Ortsverband Lohn

Aktuelles aus Neu-Lohn und Fronhoven

Fr

02

Sep

2016

Schreiben des CDU-Ortsverbands Lohn an die Indeland GmbH bezüglich Triathlon

CDU-OV Vorsitzender F.-J. Auer
CDU-OV Vorsitzender F.-J. Auer

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

anlässlich des diesjährigen Triathlons haben Sie für Lohn/Fronhoven eine Hauswurfsendung, bezüglich der Schleusen und des Umleitungsverkehrs verteilt.

 

In diesem Schreiben verweisen Sie auf entsprechende Details hierzu auf der Rückseite des Schreibens. Leider war die Rückseite leer. Für      die  kommenden Jahre bitten wir um Beachtung.

 

Da Sie nach unseren Informationen die Kreisverkehre im Streckenbereich reinigen/mähen, regen wir an in diesem Zusammenhang auch die Or                           Ortsseinfahrten Lohn und Fronhoven mit einzubeziehen. Dies wäre auch ein kleiner Ausgleich für die entstehenden Beeinträchtigungen.

 

Ei                            Einen dementsprechenden Hinweis haben wir auch an die Stadt Eschweiler gegeben.

 

In                             In diesem Zusammenhang möchten wir auch noch einmal an die besprochenen Info - Tafeln für die Ortsvereine erinnern.

 

Mit                           Mit freundlichen Grüßen

 

                          Franz-Josef Auer

                          CDU-Ortsverbandsvorsitzender

                

 

1 Kommentare

Fr

12

Aug

2016

CDU Ortsverband Lohn kritisiert in einem Antrag Mängel an der Lärmschutzwand

OV-Vors. Lohn F.-J. Auer
OV-Vors. Lohn F.-J. Auer

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Bertram,

 

 

 

wie einer Notiz der Eschweiler Zeitung vom 29.06.2016 zu entnehmen war, stören sich die Benutzer des Weges entlang der Lärmschutzwand am derzeitigen Zustand. Der Weg sei nicht gemäht, teilweise vermüllt und Hundedreck mitten auf dem Weg.

 

 

Diese Thematik haben wir, als CDU Ortsverband Lohn und CDU Fraktion, schon verschiedentlich angesprochen, leider bisher ohne Erfolg. 

Daher bitten wir um Beantwortung folgender Fragen: 

a)    Weshalb wurde der Weg erst befestigt und dann trotzdem eingesät? 

b)    Ist eine zusätzliche Begrünung der Lärmschutzwand, in Bezug auf zusätzlichem Lärmschutz und optischer Verbesserung machbar und sinnvoll? 

c)    Wer ist für die Pflegemaßnahmen zuständig? (in Teilbereichen wird es schon sehr eng) 

 

Da der Weg schon sehr weit zugewachsen ist und in Teilbereichen sehr eng wird, ist eine Säuberung unbedingt angebracht. Ein Weg in einwandfreien Zustand würde wahrscheinlich dazu beitragen, dass die Nutzer auch auf mehr Sauberkeit achten. Zwischen den Wandelementen der Lärmschutzwand haben sich bereits an einigen Stellen die Gummiabdichtungen gelöst. Hier sollte auch eine Überprüfung bzw. Schadenbehebung erfolgen. 

 

Mit freundlichen Grüßen 

Franz-Josef Auer                                                                              gez. Willi Bündgens       

Vorsitzender OV-Lohn)                                                                     Fraktionsvorsitzender

0 Kommentare

Fr

29

Apr

2016

Auf dem Weg zum Rosendorf

OV-Vors. Lohn F.-J. Auer (2. v. r.) und weitere CDU-Kräfte
OV-Vors. Lohn F.-J. Auer (2. v. r.) und weitere CDU-Kräfte

Mitglieder des CDU-Ortsverbands Neu-Lohn pflanzen Rosen im Ort.

 

Duftende Rosen waren die Lieblingsblumen von Konrad Adenauer. Der südländische Terrassengarten des ersten Bundeskanzlers in Rhöndorf ist weltberühmt. Zu Weltruhm werden die Neu-Lohner es vielleicht nicht schaffen, aber sie würden sich schon gerne einen Namen als „Rosendorf“ machen.

