Runder Tisch L 238n ... aber nichts läuft rund

Das Thema ist nach wie vor aktuell, aber es kommt keine richtige Bewegung in die Sache

Vollmundig hatte der NRW-Verkehrsminister Mike Groschek einen Runden Tisch zur L 238n noch vor den Herbstferien 2014 versprochen, in dem Probleme und Lösungen zum 3. Bauabschnitt L 238n diskutiert werden sollten. Zeitlich hat dies nicht so ganz hingehauen, denn der runde Tisch fand erst am 22.10.2014 statt. Aber auch inhaltlich ist dabei offensichtlich nicht so viel herumgekommen, denn anstatt die eigentlichen Probleme und Lösungen zu diskutieren wurde vom Thema abgewichen und andere Dinge zur Sprache gebracht.

 

Enttäuscht sind wir hier auch insbesondere über die Vorgehensweise zu diesem runden Tisch.

Neben den Bürgermeistern von Eschweiler und Stolberg waren zwar auch die Bürgerinitiative L 238n zu diesem Termin geladen. Die örtliche CDU, insbesondere der involvierte OV West, aber auch der CDU Stadtverband Eschweiler bzw. die Fraktion im Rat der Stadt Eschweiler wurde hierzu nicht eingeladen. Auch nicht nachdem der CDU-Fraktionsvorsitzende Willi Bündgens ausdrücklich für sich und den OV West um eine Einladung zu diesem Termin bat. Eine Einladung erfolgte jedoch nicht. Recht beschämend, wenn man berücksichtigt, dass sich die CDU Eschweiler, vor allem der OV West schon seit Jahren für dieses Thema besonders einsetzt. Ohne den engagierten Einsatz von CDU Stadtverband, OV West und MdL Axel Wirtz, wäre es vielleicht nie soweit gekommen. Wir haben das Thema immer wieder aufgegriffen und Presseberichte hierzu verfasst.

 

Aber so funktioniert in dieser Sache offensichtlich Politik auf Landesebene bei der SPD. Das Thema wird im "stillen Kämmerlein" besprochen und der politische Gegner (CDU) bleibt außen vor. Unsere Ideen können noch so gut und zielführend sein. Wenn man nicht dazugehört, darf man nicht mitspielen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0