert ein unverzügliches Eingreifen.

 

Insbesondere im Berufsverkehr (7.30 bis 8.30 und 16.00 bis 18.00 h) verursacht die derzeitige Regelung an der Kreuzung Südstraße/Zechenstraße/Eifelstraße einen erheblichen Rückstau auf der Zechenstraße. Fahrzeugführer aus der Feldenendstraße sind durch die Höhenlage (sowohl von rechts als auch von links ist nur eine Strecke von wenigen Metern einsehbar) und die bürgersteigbündige Bebauung auch ohne Rückstau gezwungen, vor einem Abbiegen den markierten Fahrradweg zu blockieren. Linksabbieger müssen sich bei hohem Verkehrsaufkommen auf Hand- oder Lichtzeichen anderer Fahrer verlassen, um sich langsam durch eine Lücke über die Fahrspur "heranzutasten". Der dann unmittelbar folgende Zebrastreifen sowie die beidseitig angelegten Bushaltestellen komplettieren die Gefährdungssituation.

 

Als kurzfristige Lösung beantragt der CDU-Ortsverband Eschweiler-Süd zunächst die Aufstellung eines Doppelspiegels und - ggfs. im Zusammenhang mit einer Verkehrszählung - die Überprüfung, ob eine Ampelanlage zur Entschärfung der täglichen Gefahrensituation beitragen kann.

 

In diesem Zusammenhang bitten wir auch um aktuelle Sachstandsinformationen zur seit Jahren von allen politischen Parteien geforderten Einrichtung einer Kreisverkehrslösung im Bereich Süd-/Zechen-/Eifelstraße, die zuletzt fast ganz oben auf der Prioritätenliste des Landesbetriebs Straßenbau NRW stand.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Frank Kortz                                                                   Maria Mund

Vorsitzender Ortsverband Eschweiler-Süd                        Ratsmitglied

0 Kommentare

Mo

23

Jul

2012

Christdemokraten fordern Urnenstelen in der Indestadt

Wo sind die Urnenstelen in Eschweiler?

 

Diese Frage stellten sich der CDU-Fraktionsvorsitzende Bernd Schmitz und sein Stellvertreter Thomas Graff bei der Besichtigung des Friedhofes in Aldenhoven. „Viele Städte bieten diese Bestattungsform schon lange an, so wie in Aldenhoven seit den 90er Jahren“, sagt Bernd Schmitz.

 

„Wir haben diese Bestattungsform bereits mit Schreiben vom 9. November 2009 für Eschweiler gefordert“, berichtet Thomas Graff. Und er ergänzt: „Viel geschehen ist bis jetzt nicht.“

 

Dabei sei die Einrichtung von Urnenstelen auf dem Waldfriedhof Pumpe-Stich im Arbeitskreis Friedhöfe längst beschlossen worden. Auch Haushaltsmittel seien bereitgestellt. „Für 15 000 Euro sollte eine Anlage mit etwa 15 bis 20 Urnennischen erstellt werden. Die Verwaltung verschleppt unseren Antrag mit immer neuen Ausreden“, sagt Bernd Schmitz.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

29

Jun

2012

Familientag mit der FU-Eschweiler

Am 23.6. fand auf Einladung der FrauenUnion Eschweiler im Rahmen des
Familientags eine geführte Waldwanderung mit der Revierförsterin, Frau
Susanne Gohde, statt. Jung und Alt hatte Gelegenheit, die vielseitige
und verantwortungsvolle Arbeit einer Försterin aus erster Hand
kennenzulernen.

mehr lesen 0 Kommentare

Sa

16

Jun

2012

Presseerklärung: CDU positioniert sich zur Umgestaltung des Markts

 

Im Jahr 1981 wurde der Marktplatz hergerichtet wie er heute ist. Die CDU Fraktion befürwortet den Gestaltungsansatz in Rückbesinnung auf die historische Situation zum Bau einer Treppe, so dass die Kirche St. Peter und Paul und der Marktplatz besser verzahnt werden. Ausschlaggebend für diese Entscheidung war eine Aussage des Technischen Beigeordneten Hermann Gödde in der Fraktion, in der er bis zu 70% Fördermittel vom Land für die Umgestaltung des Marktplatzes und andere Projekte in der Nördl. Innenstadt zusagte.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Di

08

Mai

2012

CDU erkundet „Historische Straßen, Plätze und Häuser“ in Dürwiß

Zum zweiten Mal hatte der CDU-Ortsverband zu einem „Historischen Rundgang“ mit dem Ehrenvorsitzenden des Eschweiler Geschichtsvereins Simon Küpper durch Dürwiß eingeladen.

