Ortsverband Eschweiler-Nord-West

Aktuelles aus dem Ortsverband Eschweiler-Nord-West

Sa

06

Dez

2014

Verkehrsberuhigung in Hehlrath - CDU nimmt Stellung zu Äußerungen des SPD-Stadtverordneten Schultheis

CDU-Fraktionsvor-     sitzender                              W. Bündgens
CDU-Fraktionsvor- sitzender W. Bündgens

Die seit Jahren bekannte Problematik in Hehlrath wurde jetzt auch von einer Bürgerinitiative begleitet, deren Spre­cher Herr Jost ist!

 

Herr Jost hat ca. 70 Unterschriften in Hehlrath für eine andere Regelung gesammelt und diese dem Bürgermeister übergeben!

 

Scheinheilig wie wir Herrn Schultheis nun auch seit Jahren kennen, hat er diese Liste auch unterschrieben und vor der Wahl noch schnell Stimmung für sich gemacht. Nach der Wahl und das habe ich Herrn Jost frühzeitig gesagt, wird Herr Schultheis auch nicht mehr bei der Bürgerinitiative zu sehen sein, die auch nicht im stillen Kämmerlein den Sachstand und weitere Möglichkeiten besprochen hat. Alle Parteien waren eingeladen! Aber nur die CDU und FDP waren vertreten. Herr Bündgens und Herr Braune haben keine Zusagen und auch keine konkreten Vorschläge bei diesem Termin unterbreitet, bei dem Herr Schultheis als auch Frau Leonhardt fehlte. Warum wohl?! Wahl vorbei! Jetzt interessiert sich der SPD Ortsverein nicht mehr für das eigenhändig unterstützte Vorhaben!

 

Richtig ist, dass die CDU und FDP einen Antrag gestellt haben und darin fordern, dass Fachleute der Verwaltung hier vor Ort im Beisein der Betroffenen Vorschläge unterbreiten. Das ist schon wieder Monate her! Auf diese Art und Weise sind ja schon 34 Anträge bei der SPD Verwaltung in Eschweiler verschwunden. Die CDU hat den Bürger­meister danach gefragt. Seit Monaten ebenfalls keine Antwort! Wenn Herr Schultheis sich auch noch über die Presse beschwert, die doch nun jede kleinste Kleinigkeit über die SPD veröffentlicht, dann sind das wohl Krokodilstränen. In Hehlrath braucht man keine Verkehrszählung mehr zu machen. Die hat über einen langen Zeitraum ergeben, dass „An der Fauch“ wöchentlich 5000 Fahrzeuge fahren!

Wie lange soll denn noch auf was gewartet werden? Die Bürgerversammlung kann doch noch im Dezember stattfin­den. Dann sollten aber alle zuständigen Politiker, die betroffene Hehlrather Bevölkerung und natürlich Fachleute der Verwaltung da sein!

 

„Net mulle, wirke“ heißt ein durchaus nachvollziehbarer Spruch.

 

Herr Schultheis mit seinem SPD Vorstand in Kinzweiler will die Menschen offensichtlich in die Irre führen und macht nur das was ihm und seiner SPD dient!

 

Lügen haben aber kurze Beine!

 

Halten Sie keine Volksreden Herr Schultheis und organisieren sie die angekündigte Bürgerversammlung in Hehlrath! Die CDU wird da sein.

 

Wieviel Jahre sollen die Leute in Hehlrath denn noch warten?

 


mehr lesen 0 Kommentare

So

09

Nov

2014

CDU Fraktion kritisiert Vorgehen beim Verlegen der Stromleitungen in St. Jöris

Fraktionsvorsitzender W. Bündgens
Fraktionsvorsitzender W. Bündgens

Im Stadtteil St. Jöris werden nach den kürzlich erfolgten Erdarbeiten, jetzt erneut die Bürgersteige geöffnet, damit neue Stromleitungen verlegt werden können.

 

Unvermeidbare Lärmbelästigungen und erhebliche Verschmutzungen müssen tole­riert werden. Warum aber nach so einer kurzen Zeit erneut erhebliche Belastungen auf die Bürgerschaft zu kommen, ist aus meiner Sicht völlig unverständlich!

