Eschweiler CDU hat das Lachen nicht verlernt

CDU-Eschweiler ehrt langjährige Mitglieder
CDU-Eschweiler ehrt langjährige Mitglieder

Querelen der zurückliegenden Jahre sind passé: Der Stadtverband präsentiert sich inzwischen wieder als geschlossene Truppe, betont Chef Bündgens. Vorstandswahl.

 

Beim CDU-Stadtverband Eschweiler geht es wieder bergauf. Dies war das positive Fazit, das der Vorsitzende Willi Bündgens bei der Mitgliederversammlung am Dienstagabend zog. „Mit vielen Änderungen haben wir einiges auf den Weg gebracht, um die schlimme Situation nach der letzten Kommunalwahl zu ändern“, berichtete Bündgens den Mitgliedern im Haus Flatten-Kern. Vor allem in den sieben Ortsverbänden habe man in den vergangenen zwei Jahren gute Arbeit geleistet und sich stets in das Geschehen eingemischt, meinte Bündgens in seinem Bericht weiter. Daran will die Partei auch in Zukunft anknüpfen.

 

„Es liegen anstrengende Zeiten vor uns aber wir wollen diese nutzen um bessere Wahlergebnisse einzufahren“, sagte Bündgen, der an diesem Abend wieder zum Vorsitzenden gewählt wurde. Unterstützen werden ihn Stefanie Nolte sowie Thomas Schlenter als stellvertretende Vorsitzende. Marco Vreydal wurde von den Mitgliedern zum Geschäftsführer und Thomas Felber und Werner Henkelmann zu seinen Vertretern gewählt. Thomas Graff wird weiterhin in seinem Amt als Schatzmeister tätig sein. Komplettiert wird der Vorstand durch die Beisitzer Ute Casel, Marco Elia, Christoph Kamps, Brigitte Kruber-Barlé, Bernd Leuchter, Maria Mund, Mark Pützer und Jürgen Wings.

 

Auch Landtagsabgeordneter Axel Wirtz richtete an diesem Abend einige Worte an die Mitglieder. „Es macht wieder Spaß, zur CDU nach Eschweiler zu kommen“, sagte Wirtz und fügte hinzu: „Das war nicht immer so.“

Der Landtagsabgeordnete und Kreisvorsitzende lobte die positive Entwicklung des Stadtverbands, der mittlerweile wieder eine geschlossene Truppe darstelle. „Es ist gut, dass die Mitglieder nicht nur miteinander reden, sondern vor allem auch wieder miteinander lachen können“, so Wirtz. Vor allem die gute Bandbreite des Stadtverbands, der nicht nur aus den Ortsverbänden, sondern unter anderem auch aus der Jungen Union, der Frauen Union und der Senioren Union bestehe, sei vorbildlich. Trotzdem sei es wichtig, noch mehr junge Menschen für die Mitgliedschaft in der Partei zu gewinnen: „Wir müssen uns um neue Mitglieder kümmern“, meinte Wirtz und ergänzte: „Nur so können wir uns verbreitern um auf Dauer als Partei lebensfähig zu sein.“

 

Dass es jedoch auch in der heutigen Zeit noch immer Menschen gibt, die sich sogar Jahrzehnte lang für die Politik in ihrer Heimatstadt engagieren, zeigte sich an diesem Abend. Gemeinsam mit Manfred Groß (stellvertretender Bürgermeister), Bernd Schmitz (Fraktionsvorsitzender) und Willi Bündgens, zeichnete Wirtz Mitglieder für ihre langjährige Treue aus. „Für die Ausgezeichneten ist die Sozialarbeit eine Herzensangelegenheit“, erklärte Wirtz.

 

Gemeinsam mit den Mitgliedern wolle man auch in Zukunft den Bürgern der Indestadt die Politik vorstellen und realisieren, bemerkte Willi Bündgens, bevor er die Versammlung mit dem Anstimmen der Nationalhymne beendete.

 

(Quelle: Bild und Text Eschweiler Zeitung)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0