 

Trotz des schlechten Wetters waren 40 Interessierte gekommen, die durch die Vorsitzende Pia Dondorf herzlich begrüßt wurden.

 

Simon Küpper hatte ortsgeschichtlich bedeutende Besichtigungspunkte ausgesucht, die er den Besuchern oftmals mit Fotos aus der damaligen Zeit nahe brachte.

 

Start war am Pfarrer-Bringmann-Platz wo nach der Zerstörung der Pfarrkirche 1944 von 1945 – 1951 die hölzerne Notkirche gestanden hat. Der ehemalige Zehnthof war jahrhundertelang ein landwirtschaftliches Anwesen und wurde 1928 – 1930 Nähschule und Kleinkinderbewahrschule (Kindergarten). Zudem wurde dort auch eine Badeanstalt eingerichtet.

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

07

Mai

2012

CDU-Fraktion fordert die Anschaffung von Fahrradständern am Marktplatz

Bernd Schmitz, Fraktionsvorsitzender
Bernd Schmitz, Fraktionsvorsitzender

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Bertram,

 

während des Winters wurden die Fahrradständer im Bereich der Außengastronomie am Markt verständlicherweise abmontiert.

 

Leider haben Sie keinen Ersatz geschaffen, so dass nun im Bereich des Marktplatzes keine Fahrradständer zu finden sind. Das führt dazu, dass an Markttagen und bei schönen Wetter alle Laternenpfähle und Straßenschilder mit Fahrrädern „garniert“ werden, da die Radler nicht wissen, wo sie ihre Gefährte sicher abstellen können.

 

Wir beantragen daher eine Ersatzlösung, z. B. zwischen dem ehemaligen Behindertenparkplatz neben dem Pallazzo und dem Eiscafé.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Bernd Schmitz

Fraktionsvorsitzender

0 Kommentare

Di

01

Mai

2012

Dürwißer Dialog

Am Donnerstag, den 19. April fand im Restaurant der Dürwißer Festhalle der "Dürwißer Dialog" statt: Ein Informationsabend mit anschließender Diskussion.


80 Bürger waren gekommen, um vom Technischen Beigeordneten Hermann Gödde über die Entwicklung unseres Ortes informiert zu werden:

- Sachstand Blausteinsee- wie geht es weiter?
- Ortseingang Dürwiß
- Baulandentwicklung
- Zeitplan Hauptschule und Kindergarten Schillerstraße
- Vereinsheim Kaafsäck

Die Vorsitzende Pia Dondorf begrüßte alle Besucher und freute sich über das große Interesse.

Die Bürger sollen beim "Dürwißer Dialog" die Möglichkeit haben informiert zu werden und sich auszutauschen.

  Sie können der Politik und der Verwaltung Ideen und Vorschläge vortragen, und so aktiv die Entwicklung unseres Ortes beeinflussen.

mehr lesen 0 Kommentare

Do

12

Apr

2012

Schilda lässt grüßen

Oliver Wittke und Axel Wirtz unterstützen die Bürger in Pumpe
Oliver Wittke und Axel Wirtz unterstützen die Bürger in Pumpe
mehr lesen 0 Kommentare

Fr

06

Apr

2012

Willi Bündgens zum DSL-Netz in St. Jöris

Willi Bündgens, Vorsitzender
Willi Bündgens, Vorsitzender

Das ist ja unglaublich und abenteuerlich! Da setzt sich die SPD Ortsvereinsvorsitzende Nadine Leonhardt und ihr Ratskollege Dietmar Schultheis, der nur vor Wahlen sichtbar und aktiv wird, mit einer Meldung zur DSL-Leitung ins Netz und will der Bürgerschaft verkaufen, dass die gescheiterte Regierung im Land unsere dringend benötigte DSL-Leitung gerne installiert und bezuschusst hätte. Das hätte diese doch schon seit zwei Jahren machen können. Das Problem ist doch nicht neu! Die gescheiterte Landesregierung ist schon einmal mit ihrem Haushalt bei Gericht gescheitert, weil er verfassungswidrig war. Wer Bürgern nicht hilft und diese auch noch veräppeln will, muss sich fragen lassen, ob der Ratsstuhl noch die richtige Sitzgelegenheit ist. Den bevorstehenden Wahlkampf zu nutzen, hier auch noch scheinheilige Informationen abzusetzen, ist wohl sehr bedenklich.

mehr lesen 1 Kommentare

Do

29

Mär

2012

CDU-Fraktion fordert Ausschilderung der Bürgerbegegnungsstätte Eschweiler-Ost

Bernd Schmitz, Fraktionsvorsitzender
Bernd Schmitz, Fraktionsvorsitzender

Einige Vertreter der CDU-Fraktion sind in letzter Zeit von Besuchern der Bürgerbegegnungsstätte Eschweiler-Ost angesprochen worden, da diese im Stadtgebiet nicht ausgeschildert ist.

