Mitgliederversammlung des CDU Ortsverbandes Eschweiler – West

Vorstandswechsel beim CDU-Ortsverband West: Jörg Els gibt den Vorsitz bei der Mitgliederversammlung an Florian Weyand ab.

 

Zu Beginn richteten der CDU Stadtverbandsvorsitzende Thomas Schlenter einige Worte an die Mitglieder. Er betonte die Bedeutung des Ortsverbandes, welcher Raum für viele Themen bietet. Insbesondere der 3. Bauabschnitt der L238n dürfe nicht aus den Augen verloren werden. Besonders hervorgehoben und mit Dank verbunden wurde  das starke Wahlergebnis von Jörg Els bei der Kommunalwahl 2014, bei der er gegen alt eingesessene Konkurenz 10,48 % besser abschnitt als die bei der Kommunalwahl zuvor. Thomas Graff (stellv. Fraktionsvorsitzender) schloss sich den Worten seines Vorredners an und berichtete über einige Themen aus CDU-Fraktion und Rat Anschließend berichtete Jörg Els über die vergangenen zwei Jahre in seiner Funktion als Vorsitzender und erläuterte die Aktionen und Themen des Ortsverbandes West.

 

 

Zum neuen Ortsverbandsvorsitzenden wurde Florian Weyand einstimmig gewählt. Sein Team besteht nun aus Jörg Els als stellvertretenden Vorsitzenden, Birgit Weyand als Geschäftsführerin und Gerd Leuchter als Beisitzer.

 

Nach der Wahl richtete die Vorsitzende der Jungen Union Catarina dos Santos das Wort an die Mitglieder. Sie dankte Els für seine Arbeit und wünschte Florian Weyand Erfolg für die Zukunft. Sie lobte insbesondere die Arbeit mit ihm als Geschäftsführer der Jungen Union und bot ihre volle Unterstützung für zukünftige Themen an. Zum Abschluss blickte der neue Vorsitzende Weyand in die Zukunft und erklärte seine Absichten für die kommenden Jahre. „Es freut mich insbesondere, dass viele aus den Reihen der Jungen Union immer wieder eine Chance in der CDU bekommen, sich für die Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt einzusetzen.“, so Weyand. In Bezug auf den 3. Bauabschnitt der L238n  müsse sich in Zukunft besonders mit der Bürgerinitiative an einen Tisch gesetzt werden und offen über die aktuelle Situation und die verschiedenen Lösungsvorschläge gesprochen werden. Auch andere Bauprojekte, wie die Kanal- und Straßenbaumaßnahmen „Im Hag“ werden von Weyand und seinem Team kritisch hinterfragt. „Die Maßnahmen müssen auf das notwendige Mindestmaß beschränkt werden und somit den intensiven Gesprächen mit den Bewohnern gerecht werden.“

 

Darüber hinaus möchte er sich auch für soziale Themen im Ortsverband West einsetzen. „Es ist inakzeptabel, dass junge Familien mit Kinderwagen, Senioren oder Menschen mit körperlichen Einschränkungen gezwungen sind erst Richtung Aachen zu fahren bevor sie Richtung Köln mit dem Zug fahren können, weil unser Hauptbahnhof immer noch nicht barrierefrei ist.“, erklärt Weyand. Des Weiteren wolle er sich im Hinblick auf die Flüchtlingsunterkünfte Stich 30 und am Friedhofsweg für eine aktive Integration und ein solidarisches Miteinander einsetzen. Der neue Vorsitzen schließt ab:„Ich freue mich auf die nächsten zwei Jahre mit vielen Gesprächen, Aktionen und Themen in unserem Ortsverband und bin für jegliche Anregungen offen. Gestalten wir unser Eschweiler gemeinsam, damit es besser wird!“.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0