Frauenunion

Mo

08

Sep

2014

FU-Vorsitzende Renée Grafen feierte runden Geburtstag: wir gratulieren!

Politik macht manchmal auch so richtig Spaß ...
Politik macht manchmal auch so richtig Spaß ...

Liebe Renée,

ganz herzlichen Glückwunsch zum runden Geburtstag (die Lebensjahre werden nicht verraten) und danke für die tolle Feier ...

vom ganzen Team der CDU Eschweiler - besonders aber von Deiner Frauenunion

 

 

Mo

02

Sep

2013

Renée Grafen an der Spitze der Frauenunion

neu gewählter Vorstand der FU Eschweiler (Vors. Grafen 3 v. l. sowie H. Brandt, MdB 4 v. l.)
neu gewählter Vorstand der FU Eschweiler (Vors. Grafen 3 v. l. sowie H. Brandt, MdB 4 v. l.)

Die Frauenunion Eschweiler hat eine neue Vorsitzende. Nach vier Jahren gab Maria Mund ihr Amt an Renée Grafen ab. „Ich werde weiterhin in der Frauenunion mitarbeiten“, sagte Mund, die ihren Vorsitz aus beruflichen Gründen aufgab.

 

Doch nicht nur die Neuwahlen des Vorstandes standen bei der Mitgliederversammlung am Mittwochabend auf der Tagesordnung. In „Mexi‘s Partyeck“ hatten sich neben den Mitgliedern der Frauenunion auch einige Gäste eingefunden, darunter auch Helmut Brandt. Der CDU-Bundestagskandidat ließ die vergangenen vier Jahre Revue passieren und gab einen Ausblick auf das Regierungsprogramm 2013/2017.

 

Mehr Männer in Erzieherberufen

 

Die Themen Kitaplätze, Ehegatten- und Familiensplitting sowie eine höhere Gleichwertigkeit der Schulsysteme in den einzelnen Bundesländern regten die Anwesenden zu Diskussionen an. Außerdem gaben die engagierten Frauen Brandt noch den einen oder anderen Tipp mit auf den Weg. „Wir brauchen dringend Männer in den Erzieherberufen, weil es immer mehr alleinerziehende Mütter gibt“, erklang aus der Versammlung. Die CDU-Frauen forderten: „Dafür sollte die Regierung mehr Werbung machen.“

 

Doch nicht nur Helmut Brandt stellte den Anwesenden an diesem Abend seine Ausführungen vor. Auch Axel Wirtz, CDU-Kreisvorsitzender und Landtagsabgeordneter, richtete einige Grußworte an die Mitglieder der Frauenunion.

 

Im anschließenden Bericht der Vorsitzenden Maria Mund blickte diese auf die vergangenen Aktivitäten der Frauenunion zurück. Neben einem Familientag, bei welchem man gemeinsam mit Försterin Susanne Gohde den Eschweiler Stadtwald erkundete, veranstaltete die Frauenunion im April einen Informationsabend zum Thema „Kindertagespflege“.

 

Dann standen die Wahlen an. Renée Grafen wurde zur neuen Vorsitzenden der Frauenunion gewählt. Künftig wird sie von ihren Stellvertreterinnen Maria Mund und Ute Casel unterstützt. Als Geschäftsführerin fungiert Brigitte Kruber-Barlé, die Beisitzerinnen Margret Lindam, Sibylle Lorz-Leonhard und Stefanie Nolte komplettieren den Vorstand.

 

Nicht nur Helmut Brandt und Axel Wirtz gratulierten herzlich, sondern auch der Fraktionsvorsitzender Bernd Schmitz schloss sich den Glückwünschen an. „Ich wünsche euch einen sehr guten Start. Engagiert euch und bringt euch ein“, meinte er. Auch die Mitglieder der Frauenunionen Nordkreis und Stolberg wünschten dem neuen Vorstand alles Gute und freuten sich auf eine gute Zusammenarbeit. „Die Frauen sind der Motor der Gesellschaft. Daher ist es wichtig, dass wir versuchen sie zu entlasten“, schloss Grafen die Versammlung.