 

Zumindest ist das der Traum von Franz-Josef Auer. Der Vorsitzende des CDU-Ortsverbandes Lohn ergriff jetzt die Initiative und pflanzte gemeinsam mit seinen Ortsverbandskollegen und Lohner Bürgern 40 Rosenstöcke auf dem ehemaligen Spielplatz an der Wiesenstraße. „Dieses Grundstück liegt schon nahezu zehn Jahre brach“, erzählt Franz-Josef Auer und ergänzt: „Wir haben mehrfach Anträge bei der Stadt gestellt, das Gelände wieder herzurichten. Doch bislang ist nichts geschehen!“

 

Nun haben die Neu-Lohner die Verschönerung ihres Dorfes, beziehungsweise der Grünfläche an der Wiesenstraße selbst in die Hand genommen. Es wird zwar noch etwas dauern, bis die 40 Rosenstöcke ihre bunte Pracht entfalten, aber wenn die Knospen platzen, dann darf man sich auf einen roten Blickfang freuen

.

Der Neu-Lohner Hermann Pütz ist Hobby-Rosenzüchter; er ist der Mann, der dem Ortsverband mit Rat und Tat zur Seite steht, damit die Rosen auch kräftig gedeihen. Und auch Helmut Brandt MdB und Axel Wirtz MdL reisten an, um diese gute Sache tatkräftig zu unterstützen. 

 

 

(Quelle: Text und Bild: Eschweiler Zeitung)

0 Kommentare

Fr

23

Okt

2015

Lohner fordern Tempo 50 auf der L 11

In der Diskussion: Ortsein- u. ausfahrt Neu-Lohn
In der Diskussion: Ortsein- u. ausfahrt Neu-Lohn

Diese Ecke ist für einige Lohner Stein des Anstoßes. An der Ecke Rosenstraße/L 11 komme es oft zu unübersichtlichen Situationen. Daher fordern die Bürger Tempo 50.

15 000 (und mehr) Fahrzeuge rollen jeden Tag über die L 11 an Neu-Lohn und Fronhoven vorbei. Und das größtenteils mit Tempo 70 (und mehr). Lediglich an der Ortseinfahrt zu Fronhoven bei Rinkens gilt Tempo 50. Den Anwohnern ist der Verkehr ein Dorn im Auge und sie fordern eine Verbesserung. Das wurde einmal mehr bei einer Ortsbegehung deutlich, zu der der Ortsverband Lohn der CDU eingeladen hatte und an der auch Axel Wirt MdL teilnahm. Fazit: Die Christdemokraten werden eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 50 Km/h beantragen.


„Hier muss etwas passieren“, sagt Thomas Graff, stellvertretender Vorsitzender des OV und meint vor allem die Einmündung L 11/Rosenstraße. Es sei sehr schwierig, vom Ort aus auf die Landstraße abzubiegen.Konkrete Vorstellungen hat die CDU auch: Von Eschweiler aus gesehen soll ab 100 Meter vor dem Ort durchgängig bis hinter Rinkens Tempo 50 gelten, betont Axel Wirtz. Er habe bereits mit dem Landesbetrieb Straßenbau gesprochen, der positive Signale gesendet habe.Nun ist zu befürchten, dass sich viele Autofahrer nicht an die Geschwindigkeitsbegrenzung halten. Also müssen Kontrollen her. Diesbezüglich habe die Städteregion Aachen bereits positive Signale gesendet, sagt Axel Wirtz.

 

Es ist nicht das einzige Ärgernis der Anwohner. Auch die rund eine Million Euro teure Lärmschutzwand ist Thema. Die alte, nicht mehr wirksame Lärmschutzwand, erbaut auf einer Länge von 445 Metern im Jahr 1979, war komplett ersetzt worden. Dies war auch deshalb nötig, weil das Verkehrsaufkommen durch den Autobahnanschluss Eschweiler-Ost und den Neubau der Straße zwischen Lohn-Fronhoven und Jülich erheblich zugenommen hatte. Mit der neuen Lärmschutzwand habe der Lärm nicht ab-, sondern sogar zugenommen, sagen einige Anwohner.