 

Somit haben Besucher, die von außerhalb der Stadt kommen, große Schwierigkeiten diese Stätte ausfindig zu machen.

 

Daher beantragt die CDU-Fraktion im Rat der Stadt Eschweiler die Anbringung von Hinweisschildern, die den Weg zu dieser Begegnungsstätte weisen.

0 Kommentare

Mo

19

Mär

2012

Gründungsversammlungen der neuen Ortsverbände

Ende 2011 wurde von einer Stadtverbandsversammlung die Neustrukturierung der CDU-Eschweiler beschlossen.
17 Wahlkreise, die bisher in einem Ortsverband Eschweiler zusammengeschlossen waren, werden nun in kleinere Strukturen aufgeteilt. Damit ist die Nähe der Vorstände und Wahlkreisinhaber zu den Bürgern besser umzusetzen.

Bis Ende März erfolgen nun die Versammlungen zur Neugründung der drei Eschweiler Ortsverbände West, Mitte und Süd.

Alle Mitglieder und Bürger, die den Neugründungen beiwohnen möchten sind herzlich willkommen.

 

Hier geht es zu den Terminen.

So

18

Mär

2012

Antrag auf Zuschuss zur Förderung von Tourismus- und Erholungseinrichtungen

Antrag des Ortsverband Dürwiß an den Bürgermeister der Stadt Eschweiler

 

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Bertram,

 

die StädteRegion Aachen wird vorbehaltlich der Genehmigung des Haushaltes Finanzmittel für Investitionszuschüsse zur Förderung des Tourismus zur Verfügung stellen.

Der Blausteinsee ist ein Naherholungsgebiet nicht nur für die Eschweiler Bürger sondern auch für die umliegenden Städte. Viele Menschen verbringen dort einen Großteil ihrer Freizeit und erholen sich vom Alltagsstress.

Am Gehweg in Seenähe sind mehrere Ausspülungen durch Oberflächenwasser entstanden, die zum Teil erheblich sind. Hier drohen Gefahren für Spaziergänger. Bei Dunkelheit ist der Weg stellenweise nicht passierbar.

Der CDU-Ortsverband Dürwiß bittet die Verwaltung zu überprüfen, ob die entsprechenden Zuschüsse der StädteRegion für die Wiederherstellung des unteren Gehwegs am Blausteinsee beantragt werden können, und dies gegebenenfalls zu veranlassen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Pia Dondorf

Vorsitzende

 

 

19 Kommentare

Di

06

Mär

2012

Änderungsvorschläge zum Entwurf der Haushaltssatzung 2012

Bernd Schmitz, Fraktionsvorsitzender
Bernd Schmitz, Fraktionsvorsitzender

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Bertram,

 

anbei übereicht die CDU-Fraktion die Änderungsvorschläge zur Haushaltssatzung 2012.

 

Amt 66 Produkt 11 538 02 01 IV12AIB017 Erneuerung Kanal Elektrowerk

90.000 €. Streichen Privat Straße vom Elektrowerk

Kanalerneuerung erst nach Zusage der Übernahme der Kosten für die Teerdecke.

 

Amt 66 Produkt 12 546 01 01 IV12AiB021 Parkplätze Indestr.

195.000 € Streichen Abwarten des Park Konzeptes Bushof

Investoren sollen ein Konzept erstellen.

 

Alle anderen Baumaßnahmen sollten aufgrund der Personalüberforderung in den einzelnen Fachabteilungen kritisch überprüft werden. Nur solche Maßnahmen umsetzen, welche man auch mit dem vorhandenen Personal durchführen kann.

 

Priorität:

 

Umsetzen der schon politisch beschlossenen Maßnahmen. ( z.B. Ardennenstr.)

 

Produkt 54310400 Postgebühren +

Produkt 54310500 Fernmeldegebühren

 

Senken der Ausgaben (min. 5%) durch Qualitätsmanagement, Optimierung des Verwaltungshandelns hinsichtlich Wirtschaftlichkeit und Effizienz. Einweisung bzw. Schulung von Mitarbeitern des Org Amtes und der Post Stelle.

 

Überlegungen zur Einführung eines neuen Rats Information Dienstes. (Teils papierlos).

 

Neue Produkte:

 

Zuschuss Kunstarchiv:                        Ansatz        3.000 €

 

Untersuchung DSL Fronhoven / Neu Lohn              10.000 €

 

Kippenweg Weisweiler, Erneuerung der Teerdecke  50.000 €

 

Eichenstr. von Jülicherstr. - Buchenweg                  50.000 €

 

Konzepte:

 

- Friedhöfe: Sofortiger Einsatz der AG „Friedhöfe“

Schwerpunkte: Alternative Bestattungsmöglichkeiten, Privatisierung der Friedhöfe

 

- Forderungsmanagement, konsequente Umsetzung in 2012, mit dem Ziel Außenstände von min. 1 Mio. € zu generieren.