 

In einer Zeit modernster Kommunikationsmittel, dürfte eine Abstimmung zwischen den ausführenden Firmen bzw. deren Auftraggeber unbedingt möglich sein!

 


Hier entsteht unberechtigter aber auch völlig unnötiger Druck auf Ratsmittglieder, die diesen „Blödsinn“ nicht mehr erklären können. Auch  waren wegen Beschädigung des Telefonkabels viele Bewohner 14 Tage nicht erreichbar.

 

Ich kenne keine Firma, die so schmerzfrei am Markt arbeitet, wie die Telekom.

 

Wenn die Bürgersteige wie jetzt auch wieder fertiggestellt, offensichtlich gedanken­los und schmerzfrei in kurzen Abständen geöffnet und geschlossen werden und sich der Vorgang kurze Zeit später wiederholt, so finden wir in der Bevölkerung dafür  kein Ver­ständnis.                                                      

                                         

Die Bürgersteige gehören der Stadt! Wenn die Telekom oder andere Versorger keine Koordinierung vornehmen wollen, so liegt hier eine kostenträchtige Arbeitsbe­schaffung vor, die wir Kunden bezahlen müssen!

 

Wenn die Bürgersteige dann nach Jahren Schäden aufweisen, bezahlt dies nicht der Verursacher sondern unsere Bürger.

 

Die CDU Fraktion bittet um intensive Mitwirkung und stellt den Antrag, die betei­ligten Versorger zu sinnvollen und kostenreduzierendem Verhalten aufzufordern.

 

 


0 Kommentare

Sa

04

Okt

2014

Fraktionen von CDU und FDP stellen gemeinsamen Antrag zur Verkehrssituation im Stadtteil Hehlrath

Fraktionsvorsitzender W. Bündgens
Fraktionsvorsitzender W. Bündgens

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Bertram,


seit mehreren Jahren führen insbesondere Bewohner der „Velauer-Straße“ und „An der Fauch“ Beschwerde darüber, dass die     Verkehrsführung in diesen Bereichen sehr problematisch und gefährlich ist.                                                                        

                                                            

Weil die Sach- und Rechtslage nicht ausreichend bei Telefonaten mit kundigen und entscheidungsbefugten Mitarbeitern der Stadt Eschweiler bearbeitet werden konnte, hat der Sprecher einer gegründe­ten Bürgerinitiative bei einem Ortstermin die Situa­tion erörtert. Dabei habe man darüber nachgedacht, für gewisse Zeiträume Maßnahmen zu ergreifen, um deren Wirkung zu testen. Auch hat der Sprecher der Bürgerinitiative mit einem weiteren Ratsmitglied gesprochen, der sich vor der Wahl auch hilfsbereit zeigte und entsprechende Informationen an betroffene Bürgerinnen und Bürger ab­gesetzt hat.


Auf Einladung der Bürgerinitiative fand am 09. September 2014 in einem Privathaus in Hehlrath eine Unterredung mit einigen

Betroffenen statt, die sich bei der Gele­genheit nochmals sehr verärgert äußerten und sich vor allen Dingen seitens der Po­litik und der Verwaltung vernachlässigt fühlten. Bei dieser Veranstaltung waren die CDU und die FDP vertreten, die deshalb auch  gemeinsam den nachfolgenden Antrag stellen


Antrag:

Die Fraktionen der im Rat der Stadt Eschweiler vertretenen Parteien von CDU und FDP beantragen, dass kurzfristig Fachleute der Verwaltung und falls notwendig der Polizei mit der Bürgerinitiative einen Ortstermin vereinbaren, damit die Probleme besprochen und hoffentlich einer befriedigenden Lösung zugeführt werden können. Gleichzeitig bitten wir darum, diesen Ortstermin mit den Vorsitzenden der Fraktionen von CDU und FDP abzusprechen, damit die auch nach der Wahl interessierten Politiker teilnehmen und ggf. auch eigene Vorschläge ein­bringen können.

 

Sollte vorab noch Gesprächsbedarf bestehen, so stehen die Unterzeichner des An­trages gerne zur Verfügung.

