CDU Ortsverband Weisweiler fordert weitere Maßnahmen zur Entlastung des LKW-Verkehrs im Ortsteil Weisweiler

OV-Vors. Schmitz (Mitte) und OV-Mitglieder aus Weisweiler
OV-Vors. Schmitz (Mitte) und OV-Mitglieder aus Weisweiler

Die Wahlbezirksinhaber des CDU-Ortsverbands Weisweiler beschäftigten sich wieder und wieder mit dem innerörtlichen LKW-Durchfahrverbot.

Obwohl sich die Situation inzwischen verbessert hat, wurde vom OV Weisweiler ein neuer Vorschlag entwickelt: Die Straßenführung ausgehend vom Kraftwerk führt direkt geradeaus in den Ortsmittelpunkt. Dies nutzen einige LKw´s trotz Durchfahrverbot.

Richtet man nun auf der Kreuzung vor der Autobahnbrücke (Höhe Einfahrt EWV) eine abknickende Vorfahrtstraße ein, wird der Verkehr nach rechts zum Gewerbegebiet bzw. zur Autobahnauffahrt umgeleitet.

"Wir werden beim Bürgermeister nachfragen, wer in diesem Fall Straßenbaulastträger ist bzw. um Auskunft bitten, welche Kosten diese Maßnahme verursachen würde", so der OV-Vorsitzende Bernd Schmitz, "denn damit wird Weisweiler nochmals spürbar vom LKW-Verkehr entlastet".

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    h.d.bunn (Samstag, 17 Mai 2014)

    ich kann mich noch daran erinnern das früher als vom berliner ring nur rechtsabbiegen und ein stopschild vorhanden waren,stand mindestens zweimal die woche die polizei vor dem möbelhaus um dieses zu kontrollieren.aber seit der verkehrsführungsänderung sieht man die polizei nicht mehr!
    durch eine polizeikontrolle würde sich dieses schnell ändern,weil unter lkw fahrern sich dieses schnell rumspricht.