 

- Straßenbeleuchtung einschränken, incl. Ampelanlagen, Wartungskosten z.B. durch Einbeziehung neuer Dienstleister im Ausschreibungsverfahren senken.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Bernd Schmitz

Fraktionsvorsitzender

 

 

 

0 Kommentare

Mo

05

Mär

2012

Lärmbelästigung in Eschweiler durch die A 4

Bernd Schmitz, Fraktionsvorsitzender
Bernd Schmitz, Fraktionsvorsitzender

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

nach Rücksprache mit dem Landtagsabgeordneten Axel Wirtz möchte ich Ihnen noch einige Informationen der CDU Fraktion Eschweiler mitteilen.

Die Lärmbelästigung durch die Autobahn A4 ist nicht nur im Ortsteil „Röhe“ enorm, nein, auf der gesamten Strecke der A 4 bis Weisweiler haben wir Beschwerden von Bürgern. Herr Wirtz teilte uns mit, dass es beabsichtigt ist, in diesem Jahr Flüsterasphalt in Höhe „Röhe“ auf zu bringen. Ebenfalls soll im Vorfeld eine neue Lärmberechnung stattfinden.

 

Die CDU Fraktion Eschweiler möchte Sie bitten diese Berechnung auf die Ortsteile „Ost“ und Weisweiler zu erweitern. In Weisweiler sogar bis zur Kläranlage, weil dort die Lärmschutzwand endet und je nach Windrichtung der Lärm in den Ortsteil getragen wird. Die ähnlichen Beschwerden äußern Bürger aus Dürwiß. Auch hier je nach Windrichtung Lärmbelästigung durch die A 4.

 

Es wäre nett, wenn Sie uns zeitnah über Ihre weitere Vorgehensweise unterrichten würden.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Bernd Schmitz

Fraktionsvorsitzender

0 Kommentare

Do

02

Feb

2012

Einrichtung einer korrespondierenden Verkehrsanordnung auf der Hehlrather Straße

Hehlrather Straße
Hehlrather Straße

Die CDU-Fraktion im Rat der Stadt Eschweiler beantragt für die Zeit der Baumaßnahme auf der Liebfrauenstraße eine korrespondierende Verkehrsanordnung auf der Hehlrather Straße.

 

Im Kreuzungsbereich Reuleauxstraße / Hehlrather Straße kommt es seit Beginn der Baumaßnahme Liebfrauenstraße, insbesondere im Berufsverkehr, zu gefährlichen Situationen. Aufgrund der auf der Hehlrather Straße in Fahrtrichtung Jülicher Straße stehenden Fahrzeuge in Höhe der alten Hehlrather Schule ist es einem Linksabbieger von der Reuleauxstraße nicht mehr möglich, dem Gegenverkehr auszuweichen. Dies führt mitunter zu chaotischen Verkehrssituationen.

 

Abhilfe schafft hier ein Halteverbot auf der Hehlrather Straße zwischen Reuleauxstraße und Jülicher Straße für die Zeit, in der die Liebfrauenstraße für den Verkehr nicht zu nutzen ist.

 

Wir bitten um entsprechende Umsetzung durch die Stadtverwaltung.

0 Kommentare

Di

17

Jan

2012

CDU Ortsverband Kinzweiler lässt Taten sprechen

Der SPD Ortsverein Kinzweiler ist wieder erwacht und berichtet zumindest teilweise nachweislich falsch über Vorgänge mit der DSL-Leitung für Kinzweiler, Hehlrath und St. Jöris!

 

Wir erinnern an folgenden nachweisbaren Sachverhalt:

    Bei mehreren vom CDU Ortsverband Kinzweiler organisierten Bürgerversammlungen u. a. zu den Themen:

 

-Fluglärm/Ausbau Merzbrück

-Versorgung mit Lebensmitteln (fahrbarer Verkaufsladen, Brötchenbringung in den Morgenstunden)

-Bauland in St. Jöris

-Allgemeine Probleme in den Bereichen Kinzweiler, Hehlrath und St. Jöris (hier ständige Hinzuziehung aller Vereinsvorstände und Pfarrgemeinderäte)

 

Bei diesen Veranstaltungen können alle Bürgerinnen und Bürger ihre Anliegen und Beschwerden vortragen. An dieser Stelle wurde immer wieder die notwendige aber fehlende schnelle DSL-Leitung angesprochen.