 

                                                           Mit freundlichen Grüßen

 

Willi Bündgens                                                                              Ulrich Göbbels

Fraktionsvorsitzender                                                                   Fraktionsvorsitzender


0 Kommentare

Mo

07

Jul

2014

Nach 26 Jahren trägt der Chef den Ehrenkranz

Neu gewählter OV-Vorstand Kinzweiler (neuer OV-Vors. Laufs (1 v. l. u. Ehrenvors. Bündgens 2. v. l.)
Neu gewählter OV-Vorstand Kinzweiler (neuer OV-Vors. Laufs (1 v. l. u. Ehrenvors. Bündgens 2. v. l.)

Mehr als ein Vierteljahrhundert stand Willi Bündgens an der Spitze des CDU-Ortsverbands Kinzweiler, dessen Verantwortungsbereich auch die Ortschaften Hehlrath und St. Jöris sowie nach der Neugliederung auch Röhe umfasst. Während der Mitgliederversammlung, die am frühen Dienstagabend in der Gaststätte „Zur alten Schmiede“ in St. Jöris stattfand, legte er nun das Amt des Ortsverbandsvorsitzenden nieder.

Dies bedeutet jedoch keinesfalls, dass sich Willi Bündgens aus der Kommunalpolitik zurückziehen wird. Im Gegenteil: Im neugewählten Rat der Stadt Eschweiler wird Willi Bündgens als CDU-Fraktionsvorsitzender fungieren.

 

 

 

Quelle f. Bild u. Text: Eschweiler Zeitung

 

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

15

Apr

2013

In vier Wochen startet schnelles Internet im Nordwesten

Vorstand OV-Kinzweiler m. OV-Vors. Bündgens (2 v. rechts)
Vorstand OV-Kinzweiler m. OV-Vors. Bündgens (2 v. rechts)

Willi Bündgens bleibt an der Spitze des CDU-Ortsverbands Kinzweiler. Bei der Mitgliederversammlung im Restaurant „Zur Alten Schmiede“ in St. Jöris wählten ihn die Christdemokraten mit deutlicher Mehrheit.

Der Vorstand besteht nun aus: Willi Bündgens (1. Vorsitzender), Wilfried Maus (2. Vorsitzender), Frank Laufs (Geschäftsführer), Thomas Kraus, Jörg Braun und Christoph Kamps (alle Beisitzer).

 

Nachdem die Mitgliederversammlung mit einem Vortrag des Bundestagsabgeordneten Helmut Brandt beendet war, widmete man sich voll und ganz den Themen der Bürgerversammlung. Viele verschiedene Aspekte hatte Bündgens auf seiner Liste stehen, die an diesem Abend ausführlich mit den Bürgern besprochen wurden. So ging Bündgens zunächst auf die Auflösung der Heimatfreunde Kinzweiler ein: „Es ist sehr traurig, dass diese Tradition nicht mehr existent ist“, meinte er und erhielt von den Anwesenden Zustimmung.

 

Ein weiteres Thema an diesem Abend war der Hehlrather Sportplatz. Bündgens erklärte, dass es immer wieder Beschwerden von Anwohnern gegeben habe und dass der Ortsverband versuche, eine Lösung zu finden. Auch den Diebstählen auf dem Friedhof in St. Jöris sowie den Straßenschäden in Kinzweiler will der Ortsverband weiterhin nachgehen.

 

Ein weiteres Thema war der Stand des DSL-Netzes. In rund vier Wochen soll mit den Arbeiten in St. Jöris begonnen werden, damit die Einwohner auch dort uneingeschränkten Zugriff auf das Internet haben. „Nach meinen Informationen sollen in vier Monaten alle angeschlossen sein, die angeschlossen sein wollen“, so Bündgens.

 

Ein Thema, das die Einwohner von St. Jöris nach wie vor beschäftigt, ist das Neubaugebiet zwischen der Merzbrückerstraße und dem Golfplatz. Dort sollen in Zukunft 25 neue Einfamilienhäuser entstehen (wir berichteten). Der CDU-Ortsverband nahm sich an diesem Abend viel Zeit, um den Ratsbeschluss mit den Bürgern zu diskutieren. Dieses Projekt ruft bei den Anwohnern weiterhin geteilte Meinungen hervor. Zwar könne man jungen Menschen so ermöglichen, dass sie weiterhin im Dorf bleiben können, jedoch soll auch der Dorfcharakter erhalten bleiben und keine Siedlergemeinschaft entstehen, führten die Anwesenden an.