Gerade Bewohner von Wohnungen in Obergeschossen, die über der rund drei Meter hohen Lärmschutzwand liegen, beklagen sich über mehr Lärm. Die Anwohner stört jedoch auch das Aussehen der Mauer. Vor allem eine optische Verbesserung solle her, so Franz-Josef Auer, Vorsitzender der Lohner Christdemokraten. Optionen gebe es einige. So ist an eine Begrünung gedacht, aber auch eine Verschönerung mit Farben sei möglich. Es gebe etliche Bürger, die mit anpacken wollen, so Auer. Die Jusos stehen ebenfalls Gewehr bei Fuß für ein derartiges Projekt.

 

Thomas Schlenter, neuer Vorsitzender des CDU-Stadtverbands, bringt einen weiteren Ansatz ins Spiel: Eine Begrünung der Lärmschutzwand und eine weitere Tempobegrenzung fördere den Lärmschutz.

 

Franz-Josef Auer merkt weiterhin an, dass die Verkehrsinsel an der Einfahrt zur Rosenstraße kein gutes Bild als Ortseinfahrt abgebe, weil dort unter anderem jede Menge Unkraut wächst. Er wünscht sich, dass auch dort angepackt wird.

 

 

(Quelle für Text und Bild: Eschweiler Zeitung)

0 Kommentare

Fr

19

Jun

2015

Antrag an den Bürgermeister zum Thema: Änderung des Flächennutzungsplans - Konzentrationszonen für Windenerigeanlagen- "Nördlich Fronhoven"

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Bertram,

 

aufgrund von intensiven Diskussionen und Gesprächen mit den betroffenen Bürgern in Lohn und Fronhoven und Abwägung gesamtgesellschaftlicher Interessen stellen wir den Antrag, die Konzentrationszone 3 nicht als solche auszuweisen, was bereits vom RM Herrn Schmitz im PUBA 22.05.2014 vorgetragen wurde. Die Konzentrationszone 4 soll so verkleinert werden, dass größtmöglicher Abstand zur Wohnbebauung sichergestellt ist.

 

Die in der Bürgerversammlung und bei mehreren Gesprächsrunden von potentiellen Betreiberfirmen vorgestellten und auch schon auf Bürgerwünsche angepassten Pläne würden somit noch 5 WEA in den Zonen 2a und 2b nord-westlich der L238 und mindestens 3 WEA süd-östlich z. B. in unmittelbarer Nähe zur L238 ermöglichen. Die vorgetragenen Einwände der Bürger fänden so schon im FNP ihre Berücksichtigung.

 

Es kämen zu den zwei Konzentrationszonen für WEA („Halde Nierchen“ und „Nördlich Kraftwerk“) die Konzentrationszone bei Warden und die verkleinerte Konzentrationszone nördlich Fronhoven hinzu. Damit hätte die Stadt Eschweiler ihren Beitrag zu Energiewende entsprechend geleistet.

Die jahrzehntelangen Belastungen der betroffenen Bürger und das Versprechen, dass nach Auskohlung der Tagebaue Zukunft und Inden eine entsprechende Wiedergutmachung im Sinne eines intakten und attraktiven Wohnumfeldes geschaffen würde, haben für uns den Ausschlag gegeben, diesen Änderungsantrag zu stellen.

Mit freundlichen Grüßen

Willi Bündgens

Fraktionsvorsitzender

0 Kommentare

Mo

08

Jun

2015

CDU-Vorsitzender zum 16. Mal wiedergewählt

Neuer Vorstand des OV Lohn um den Vorsitzenden Franz-Josef Auer Foto: Andreas Röchter
Neuer Vorstand des OV Lohn um den Vorsitzenden Franz-Josef Auer Foto: Andreas Röchter

Der Vorsitzende  des CDU Ortsverbandes Lohn, Franz-Josef Auer, wurde am 3. Juni 2015 in einer gut besuchten Mitgliederversammlung einstimmig wiedergewählt. Mehr als drei Jahrzehnte bekleidet er nun dieses Amt. 

