Bildungsveranstaltung der Jungen Union Eschweiler

Vom 15. bis zum 17. April 2016 traf sich die Junge Union Eschweiler zum Bildungswochenende unter dem Thema „Infrastruktur - Elektromobilität und Umweltwirtschaft“ im Haus Overbach in Jülich. Ziel war es, Möglichkeiten zu finden, regionale Probleme und deren Ursachen zu identifizieren und dafür praktikable Lösungen zu finden. Gemeinsam mit Vertretern der Städteregion Aachen und des Landtags NRW wurden Ansätze entwickelt, um Eschweiler fit für die Zukunft zu machen. Schwerpunkt-Themen waren dabei Elektromobilität, das Fahrrad als Fortbewegungsmittel, Stadtgestaltung/regionale Entwicklung, Infrastruktur, Logistik und die blaue Plakette.

 

Für die Diskussion zum Thema regionale Entwicklung, Infrastruktur und Fahrrad als Fortbewegungsmittel wurde Frau Ruth Roelen, Mitarbeiterin der Städteregion Aachen eingeladen. Einem spannenden Vortrag mit vielen guten Ansätzen für die Region aus Sicht der städteregionalen Verwaltung insbesondere des Amtes für regionale Entwicklung, und Europa folgte eine rege Diskussion. Bei den Themen Elektromobilität und Logistik verschaffte der verkehrspolitische Sprecher Klaus Martin Voussem MdL einen guten Einblick in die rechtlichen Vorgaben und politischen Ursachen im Land NRW und diskutierte anschließend offen mit der Jungen Union über die miserablen Verkehrspolitik der rot-grünen Landesregierung.

Kernstück des Wochenendes waren die intensiven Arbeitsphasen und Diskussionen über die Stadt und die Region, begleitet von einer Faktenwand, etlichen Recherchematerialen und dem wichtigsten Teil - der Ideenwand, auf der sämtliche Ideen zu Arbeitsgruppen, Themen, Anträgen und vielem mehr gesammelt und Stück für Stück konkretisiert wurden.

Im Ergebnis hat die Junge Union Eschweiler die „Overbacher Erklärung“ beschlossen, um sich inhaltlich zu den behandelten Themen zu positionieren. Drei Arbeitskreise wurden gegründet, die für alle Mitglieder der CDU und ihren Vereinigungen offen sind und in den kommenden Wochen und Monaten immer wieder die Themen intensiv behandeln und Akzente in der Öffentlichkeit setzen werden. Erfreulich ist auch, dass mehrere Anregungen in die CDU Fraktion im Rat der Stadt, sowie in den Stadtverband der CDU eingebracht werden konnten. Ebenfalls werden in naher Zukunft mehrere konkrete Anträge der Jungen Union an die Stadtverwaltung gestellt werden. Einer dieser Anträge beschäftigt sich mit der Optimierung der Voraussetzungen für Elektromobilität in Eschweiler. Die Junge Union hält an dem Thema fest und wird für eine infrastrukturell bessere Region kämpfen - Damit es besser wird!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0