Einige Bürger waren sich jedoch sicher, dass der Ort immer mehr aussterbe und dass nur der Friedhof weiterhin wachsen werde, sollte man keinen Wohnraum mehr schaffen. Außerdem machte man den Christdemokraten deutlich, dass es immer wieder junge Familien geben würde, die gerne nach St. Jöris zögen, jedoch in den bereits bestehenden Häusern zu wenig Platz vorfänden. Nach einer angeregten Diskussion einigten sich die Beteiligten darauf die weitere Entwicklung des Projekts abzuwarten.

 

(Quelle: Eschweiler Zeitung)

 

 

0 Kommentare

Fr

06

Apr

2012

Willi Bündgens zum DSL-Netz in St. Jöris

Willi Bündgens, Vorsitzender
Willi Bündgens, Vorsitzender

Das ist ja unglaublich und abenteuerlich! Da setzt sich die SPD Ortsvereinsvorsitzende Nadine Leonhardt und ihr Ratskollege Dietmar Schultheis, der nur vor Wahlen sichtbar und aktiv wird, mit einer Meldung zur DSL-Leitung ins Netz und will der Bürgerschaft verkaufen, dass die gescheiterte Regierung im Land unsere dringend benötigte DSL-Leitung gerne installiert und bezuschusst hätte. Das hätte diese doch schon seit zwei Jahren machen können. Das Problem ist doch nicht neu! Die gescheiterte Landesregierung ist schon einmal mit ihrem Haushalt bei Gericht gescheitert, weil er verfassungswidrig war. Wer Bürgern nicht hilft und diese auch noch veräppeln will, muss sich fragen lassen, ob der Ratsstuhl noch die richtige Sitzgelegenheit ist. Den bevorstehenden Wahlkampf zu nutzen, hier auch noch scheinheilige Informationen abzusetzen, ist wohl sehr bedenklich.

mehr lesen 1 Kommentare

Mo

05

Mär

2012

Lärmbelästigung in Eschweiler durch die A 4

Bernd Schmitz, Fraktionsvorsitzender
Bernd Schmitz, Fraktionsvorsitzender

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

nach Rücksprache mit dem Landtagsabgeordneten Axel Wirtz möchte ich Ihnen noch einige Informationen der CDU Fraktion Eschweiler mitteilen.

Die Lärmbelästigung durch die Autobahn A4 ist nicht nur im Ortsteil „Röhe“ enorm, nein, auf der gesamten Strecke der A 4 bis Weisweiler haben wir Beschwerden von Bürgern. Herr Wirtz teilte uns mit, dass es beabsichtigt ist, in diesem Jahr Flüsterasphalt in Höhe „Röhe“ auf zu bringen. Ebenfalls soll im Vorfeld eine neue Lärmberechnung stattfinden.

 

Die CDU Fraktion Eschweiler möchte Sie bitten diese Berechnung auf die Ortsteile „Ost“ und Weisweiler zu erweitern. In Weisweiler sogar bis zur Kläranlage, weil dort die Lärmschutzwand endet und je nach Windrichtung der Lärm in den Ortsteil getragen wird. Die ähnlichen Beschwerden äußern Bürger aus Dürwiß. Auch hier je nach Windrichtung Lärmbelästigung durch die A 4.

 

Es wäre nett, wenn Sie uns zeitnah über Ihre weitere Vorgehensweise unterrichten würden.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Bernd Schmitz

Fraktionsvorsitzender

0 Kommentare

Di

17

Jan

2012

CDU Ortsverband Kinzweiler lässt Taten sprechen

Der SPD Ortsverein Kinzweiler ist wieder erwacht und berichtet zumindest teilweise nachweislich falsch über Vorgänge mit der DSL-Leitung für Kinzweiler, Hehlrath und St. Jöris!

