Ortsbegehung 2012 CDU-Ortsverband Dürwiß

Der CDU-Ortsverband Dürwiß hat am Freitag, den 3. August mit dem Fahrrad eine Ortsbegehung durchgeführt.

 

Anwohner der Nagelschmiedstraße hatten sich über die Parksituation im Bereich zwischen Fuchshofweg und Zehnthofstraße beklagt. In diesem Bereich der Nagelschmiedstraße ist eine Fahrbahnseite häufig zugeparkt. Autofahrer, die dann aus Richtung Zehnhofstraße, aus dem Fuchshofweg oder aus Richtung südl. Nagelschmiedstraße kommen, sind nicht in der Lage vorausschauend zu fahren bzw. dem Gegenverkehr auszuweichen.

 

Am Spielplatz „Am Hochhaus“ stellte man fest, dass der Rinnstein ganz zugewachsen ist.

 

Weiter fuhr man zur Straße „Am Fließ“ wo man aufgrund der 4. Änderung des Flächennutzungsplanes – Ortseingang Dürwiß - die aktuell vorgesehene Bebauung des neuen Einzelhandelsstandortes in Augenschein nahm. Wichtig ist, dass auf der Jülicher Straße in unmittelbarer Nähe eine Bushaltestelle eingerichtet wird.

Im Frühjahr 2010 wurde die Aufstellung des Bebauungsplanes 105 - Südlich Rodelberg -beschlossen. Dort sollen acht Einfamilienhäuser entstehen. Auf einer Veranstaltung des CDU-Ortsverbands Dürwiß sprach Herr Gödde von Entwässerungsproblemen. Wir bitten die Verwaltung um Informationen bzgl. des Sachstands.

 

Im Hainbuchenweg ist eine Markierung auf der Straße angebracht, die auf den nahe gelegenen Spielplatz Raiffeisenweg hinweist. Dieses Zeichen ist fast vollständig abgefahren. Um die Autofahrer zum langsameren Fahren zu bewegen und für spielende Kinder zu sensibilisieren bitten wir die Markierung zu erneuern. Zudem fehlen bei einem Spielgerät die Wippen.

 

Bürger haben sich über die verzögerte Fertigstellung der Fahrbahndecke in der Eichenstraße beklagt. Seit Wochen stockt die Baustelle und verärgert Anwohner und Autofahrer. Wie ist dies zu erklären und für welchen Termin war die Fertigstellung geplant?

 

Das Kriegerdenkmal für die Gefallenen des 1. Weltkriegs bedarf dringend einer Restaurierung. Einzelne Klinkersteine haben sich komplett aus dem Sockel gelöst. Diese Maßnahme hatten wir bereits in 2011 gefordert und war seitens der Verwaltung zugesagt worden.

 

Der Friedhof in Dürwiß wurde zu groß geplant. Die Bestattungskultur hat sich gewandelt. Urnenbestattungen und Grabstelen erfordern weniger Platz. Die große ungenutzte Fläche kostet den Bürger in der Pflege viel Geld. Welche Überlegungen gibt es seitens der Stadt die Fläche zukünftig zu nutzen?

 

Der Zustand der Karl-Arnold-Straße verärgert viele Bürger. Ursprünglich war die Sanierung im städtischen Haushalt für dieses Jahr vorgesehen. Diese Investition wurde verschoben. Immer wieder sind dort große Schlaglöcher zu beklagen. Ausbesserungen bringen nur kurzfristig Besserung. Der CDU-Ortsverband Dürwiß fordert die Karl-Arnold-Straße dringend instand zu setzen.

 

Im gesamten Ort sind viele städtische Beete und Grünzonen verwildert und ungepflegt. Wir bitten in einigen Beeten versuchsweise Rindenmulch aufzutragen oder Bodendecker zu pflanzen. Man wird dann feststellen, ob diese Maßnahme nicht doch weniger Pflegeaufwand erfordert. Die Beete sähen sauber aus und langfristig könnten Kosten gespart werden.

 

Der CDU-Ortsverband Dürwiß bittet den Bürgermeister um Überprüfung aller Punkte.

Antrag zur Ortsbegehung 03.08.2012.pdf
Adobe Acrobat Dokument 77.9 KB

Kommentar schreiben

Kommentare: 0