Die anschließende Bürgerinformationsveranstaltung zeigte, wie wichtig es ist, dass Menschen wie Franz-Josef Auer als Ansprechpartner für Bürger zur Verfügung stehen. Windenergieanlagen im Norden Fronhovens und eine  neue Straßenbeleuchtung für den gesamten Ort sorgten für hitzige Diskussionen, deren Tenor sofort an den Bürgermeister weitergeleitet wurde.


0 Kommentare

Di

14

Apr

2015

Axel Wirtz, MdL: Verständnis für Bürgerwillen

geplante Windkraftanlage in der Nähe von Eschweiler-Lohn
geplante Windkraftanlage in der Nähe von Eschweiler-Lohn

Der CDU-Landtagsabgeordnete Axel Wirtz aus Gressenich nimmt Stellung zu den geplanten Windkraftanlagen bei Neu-Lohn.

 

Er schreibt: „Es besteht politischer Konsens darüber, dass wir insgesamt alternative Energien brauchen und hierbei die Windkraft eine wichtige Rolle spielt. Dabei ist allerdings auch immer die Abwägung im Verhältnis zu den jeweils betroffenen Bürgerinnen und Bürgern zu beachten.

 

In der vom Braunkohleabbau geprägten Region hat sich kaum eine Ortsgemeinschaft so gut gefunden wie Lohn-Fronhoven. Es ist über einige Jahrzehnte eine intakte Dorfgemeinschaft entstanden, die gemeinsam die mit dem Braunkohleabbau verbundenen Veränderungen getragen hat. Lohn-Fronhoven verfügt über ein intaktes Vereinsleben, der Bau der Gedächtniskapelle ist ein herausragendes Beispiel für eine aktive, mit der Vergangenheit und Tradition verbundenen und nach vorne schauenden Bevölkerung.

 

 

Nicht zu übersehen sind die Belastungen durch die L 238 n, die sehr nahe am Ortskern vorbeiführt und seit dem Bau der Tagebau-Randstraße in Richtung Autobahnanschluss Jülich-West noch viel stärker befahren wird. Auf der anderen Seite des Ortes lebt man mit dem Kraftwerk und neuerlich auch mit einer

Deponie in dieser Himmelsrichtung.

 

Deshalb meine ich, dass die Forderungen der Anwohner, die Windkraftanlagen sollten einen Abstand von 2000 Metern haben, berechtigt sind. Dies war bereits im April 2014 Thema in einer CDU-Ortsverbandsveranstaltung, und ich freue mich, dass die örtliche CDU die Forderungen der Bürgerinitiative unter-

stützt. Hierzu hat jüngst der Vorsitzende des Ortsverbandes, Franz-Josef Auer, noch das gute Beispiel aus Bayern genannt, wo die Abstände 2000 Meter betragen müssen. Die Frage, in welchen Kommunen am Ende wie viele Windkraftanlagen stehen, ist zwar landesweit geregelt, bedarf aber ohnehin der Überprüfung.

 

Ich halte es für absolut bemerkenswert, dass man sich in Lohn-Fronhoven nicht generell gegen den Bau von Windkraftanlagen wehrt, allerdings die Beeinträchtigungen minimieren möchte und sich kooperativ zeigt. Dies ist längst nicht an allen Stellen der Fall, wo es immer nur Ja oder Nein, Schwarz oder Weiß gibt. Aktuelle Beispiele dafür gibt es gerade auch in Eschweiler. Deshalb werde ich gerne im Rahmen meiner Möglichkeiten die Initiative aus der Bürgerschaft Lohn-Fronhoven heraus unterstützen.“


 

(Quelle: Eschweiler Filmpost)

1 Kommentare

Di

14

Apr

2015

Axel Wirtz MdL: Verständnis für Bürgerwillen

F.-J. Auer (OV-Vors. Neu-Lohn)
F.-J. Auer (OV-Vors. Neu-Lohn)


0 Kommentare

Sa

29

Nov

2014

Oben ist es ziemlich laut, unten ist es ziemlich trist

F.-J. Auer (Vors. CDU-OV Lohn)
F.-J. Auer (Vors. CDU-OV Lohn)

Anwohner haben an neuer Lärmschutzwand bei Neu-Lohn und Fronhoven einiges auszusetzen. CDU sammelt Verbesserungsideen.