 

(Quelle: Bild u. Text - Eschweiler Zeitung)

0 Kommentare

Mo

06

Mai

2013

Die Bezahlung hinkt der Fortbildung hinterher

M. Mund, R. Grafen; Y. Küpper; B. Tenhumberg  (v. links)
M. Mund, R. Grafen; Y. Küpper; B. Tenhumberg (v. links)

Wenig öffentliche Anerkennung und unzureichender Lohn. Sieht so der Alltag von Tagesmüttern aus? Um über die Situation der Betroffenen zu diskutieren, lud die Frauen Union (FU) der CDU Eschweiler zur Podiumsdiskussion.

 

Unter der Moderation von Renée Grafen (Geschäftsführerin der CDU Ratsfraktion), nahmen Bernhard Tenhumberg (Jugendpolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion), Yvonne Küpper (vom Online-Portal „Kinderfee“) und Maria Mund (Vorsitzende der Frauen Union Eschweiler) zum Thema Kinderbetreuung Stellung.

 

  Wie wichtig die Tagesmütter für unsere Gesellschaft seien, machte Bernhard Tenhumberg deutlich: „Viele Frauen wollen nach der Geburt so schnell wie möglich zurück in den Beruf. Gerade die Form der Kindertagespflege sagt den Familien von Kleinkindern sehr zu.“ Tagesmütter stellen für die unter Dreijährigen nicht nur eine Betreuungsperson dar, zu der sie eine intensive Beziehung aufbauen können, sondern sind aufgrund ihrer flexiblen Arbeitszeiten auch bei den Eltern eine beliebte Alternative zu den Kindertagesstätten. „Gerade die so genannten Randzeiten, die zwischen 5 und 9 Uhr am Morgen sowie 16 und 18 Uhr am Nachmittag liegen, werden von vielen Eltern stark beansprucht“, erklärte Yvonne Küpper, die den Zuhörern an diesem Abend das Online-Portal „Kinderfee“ vorstellte. Dieses beschäftigt sich mit zwei verschiedenen Modellen und vermittelt sowohl zwischen Eltern und Tagesmüttern als auch zwischen Eltern und Babysittern.

 

(Quelle f. Text und Bild: Eschweiler Zeitung)

Doch obwohl Tagesmütter heutzutage nicht mehr wegzudenken seien, wie Tenhumberg betonte, stehe vor allem die Gewährleistung einer vernünftigen Qualität im Vordergrund. Diese könne vor allem durch regelmäßige Fortbildungen erzielt werden, meinte das Landtagsmitglied.

Maria Mund, die selbst aktive und erfahrene Tagesmutter ist, war diesbezüglich jedoch anderer Meinung: „Warum sollen wir uns fortbilden, wenn wir dann noch immer den gleichen Stundenlohn bekommen, wie eine Tagesmutter, die gerade erst frisch aus der Ausbildung kommt?“ Mund spielte mit ihrer Aussage vor allem auf die schlechte Bezahlung der Tagesmütter an: „Wenn ich vier Kinder gleichzeitig betreue, habe ich einen Stundenlohn von 8,50 Euro“, erklärte sie und ergänzte: „Das ist Fakt!“

 

Die anwesenden Tagesmütter bestätigten dies und machten in einer angeregten Diskussion auf weitere Probleme aufmerksam.

Vor allem die fehlende öffentliche Anerkennung sei ein großes Problem. „Die U3-Betreuung wird ausgebaut und immer mehr Kinder verlassen die Tagespflege, weil sie einen Kindertagesstätten-Platz erhalten“, sagte Mund. Auf der anderen Seite gebe jedoch genug Dreijährige, die noch immer auf einen solchen Platz warten. „Ich frage ganz provokant, braucht man in den kommenden Jahren überhaupt noch Tagesmütter und falls ja, für wen?“, fragte Mund, die befürchtet, dass Tagesmütter demnächst nur noch Kinder unter einem Jahr bzw. über drei Jahren betreuen werden. Außerdem erklärte sie, dass Eltern aufgrund dieser Situation in ihrem Wahlrecht eingeschränkt und immer wieder verunsichert seien.