Die Stadtteile Kinzweiler, Hehlrath und St. Jöris, die von der SPD-Mehrheit offensichtlich nur so nebenbei berücksichtigt werden, waren und sind mindestens bis April 2012 vom modernen Kommunikationswesen ausgeschlossen.

 

Warum eigentlich?

 

mehr lesen 0 Kommentare

Do

05

Jan

2012

Müll und Fäkalien: Anwohnern reicht´s!

LKW-Problematik Rue de Wattrelos
LKW-Problematik Rue de Wattrelos

Probleme auf der Rue de Wattrelos mit Brummi-Fahrern, die sich nicht an die Regeln halten. CDU fordert Stadt auf zu handeln.

 

Kein Durchkommen: Die parkenden Lkw an der Rue de Wattrelos behindern nicht nur den Verkehr, ihre Fahrer hinterlassen dort auch ihre Fäkalien und ihren Müll.

 

Von vorweihnachtlichem Frieden kann an der Rue de Wattrelos keine Rede sein. Während sich wenige Meter weiter die Kunden über ihre Weihnachtseinkäufe freuen und sich auf das Fest einstimmen, ärgern sich die Anwohner noch immer über Brummifahrer, die sich nicht an die Regeln halten. Mehrere Unternehmen, die in dem Gewerbegebiet ansässig sind, beschweren sich jetzt wieder öffentlich darüber, nachdem sie sich von der Stadt „vertröstet“ gefühlt haben.

 

mehr lesen 0 Kommentare

So

01

Jan

2012

Bürgerinformation des CDU-Ortsverband Dürwiß

Die Bürgerinformation wurde zum Jahresende erstellt, und mit dem Neujahrsflyer in alle Dürwißer Haushalte verteilt.
mehr lesen 0 Kommentare

Do

22

Dez

2011

Mit mehr Personal gegen zahlungsunwillige Schuldner

Bernd Schmitz, Fraktionsvorsitzender
Bernd Schmitz, Fraktionsvorsitzender

Stadt richtet das Forderungsmanagement neu aus, um effektiver arbeiten zu können. Etwa 3,5 Millionen Euro Forderungen.

 

Die Stadt Eschweiler will den Schuldnern verstärkt an den Kragen. Dafür stellt sie ihr Forderungsmanagement um. Stadtkämmerer Manfred Knollmann spricht von etwa „einer Million Euro an werthaltigen Forderungen“. Insgesamt stehen Unternehmen und Bürger mit 3,5 Millionen Euro bei der Stadt in der Kreide. Allerdings bleibt die Verwaltung auf einen Großteil der Forderungen sitzen.

 

„Die Zahlungsmoral hat deutlich abgenommen“, beurteilt Knollmann die Lage in Eschweiler. Immer mehr Privatinsolvenzen machen sich auch in der Stadt bemerkbar. Aber auch verwaltungsinterne Probleme führen dazu, dass sich die Forderungen immer mehr stapelten. So streikte die Software, Mitarbeiter fielen langfristig aus. Mit einer neuen Struktur sollen diese Missstände endgültig der Vergangenheit angehören. Knollmann will das Personal in diesem Bereich sogar aufstocken, damit die Abteilung effektiver arbeiten kann. Der Kämmerer verspricht sich davon ein Einnahmeplus in Höhe von zwischen 100000 und 150000 Euro. Allerdings steigen auch die Personalkosten um bis zu 45000 Euro jährlich.

 

Damit wird vor allem eine langjährige Forderung der CDU erfüllt, die immer wieder die hohen Außenstände bei den Forderungen moniert hatte. „Es ist besser, Forderungen einzutreiben, als sie abzuschreiben“, formuliert es der CDU-Fraktionschef Bernd Schmitz. Mehrmals ließen die Christdemokraten deswegen das Thema auf die Tagesordnung setzen. Auch gestern Abend wurde darüber im Rat gesprochen und anschließend das Grobkonzept auf den Weg gebracht. „Natürlich sind wir nur am Beginn eines langwierigen Prozesses“, meint Knollmann.

 

Erste Erfolge beim Forderungsmanagement will er schon im laufenden Jahr festgestellt haben. „Das liegt vor allem daran, dass wir uns auf die dickeren Fische konzentriert haben“, erläutert er. So kann eine Forderung über 35 Euro ähnlich hohen Aufwand verursachen wie das Eintreiben einer Gewerbesteuerschuld in vierstelliger Höhe. Man denke jedoch über weitere Möglichkeiten nach, die Einnahmen zu erhöhen. So klopft man aktuell neue Forderungsarten ab: „Bisher stellen wir unseren Personalaufwand nicht in Rechnung.“ Das soll sich ändern. Auch die Fahrt zum Schuldner soll berechnet werden.