„Keine signifikante Verbesserung“ sei durch den Neubau der Lärmschutzwand an der L11 (L238) westlich von Lohn-Fronhoven bisher eingetreten, stellte Axel Wirtz, Landtagsabgeordneter der CDU, am Samstag fest. Seine Partei hatte zu einer Ortsbegehung geladen. Zusammen mit einigen Bürgern hatten sich Wirtz sowie der Fraktionsvorsitzende Willi Bündgens, sein Stellvertreter Thomas Graff, der Vorsitzende des CDU-Ortsverbands-Lohn Franz-Josef Auer und der CDU-Stadtverordnete Thomas Schlenter vor Ort ein Bild gemacht.


Die alte, nicht mehr wirksame Lärmschutzwand, erbaut auf einer Länge von 445 Metern im Jahr 1979, war komplett ersetzt worden. Dies war auch deshalb nötig, weil das Verkehrsaufkommen durch den Autobahnanschluss Eschweiler-Ost und den Neubau der Straße zwischen Lohn-Fronhoven und Jülich erheblich zugenommen hatte. Rund 15 000 Fahrzeuge befahren diesen Streckenabschnitt täglich und sorgen gerade im Berufsverkehr für eine enorme Lärmbelästigung der Anwohner.


Die Immissionsbelästigung sollte durch den Neubau eigentlich deutlich reduziert werden. Weitgehend sei dies auch gelungen, jedoch sprechen einige Anwohner nun sogar von einer Verschlimmerung der Lage. Gerade Bewohner von Wohnungen in Obergeschossen, die über der Lärmschutzwand liegen, beklagen sich über mehr Lärm. Dies sei zurückzuführen auf den durch den Neubau weggefallenen Grüngürtel, der wohl ebenfalls einigen Schutz bot. Nun ist aber auch die Optik der Wand ein Ärgernis für viele direkte Anwohner. Die zur Ortschaft hin gelegene Seite des Neubaus, der ungefähr drei Meter Höhe misst, ist nämlich in tristem Grau gehalten. Bei der Ortsbegehung der CDU überlegte man nun, wie man den Bedürfnissen der Anwohner am besten Rechnung tragen könne. So ist beispielsweise an eine Neubepflanzung des rund eine Million Euro teuren Projekts gedacht. Aber auch eine farbenfrohere Gestaltung der Wand durch Kindergartenkinder kam zur Sprache. Ein weiterer Punkt war die Errichtung eines Zauns an der Grenze zum Lohner Kinderspielplatz. Dort war nach der Beseitigung des Grüngürtels ein Loch entstanden. Momentan stehen dort nur ein paar Bauzäune, um Kinder am Betreten der Fahrbahn zu hindern.


(Quelle für Text: Eschweiler Zeitung)

0 Kommentare

Di

29

Apr

2014

CDU-Ortsverband Lohn stellt Antrag zur Beseitigung div. Mängel in den Ortsteilen Neu-Lohn und Fronhoven

OV-Vors. Auer
OV-Vors. Auer

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Bertram,

 

im Rahmen unseres Bürgergesprächs am 13. April 2014 wurden

folgende Beschwerden und Anregungen an uns herangetragen:

 

- die Straße Fronhoven im Bereich Bushaltestelle weist starke Absenkungen auf,

  die beseitigt werden sollten.

 

- die Wasserbecken auf dem Friedhof sollten gesäubert werden, da durch Blätter und Schmutz sehr stark verunreinigt.

 

- ebenso wurde angeregt den Plattenweg vom Seiteneingang des Friedhofs ausgehend soweit zu reinigen,

  dass die Breite wieder zum Befahren mit Rollator ausreicht.

 

- anlässlich des Schützenfestes findet am 15. Juni eine Gedenkfeier am Ehrenmal statt, auch hier wurde der Wunsch geäußert,

  die Pflegearbeiten so einzuteilen, dass die Anlage an diesem Tag in Ordnung ist.