 

Wir erinnern an folgenden nachweisbaren Sachverhalt:

    Bei mehreren vom CDU Ortsverband Kinzweiler organisierten Bürgerversammlungen u. a. zu den Themen:

 

-Fluglärm/Ausbau Merzbrück

-Versorgung mit Lebensmitteln (fahrbarer Verkaufsladen, Brötchenbringung in den Morgenstunden)

-Bauland in St. Jöris

-Allgemeine Probleme in den Bereichen Kinzweiler, Hehlrath und St. Jöris (hier ständige Hinzuziehung aller Vereinsvorstände und Pfarrgemeinderäte)

 

Bei diesen Veranstaltungen können alle Bürgerinnen und Bürger ihre Anliegen und Beschwerden vortragen. An dieser Stelle wurde immer wieder die notwendige aber fehlende schnelle DSL-Leitung angesprochen.

Die Stadtteile Kinzweiler, Hehlrath und St. Jöris, die von der SPD-Mehrheit offensichtlich nur so nebenbei berücksichtigt werden, waren und sind mindestens bis April 2012 vom modernen Kommunikationswesen ausgeschlossen.

 

Warum eigentlich?

 

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

28

Nov

2011

Strukturreform zur Umgliederung des CDU-Ortsverband Eschweiler

M. Groß, F.-J. Dittrich, H. Fries (v. links)
M. Groß, F.-J. Dittrich, H. Fries (v. links)

Die 3 CDU Urgesteine unterstützten auf der Mitgliederversammlung des Stadtverbandes den

Strukturvorschlag zur Umgliederung der CDU-Ortsverbände.

 

0 Kommentare

Di

15

Feb

2011

Neues zu DSL in Hehlrath, Kinzweiler und St. Jöris

Die Stadt Eschweiler hat die Internet-Breitbandversorgung ausgeschrieben und die rund 3800 Betroffen erwarten mit Spannung die Ergebnisse. CDU Ortsverband kämpfen bereits seit geraumer Zeit für eine verbesserte Internetversorgung der Bürger im Westen Eschweilers.  

Weil der Anschluss kleiner Orte ans Breitbandnetz für die Konzerne nicht proftiabel scheint, ist die Stadt Eschweiler bereit, rund zehn Prozent Eigenanteil der Beihilfeanforderung zu zahlen. Am 23. Februar 2011 läuft die Frist zur Abgabe eines Angebots ab und wir rechnen damit, dass bis Ende des kommenden Jahres der Netzausbau abgeschlossen sein wird.

Di

01

Feb

2011

Infoschilder in St. Jöris genehmigt

Auf Antrag von Wilfried Maus wurde am 28.06.2010 durch die Stadtverwaltung die Genehmigung zur Aufstellung von Infoschildern erteilt. Engagierte Bürger aus St. Jöris möchten an allen vier Zugangsstraßen Infotafeln errichten. Diese Tafeln werden dann auf aktuelle und geplante Veranstaltungen im Ort aufmerksam machen. Nach Angaben von Manfred Breuer werden die Schilder ab Frühjahr 2011 in Eigenleistung erstellt. Wenn die Schilder stehen, werden wir nochmals darauf zurückkommen und diese Schilder mit Foto vorstellen.

 

Mo

31

Jan

2011

Licht an der Kreuzung

An uns wurden Anregungen herangetragen, den Kreuzungsbereich der Rue de Wattrelos (L238) / Auf dem Felde zu beleuchten. "Bei Dunkelheit ist der Kreuzungsbereich sehr schwer einzusehen. "Da dort sowohl Fußgängen, Radfahrer und Autofahrer kreuzen und man durch die Linksabbieger geblendet wird habe ich einen Antrag an den Bürgermeister gestellt." so Martin Kamps. Der Ortsverband hat sich vor Ort ein eigenes Bild gemacht und Martin Kamps bittet in seinem Antrag den Bürgermeister dort geeignete Maßnahmen zu ergreifen, damit die Kreuzung sicher wird. Der Antrag wurde Herrn Bürgermeister Rudi Bertram am 31. Januar 2011 zugestellt.

Zum Vergrößern bas Bild bitte anklicken!
Zum Vergrößern bas Bild bitte anklicken!