 

Dem stimmte auch Tenhumberg zu und gab den Zuhörern, die sich mit viel Herzblut an der Diskussion beteiligten, einen guten Rat mit auf den Weg: „Es ist wichtig, dass Sie untereinander gut vernetzt sind. Nur wenn Sie gemeinsam auf Ihre Probleme aufmerksam machen, können wir auch in der Politik etwas erreichen.“

 

0 Kommentare

Fr

29

Jun

2012

Familientag mit der FU-Eschweiler

Am 23.6. fand auf Einladung der FrauenUnion Eschweiler im Rahmen des
Familientags eine geführte Waldwanderung mit der Revierförsterin, Frau
Susanne Gohde, statt. Jung und Alt hatte Gelegenheit, die vielseitige
und verantwortungsvolle Arbeit einer Försterin aus erster Hand
kennenzulernen.

Einen Schutzhelm für Forstarbeiter anprobieren war für
die Kinder fast so spannend wie der Hund der Försterin, der vor Ort
demonstrierte, wie er die Fährte eines verletzten Tieres aufnimmt. Von
der Bedeutung der farbigen Markierungen auf den Baumstämmen über die
Berechnung des Wertes einzelner Bäume und die betriebswirtschaftlichen
Faktoren der Arbeit, die auch zum Großteil im Büro zu erledigen ist bis
hin zur Erläuterung der Sturmschäden - die Informationen waren
vielseitig und regten auch oft zum Nachdenken an. Die Wanderer
entdeckten dank der kundigen und immer mit lebendigen Alltagserzählungen
aufgelockerten Führung einige Stellen im Stadtwald, die sie sicherlich
noch öfter aufsuchen werden. Selbst in die Nähe der Bienenstöcke trauten
sich die Kinder zum Abschluss der gut zweistündigen Führung, bevor sie
sich dann auf dem Spielplatz austoben konnten. Die Erwachsenen genossen
derweil beim einem gemütlichen Zusammensein das ideale Wetter.

0 Kommentare

Wahlkampf mit Sabine Verheyen am 3.5.2014 im und am der Haus der CDU, Eschweiler

Ein lebhafter und intensiver Austausch mit den Bürgern - über Grenzen und Generationen  auf allen Ebenen
Ein lebhafter und intensiver Austausch mit den Bürgern - über Grenzen und Generationen auf allen Ebenen

39. Töpfermarkt in Langerwehe am 30. November.

Die FrauenUnion Eschweiler möchte eine neue Tradition beginnen und am 30. November den Töpfermarkt in Langerwehe besuchen.
Wir treffen uns zur gemeinsamen Fahrt am Samstag, den 30. November um 13:45 am Talbahnhof in Eschweiler.
Der Zug fährt 13:53 ab Eschweiler Talbahnhof. Zur gemeinsamen Rückfahrt starten wir um 18:25 (Zugabfahrt) ab Langerwehe.

2013 öffnet der Markt zum 39. Mal seine Pforten. Rund 50 Aussteller präsentieren sich im und rund um das Töpfereimuseum. Zum vielfältigen Angebot gehören traditionelles und modernes Gebrauchsgeschirr, fantasievolle Gartenkeramik, edler Schmuck und klangvolle Musikinstrumente aus Ton sowie künstlerisch gestaltete Einzelstücke. Steinzeug, Irdenware, Fayence und Porzellan geben Einblick.


In der „Alten Kirche“, nahe dem Museum, erwartet die Besucher ein großes Lichtbild, das Sie selbst aus hunderten von kleinen Kerzen zusammensetzen. Am Samstagabend fasziniert ein historischer Umzug die Besucher. Er geht vom Museum aus über die „Alte Kirche“
ins Ortszentrum.

 

Der 39. Töpfermarkt findet im und rund um das Töpfereimuseum Langerwehe statt

Wir vom Vorstand der FrauenUnion Eschweiler möchten Sie herzlich einladen, den Nachmittag mit uns in Langerwehe zu verbringen.

 

Die FrauenUnion der CDU Eschweiler lädt zur Mitgliederversammlung ein.

Vergrößerung durch anklicken.
Vergrößerung durch anklicken.

Die FrauenUnion der CDU Eschweiler lädt zur Podiumsdiskussion zum Thema Kinderbetreuung ein.

Vergrößern durch klicken aus Bild
Vergrößern durch klicken aus Bild