 

- eine weitere Anregung betrifft die Einmündung Kirchplatz - Rosenstraße,

   hier wurde bemängelt, dass der Bewuchs so hoch ist und damit die Sicht beim Einfahren in die Rosenstraße beeinträchtigt. Eine Gestaltung

   beider Straßenseiten mit Bodendecker oder Stein- Kiesbelag würde Abhilfe schaffen und auf Dauer auch kostengünstiger sein.

 

- die Bürgersteigplatten links neben Haus Kirchplatz Nr. 10 werden durch Baumwurzeln sehr stark angehoben, dass hier eine Gefahrenstelle zu  

  sehen ist.

 

- es wurde gewünscht, den früheren Spielplatz an der Wiesenstraße als Kleinkinderspielplatz zu gestalten, z. B. mit Sitzbänke und Sandkasten.

 

- die Hecken und Sträucher am Spielplatz an der Jan - v. - Werth - Straße wurden zwar beigeschnitten, aber der Müll, Flaschen, Plastik usw.  

   nicht beseitigt.

 

- ein weiterer Hinweis gilt dem Bolzplatz, der von Kinder aller Altersklassen sehr gut angenommen wird, wo ein Hinweisschild

  „keine Hundetoilettte“ gefordert wird.

 

Wir bitten Sie, diese Anregungen aufzunehmen und prüfen zu lassen, bzw. da es sich in den meisten Fällen um Maßnahmen handelt,

die zu den Pflegearbeiten zählen, dies auch bei den anstehenden Arbeiten zu berücksichtigen.

 

0 Kommentare

Di

08

Apr

2014

Einladung der CDU-Ortsverbände Lohn & Dürwiß zum "Tag der CDU" am 13.04.2014 in Neu-Lohn

Die CDU-Ortsverbände Lohn und Dürwiß - laden alle Bürgerinnen und Bürger zum "Tag der CDU" am 13.04.2014 nach Neu-Lohn ein.

 

Zum Vergrößern bitte auf die Einladung klicken.

0 Kommentare

Di

26

Nov

2013

Einladung zum 3. Skatturnier des CDU Ortsverbands Lohn

Der OV- Lohn lädt zum 3. mal zum Skatturnier ein:

 

Zum Vergrößern bitte die Einladung anklicken!


0 Kommentare

Mo

22

Apr

2013

Volles Vertrauen in Auer und sein Team - CDU-Vorstand Neu-Lohn einstimmig wiedergewählt.

OV-Vors. Auer (1. v. links) mit wiedergewählten OV-Vorstand
OV-Vors. Auer (1. v. links) mit wiedergewählten OV-Vorstand

Ein eindeutiges und einstimmiges Ergebnis ergab die Vorstandsneuwahl der Neu-Lohner Christdemokraten: Die Mitglieder sprachen ihr Vertrauen dem alten Vorstand aus. Franz- Josef Auer bleibt für weitere zwei Jahre Vorsitzender. Thomas Graff ist sein Stellvertreter. Ebenfalls wiedergewählt wurde der Geschäftsführer Frank Wolff. Weiterhin engagieren sich Ralf Mitzlaff und Gereon Graff als Beisitzer im Ortsverband der Partei.

 

Der wiedergewählte Vorstand um Franz-Josef Auer bedankte sich bei seinen Unterstützern. So wollen die fünf Männer weiterhin ihre Kraft in ihre Arbeit bei der CDU stecken. Schon in den letzten zwei Jahren hat die kleinste politische Organisation viel bewegt. So muss man sich nicht verstecken, auch in Zukunft wollen sich die Christdemokraten klar für ihre Interessen positionieren. Pia Dondorf, die Vorsitzende im Ortsverband Dürwiß, unterstützt diese Haltung. Vor allem die Idee des Nachbarschaftstreffs für Neubürger begeistert sie. Diese Aktion wurde in diesem Jahr erstmals in Neu-Lohn durchgeführt. Neubürger hatten hier die Möglichkeit, das Vereinsleben kennenzulernen.