 

„Die Zahlungsmoral hat deutlich abgenommen“.

 

Manfred Knollmann

Stadtkämmerer

(Text: Quelle AZ/AN 15.12.11)

0 Kommentare

Mi

07

Dez

2011

Skatturnier um den "Sabine Verheyen" Pokal

Bürger des OV-Lohn beim Skatturnier
Bürger des OV-Lohn beim Skatturnier

18, 20 - nur nicht passen, hieß es am Sonntag, den 27. Nov. 2011

in Lohn.

 

Der CDU Ortsverband Lohn hatte erstmals zu einem öffentlichen

Skatturnier eingeladen. Die Teilnehmer, CDU Mitglieder und Gäste,

trafen sich in der Gaststätte „Alt Lohn“ und spielten in spannenden

Runden den Gewinner aus. Mit Christian Gilleßen aus Lohn stand

schließlich der Pokalgewinner fest. Da Frau Verheyen MdEP,

leider verhindert war überreichte unser Bundestagesabgeordneter

Helmut Brandt, den Siegerpreis.

 

Es wurde aber nicht nur Skat gespielt, denn der Besuch von unserem MdB Helmut Brandt, sowie unseres Fraktionsvorsitzenden Bernd Schmitz sorgten

auch sehr schnell für informative und interessante Gespräche in einer

lockerer Atmosphäre.

 

Da Helmut Brandt bereits bei der Siegerehrung spontan ankündigte im kommenden Jahr den Pokal zu stiften, steht bereits jetzt fest, dass es

auch 2012 wieder ein Skatturnier in Lohn geben wird. Nach dem

gelungenen Start hoffen wir dann auch noch einige Skatfreunde

mehr begeistern zu können.

 

0 Kommentare

Mo

28

Nov

2011

Strukturreform zur Umgliederung des CDU-Ortsverband Eschweiler

M. Groß, F.-J. Dittrich, H. Fries (v. links)
M. Groß, F.-J. Dittrich, H. Fries (v. links)

Die 3 CDU Urgesteine unterstützten auf der Mitgliederversammlung des Stadtverbandes den

Strukturvorschlag zur Umgliederung der CDU-Ortsverbände.

 

0 Kommentare

Mo

21

Nov

2011

Traditionelles Printenkegeln vom 21. November 2011

Ehrung von Eva Strick für 25 Jahre Mitgliedschaft in der CDU, durch den Stadtver-bandsvorsitzenden Willi Bündgens
Ehrung von Eva Strick für 25 Jahre Mitgliedschaft in der CDU, durch den Stadtver-bandsvorsitzenden Willi Bündgens

Auch in diesem Jahr fand am Christkönigsfest das traditionelle Printenkegeln des CDU-Ortsverbands Dürwiß statt. Fast 40 Parteifreunde trafen sich, um einen geselligen Nachmittag zu verleben und sich auszutauschen.

 

Zunächst begrüßte die Vorsitzende Pia Dondorf die Besucher auf der adventlich geschmückten Kegelbahn. Dann startete man mit Kegelspielen, die Jung und Alt animierten sich sportlich zu betätigen. Den Siegern winkten schöne Preise, unter anderem natürlich jede Menge Printenmänner. Und für die Kegler, die nicht so viel Erfolg hatten, gab es Trostpreise.

 

Der Stadtverbandsvorsitzende Willi Bündgens übernahm die besondere Aufgabe, Frau Eva Strick für 25 Jahre Mitgliedschaft in der CDU zu ehren. Alle Mitglieder und Besucher nutzten die Zeit um einfach miteinander zu plaudern, aber auch um Anregungen zu geben oder Informationen zu erfragen.

 

Am Abend bedankte sich Pia Dondorf: „Das große Interesse am Printenkegeln zeigt, dass auch gesellige Aktivitäten in einer Partei wichtig sind und eine Gemeinschaft wachsen lassen. Zudem wurden viele Gespräche geführt, die oftmals einen politischen Hintergrund hatten. Für die Anregungen und Ihr Interesse sage ich herzlichen Dank.“

 

Im Namen des Vorstands des CDU-Ortsverbands Dürwiß wünschte sie den Besuchern einen guten Heimweg und eine schöne Adventszeit.

 


 

0 Kommentare

Do

17

Nov

2011

Mitglieder des CDU-Ortsverbandes Weisweiler säubern Verkehrsinsel

Mitglieder vom CDU-OV-Weisweiler an Verkehrsinsel
Mitglieder vom CDU-OV-Weisweiler an Verkehrsinsel

Einige Vorstandsmitglieder des CDU Ortsverband Weisweiler haben die Verkehrsinsel Langerweherstr./ Kölnerstraße gereinigt.

