Pressemitteilung zum Thema "Gewebeflächenpool StädteRegion Aachen"

Am 30.08.2018 veröffentlichten die Fraktionsvorsitzende sowie der Stadtverbandsvorsitzende der SPD in Eschweiler eine Pressemitteilung zur Feststellung des Städteregionsratskandidaten der CDU, Tim Grüttemeier, dass der Vorschlag der SPD Stadtverbände Eschweiler und Aachen hinsichtlich eines gemeinsamen Gewerbegebiets in völliger Unkenntnis der Sachlage getätigt wurde. Lediglich dieser allein auf dessen medienwirksame Inszenierung ausgerichtete Vorschlag der SPD wurde durch Tim Grüttemeier auch als Skandal bezeichnet.


„Ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt“, lautet erneut das Motto der SPD, wenn sie eine Verbindung zwischen dem skandalösen Vorpreschen zusammen mit den Aachner Genossen und dem interkommunalen Gewerbegebiet Eschweiler/Inden schlägt, von dem in diesem Zusammenhang nie die Rede war.

Jüngst am 28.08.2018 wurde von allen Bürgermeistern der StädteRegion (inklusive des Eschweiler Bürgermeisters der SPD), dem Städteregionsrat Helmut Etschenberg sowie dem Aachener Oberbürgermeister Marcel Philipp eine Absichtserklärung unterzeichnet, mit welcher man die Schaffung eines städteregionalen Gewerbeflächenpools auf den Weg bringen möchte. Sechs Städte und Gemeinde, namentlich Aachen, Eschweiler, Herzogenrath, Roetgen, Stolberg und Würselen bekunden darin ihren Willen Gewerbeflächen gemeinsam zu planen, zu erschließen und zu vermarkten.


Vor dem Hintergrund der Neuaufstellung des Regionalplans durch die Bezirksregierung Köln bringen die Kommunen Aachen, Stolberg und Roetgen die auf ihrem eigenen Gebiet nicht mehr realisierbare Gewerbeflächennachfrage ein, um so in Eschweiler, Würselen und Herzogenrath eine über den eigenen Gewerbeflächenbedarf hinausgehende Entwicklung zu ermöglichen.

 

„Nur gemeinsam sind wir stark! Eine auf Insellösungen ausgerichtete Politik entlarvt nur die tatsächliche Unkenntnis der Sachlage oder einen beschränkten Horizont. Die alarmierenden Entwicklungen in den USA verdeutlichen zugleich, dass Kirchturmsdenken in einer zunehmend globalisierten Welt nicht zielführend ist. Auch die gelegentlich lax mit der Wahrheit umgehende SPD in Eschweiler sollte dies zur Kenntnis nehmen.“

 

Für die CDU Eschweiler


Thomas Schlenter                                                          Willi Bündgens
Stadtverbandsvorsitzender                                             Fraktionsvorsitzender