 

An vielen anderen Veranstaltungen war der Ortsverband beteiligt, zahlreiche Aktionen fördern das Zusammenwachsen der Gemeinschaft. Dazu gehören die Muttertagsaktion, das Skatturnier und Ausflüge. Besonders in Erinnerungen blieben die Bundesgartenschau in Koblenz und der Römerpark in Xanten.

 

Im Anschluss an die Mitgliederversammlung referierte der Technische Beigeordnete der Stadt Eschweiler, Hermann Gödde. Besondere Schwerpunkte waren die äußerst schlechte Internetverbindung, die Qualität des Blausteinsees und Bebauungspläne in Neu-Lohn.

 

Ganz aktuell wurde über den Ascheflug gesprochen, der von der Kraftwerksreststoffdeponie der RWE AG stammt. Die Asche verschmutzt Fassaden und Innenräume, viele Anwohner klagen über finanzielle Schäden. Besonders um die gesundheitliche Gefährdung wurde diskutiert.

 

(Quelle: Eschweiler Zeitung)

 

0 Kommentare

Sa

09

Mär

2013

Vereine in Neu-Lohn und Fronhoven geben ihr Bestes

Foto T. Röber
Foto T. Röber

Am vergangenen Sonntag präsentierten sich die Vereine von Neu-Lohn und Fronhoven auf hervoragende Weise. Sie hatten Vorträge, Bildpräsentationen, Filme, Ausstellungsstücke und Gesprächsbereitschaft mitgebracht, um die Besucher vom ihrem Verein zu überzeugen.

  Zitat, EZ vom 8.3.2013, T. Röber: " Was macht denn Neu-Lohn/Fronhoven so lebenswert? „Alles“, antwortet Thomas Graff spontan auf diese Frage und lacht. Franz-Josef Auer ergänzt: Die gegenseitige Unterstützung sei gut, das rege Vereinsleben (siehe Infobox) positiv. Am Sonntag hatten Lohner Bürger reichlich Gelegenheit, Kontakt zu den Vereinen zu bekommen. Es gab Infobroschüren, kleine Filme, Spannendes rund um die Geschichte Lohns und der Vereine – ja, sogar das Königssilber der Schützen war zum Greifen nahe."

Klicken Sie hier um mehr Information zu erhalten
Klicken Sie hier um mehr Information zu erhalten
0 Kommentare

Fr

06

Apr

2012

CDU-Ortsverband Lohn lädt ein zur Infoveranstaltung "schnelles Internet" und zur NRW-Wahl

Der CDU-Ortsverband Lohn veranstaltet am 17. April 2012 ab 19:30 Uhr eine Informationsveranstaltung zum "schnellen Internet" im Gasthof Rinkens.

 

Im Anschluss wird der Landtagsabgeordneter, Herr Axel Wirtz, über aktuelle Themen der Landespolitik informieren.

 

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Einladung, die als PDF-Datei beiliegt.

Informationsveranstaltung des OV-Lohn am 17.04.2012
Einladung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 357.7 KB
0 Kommentare

Mi

07

Dez

2011

Skatturnier um den "Sabine Verheyen" Pokal

Bürger des OV-Lohn beim Skatturnier
Bürger des OV-Lohn beim Skatturnier

18, 20 - nur nicht passen, hieß es am Sonntag, den 27. Nov. 2011

in Lohn.

 

Der CDU Ortsverband Lohn hatte erstmals zu einem öffentlichen

Skatturnier eingeladen. Die Teilnehmer, CDU Mitglieder und Gäste,

trafen sich in der Gaststätte „Alt Lohn“ und spielten in spannenden

Runden den Gewinner aus. Mit Christian Gilleßen aus Lohn stand

schließlich der Pokalgewinner fest. Da Frau Verheyen MdEP,

leider verhindert war überreichte unser Bundestagesabgeordneter

Helmut Brandt, den Siegerpreis.

 

Es wurde aber nicht nur Skat gespielt, denn der Besuch von unserem MdB Helmut Brandt, sowie unseres Fraktionsvorsitzenden Bernd Schmitz sorgten

auch sehr schnell für informative und interessante Gespräche in einer

lockerer Atmosphäre.