 

In der "Bürgerwerkstatt Zukunft Weisweiler" welche vor kurzem stattfand, wurde allgemein die Sauberkeit und Ordnung angesprochen. "Mit dieser Aktion möchten wir ein Zeichen setzten, und so evtl. die Bürger dazu anregen ihr Eigentum zu pflegen" so Ortsverbandsvorsitzender Bernd Schmitz.

 

Wenn die Bürger aus Weisweiler ihre Gehwege bzw. Straßen sauber halten und evtl. mit Blumenkästen gestalten, dann verschönert sich automatisch das Erscheinungsbild." Nicht immer kann die Kommune alles regeln, sondern der Eigentümer ist gefordert", so Bernd Schmitz.

0 Kommentare

So

13

Nov

2011

Die CDU im offenen Dialog mit Dürwißer Bürgern

Zum Brezelessen lud der CDU-Ortsverband Dürwiß am Samstag den 12.11.2011 ein. An der Ecke Jülicher-/Grünstraße suchten die Christdemokraten den Kontakt zu den Bürgern. „Der CDU ist es wichtig, mit den Menschen ins Gespräch zu kommen, und zu erfahren, was sie bewegt, und wo es Informationsbedarf und Probleme gibt.“, so die Vorsitzende des CDU-Ortsverbands Pia Dondorf. Und dieses Angebot wurde stark genutzt. Der Geschäftsführer Mark Pützer bestätigt: „Aus solchen Veranstaltungen haben wir schon oft Anregungen für unsere politische Arbeit vor Ort mitnehmen können.“

mehr lesen 0 Kommentare

Do

10

Nov

2011

Dauerbaustellen in Eschweiler

Baustelle Maastraße
Baustelle Maastraße

Die Bürger aus Eschweiler haben die Nase voll von "Dauerbaustellen" in ihrer Stadt. Dies greift die CDU Fraktion schon lange auf und begleitet einzelne Baumaßnahmen. Jüngstes Beispiel ist der monatelange Umbau der Maas-, Mosel - und Weserstraße in Eschweiler Ost.

 

Die Modernisierung der Geschosswohnungsbauten in der Maas-, Weser- und Oststraße ist abgeschlossen, die meisten Bewohner sind inzwischen wieder eingezogen, was die Verwaltung dazu veranlasste, die Planung für die Umgestaltung der Straßen inder Sitzung des Planungs-, Umwelt- und Bauausschusses am 29. Januar 2010 vorzustellen. Die Planung war un- problematisch, so dass man von einem Baubeginn im Herbst 2010 ausgehen konnte.

 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

26

Okt

2011

Baumängel am Ankerpunkt Blausteinsee

Kopfbauten am Blausteinsee
Kopfbauten am Blausteinsee

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Bertram,

 

Dürwißer Bürger haben mich angesprochen und auf einen Wasserschaden an einem der Kopfbauten des Absetzers am Blausteinsee aufmerksam gemacht.

Das Projekt der EuRegionale ist erst seit einigen Monaten bezugsfertig, und weist allem Anschein nach große Mängel auf.

 

Soweit von außen ersichtlich, wurde in einem der Gebäude der Oberboden entfernt und mehrere Entfeuchtungsgeräte aufgestellt.

Der Schaden ist vermutlich durch eindringendes Wasser, linksseits und rückwärtig verursacht worden.

Bei erneut stark einsetzendem Regen muss mit weiteren Problemen gerechnet werden.

Es bedarf dringend Maßnahmen, die sicherstellen, dass zukünftig das Oberflächenwasser nicht mehr zum Gebäude hinläuft.

mehr lesen 0 Kommentare

Di

27

Sep

2011

Ortsbegehung in Eschweiler-Hücheln

Bürger aus Hücheln bei der Ortsbegehung
Bürger aus Hücheln bei der Ortsbegehung

Am Montag, den 26. September kamen 15 Bürger zu einem Ortstermin in Hücheln zusammen. Eingeladen hatte der CDU OV-Vorsitzende Bernd Schmitz nach Anregung der Bürger beim Schützenfest in Hücheln.

 

    Vor Ort waren auch der Leiter des Ordnungsamtes Edmund Müller und sein Mitarbeiter Herr Effenberg. Verschiedene Verkehrsprobleme wurden angesprochen, sowohl der Wunsch nach einer abknickenden Vorfahrtstraße von der Tannenbergstraße auf die Hüchelnerstraße wurde diskutiert, als auch die Probleme der „Sackgasse“, da die Hüchelner Straße, nach dem Bau der Ortsumgehung Weisweiler, nun vor einer Lärmschutzwand endet. Ortsfremde werden durch ihr Navigationsgerät dort reingeleitet und müssen dann wenden, um diesen Bereich wieder zu verlassen.