 

Da Helmut Brandt bereits bei der Siegerehrung spontan ankündigte im kommenden Jahr den Pokal zu stiften, steht bereits jetzt fest, dass es

auch 2012 wieder ein Skatturnier in Lohn geben wird. Nach dem

gelungenen Start hoffen wir dann auch noch einige Skatfreunde

mehr begeistern zu können.

 

0 Kommentare

Fr

16

Sep

2011

Reststoffdeponie in Neu-Lohn nimmt Formen an

Zum Vergrößern anklicken
Zum Vergrößern anklicken

Infolge vermehrter Nachfragen zum Stand der Kraftwerksreststoffdeponie
ließ sich der Vorstand des CDU Ortsverbands Lohn in seiner letzten Sitzung über die aktuelle Situation informieren. Der Plan gibt den derzeitigen Stand wieder. (dieser steht als Download zur Verfügung)
  Nach Zusage seitens RWE Power wird im Frühjahr 2012 zu einer Bürgerversammlung eingeladen, die jedem nochmals die Möglichkeit zur umfassenden Information bieten wird.

0 Kommentare

Mo

01

Aug

2011

CDU-Ortsverbände Dürwiß, Kinzweiler und Lohn auf Tour

Die CDU-Ortsverbände Dürwiß, Kinzweiler und Lohn hatten letzten Samstag zu einer gemeinsamen Fahrt nach Bonn und zur Bundesgartenschau nach Koblenz eingeladen.

50 Mitglieder und interessierte Bürger starteten um 8.30 Uhr erwartungsvoll in den Tag. Zunächst fuhr man mit dem Bus in die ehemalige Bundeshauptstadt. Dort besuchte man das LVR-LandesMuseum für Archäologie, Kunst und Kulturgeschichte. Die aktuelle Ausstellung mit dem Thema „Elefantenreich - Eine Fossilwelt in Europa" begeisterte Jung und Alt gleichermaßen.

Nach einem gut zweistündigen Aufenthalt in Bonn machte man sich frohgelaunt auf den Weg zur Bundesgartenschau. In Koblenz angekommen hatten die Teilnehmer gut vier Stunden Zeit das große Gelände der BUGA zu genießen. Neben vielen blühenden Pflanzen am Kurfürstlichen Schloss war eine weitere Besonderheit der Blumenhof rund ums Deutsche Eck. Die Hauptattraktion aber war natürlich die eigenst für die Bundesgartenschau errichtete Seilbahn, welche über den Rhein hoch zum Gelände an der Festung Ehrenbreitstein führte. Oben auf dem Gelände an der Festung Ehrenbreitstein wurden viele Möglichkeiten geboten. Neben einem Aussichtspunkt hinunter auf die Stadt, gab es verschiedene floristische Highlights. Vor allem die Vielzahl an Pflanzen und die Blütenpracht beeindruckten alle Teilnehmer. Die Fahrt mit der Seilbahn und die Aussicht aus der Höhe auf Mosel, Rhein, das Deutsche Eck und die Stadt Koblenz waren beeindruckend.

Am frühen Abend fuhr die CDU-Familie zur Vulkanbrauerei nach Mendig. Dort ließen alle Teilnehmer bei gut bürgerlicher Küche und dem hauseigenem Bier „Vulkan Bräu" den wunderschönen Tag gemütlich ausklingen. Auf der Rückfahrt Richtung Eschweiler bedankte sich Willi Bündgens, CDU Stadtverbandsvorsitzender bei den Teilnehmern und kündigte an: „Dies war bestimmt nicht die letzte Fahrt in dieser Art. Solch schöne Erlebnisse fördern das Gemeinschaftsgefühl in unserer Partei." Mit Pia Dondorf und Franz-Josef Auer, den Vorsitzenden der Ortsverbände Dürwiß und Lohn ist Willi Bündgens bereits in den Planungen für die nächste Fahrt.

0 Kommentare

Haben Sie Wünsche oder Anregungen?

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

ältere Meldungen finden sie im Archiv