 

Dies stört natürlich die Anwohner, da dort auch zeitweise gerast wird.

 

Die Verwaltungsmitarbeiter notierten sich alle Anregungen und versprachen zeitnahe Abhilfe.

4 Kommentare

Di

20

Sep

2011

Straßenbild im Ortsteil Weisweiler

Fraktions- und OV-Vorsittzender Bernd Schmitz am Teerhaufen in Weisweiler
Fraktions- und OV-Vorsittzender Bernd Schmitz am Teerhaufen in Weisweiler

Der CDU-Ortsverbandsvorsitzende aus Weisweiler Bernd Schmitz hat in den Sommerferien sich in seinem Wahlbezirk umgesehen.

 

Aufgefallen sind ihm der Wildwuchs und der ungepflegte Zustand gegenüber dem Haltepunkt der Euregiobahn in Weisweiler. Seit dem Bau der Umgehungsstraße von Weisweiler befinden sich dort 3 große Haufen geschredderte Teerdecke. Diese liegen auf dem alten Fahrradweg auf städtischem Grundstück.

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

19

Sep

2011

Christdemokraten in Berlin

Mitglieder der CDU-Eschweiler im Bundeskanzleramt
Mitglieder der CDU-Eschweiler im Bundeskanzleramt

„Berlin, Berlin wir fahren nach Berlin!“ lautet ein häufig gehörter Schlachtruf im Fußball. Im September hallte dieser Ruf durch die CDU in Eschweiler.

 

Am 07. September machte sich eine Gruppe von 49 Christdemokraten aus der Städteregion, darunter 15 Teilnehmer der CDU-Eschweiler auf den Weg nach Berlin.

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

16

Sep

2011

Reststoffdeponie in Neu-Lohn nimmt Formen an

Zum Vergrößern anklicken
Zum Vergrößern anklicken

Infolge vermehrter Nachfragen zum Stand der Kraftwerksreststoffdeponie
ließ sich der Vorstand des CDU Ortsverbands Lohn in seiner letzten Sitzung über die aktuelle Situation informieren. Der Plan gibt den derzeitigen Stand wieder. (dieser steht als Download zur Verfügung)
  Nach Zusage seitens RWE Power wird im Frühjahr 2012 zu einer Bürgerversammlung eingeladen, die jedem nochmals die Möglichkeit zur umfassenden Information bieten wird.

0 Kommentare

Mo

06

Jun

2011

Gemeinsam planen heißt schneller bauen - Presseerklärung von Vertretern der CDU-Fraktion aus Eschweiler und Stolberg zur Verkehrsplanung

CDU-Vertreter bei der Presseerklärung (Quelle: Eschweiler Zeitung)
CDU-Vertreter bei der Presseerklärung (Quelle: Eschweiler Zeitung)

Gemeinsam planen, schneller bauen: bei der Verkehrsplanung sollten die Nachbarstädte Eschweiler und Stolberg zusammenarbeiten, zu beider Nutzen. Das schlagen die CDU-Fraktionen der beiden Städte vor. Beide beantragen jetzt in den Stadträten eine interkommunale Arbeitsgruppe. Auch die Städteregion Aachen soll dabei eingebunden werden. Das Ziel: ein gemeinsames Verkehrskonzept beider Städte.

 

Eine solche gemeinsame Planung habe viele Vorteile, versicherten die CDU-Fraktionsvorsitzenden Bernd Schmitz aus Eschweiler, Dr. Tim Grüttemeier aus Stolberg und Klaus Dieter Wolf von der Städteregion. Und auch CDU-Landtagsabgeordneter Axel Wirtz setzt sich vehement für eine Gesamtverkehrsplanung beider Städte ein.

mehr lesen 0 Kommentare

Do

28

Apr

2011

Auswirkung der geplanten KIBIZ-Reform auf die Kinderbetreuung

B. Schmitz, Fraktionsvorsitzender
B. Schmitz, Fraktionsvorsitzender

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Bertram,

 

die von der Landesregierung auf den Weg gebrachte Revision des KIBIZ NRW dürfte in der derzeit als Referentenentwurf vorliegenden Form erhebliche Auswirkungen auf die Kindertagesstätten sowie die Kindertagespflege in Eschweiler haben.

 

Personellen Verbesserungen in Gruppen mit U-3-Betreuung, besserer Anerkennung des Berufsbilds der Kinderpflegerin, erheblichen Landeszuschüssen für Praktikanten/Praktikantinnen neben besserer Finanzausstattung der Familienzentren stehen erhebliche Einschränkungen im Bereich der Kindertagespflege gegenüber.

mehr lesen 0 Kommentare